Wir lieben Lebensmittel

Waldbeeren-Pie

Zaubern Sie ein hübsch verziertes Teiggitter für Ihren Mürbeteig Kuchen mit Beerenfüllung. Im Handumdrehen fertig!

  • Zubereitungszeit: 45 Min
  • Fertig in: 1 Stunde 45 Min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Zutaten für:
12 Portionen

Für den Teig:

  • 450 g Mehl
  • 250 g Butter
  • 1,5 EL Zucker
  • 0,5 TL Salz

Für die Füllung:

  • 350 g Beeren, gemischt
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Speisestärke

Außerdem:

  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • etwas Butter für die Form

Zubereitung

1. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und mit den Händen in das Mehl reiben.

2. Zucker, Salz und 10 EL kaltes Wasser hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

3. Den Teig zu einer Scheibe formen, in Frischhaltefolie wickeln und 10 Minuten ins Gefrierfach legen.

4. Frische oder gefrorene Beeren mit dem Zucker, der Speisestärke und dem Salz mischen und zur Seite stellen.

5. Teig aus dem Gefrierfach nehmen und ein Drittel des Teigs mit einem Messer abschneiden, zu einer Kugel formen und in den Kühlschrank legen.

6. Die andere, größere Hälfte des Teigs ebenfalls zu einer Kugel formen und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Damit der Teig nicht am Nudelholz klebt, kann man ein Backpapier zwischen Teig und Nudelholz legen. Teig groß genug ausrollen, dass auch der Rand der Form bedeckt ist.

7. Die 23 bis 25 cm große Pieform gut mit Butter einfetten. Dann den Teig in die Form legen und mit den Fingern andrücken. Überschüssigen Teig vom Rand entfernen, zu einer Kugel formen und in den Kühlschrank legen. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen.

8. Beeren-Mix auf dem Teig verteilen.

9. Die kleinere Teigkugel aus dem Kühlschrank nehmen und ebenfalls ausrollen. Den Teig in 10 breite Streifen schneiden. 5 Streifen in gleichmäßigen Abständen auf den Pie legen. Die anderen 5 Streifen im rechten Winkel dazu anordnen und Streifen für Streifen mit den bereits liegenden Streifen verweben. Streifen an den Rändern gut andrücken.

10. Den restlichen Teig dünn ausrollen und mit einem Keksausstecher (z.B. kleine Blumen) ausstechen und diese ebenfalls auf dem Pie verteilen und leicht andrücken.

11. Eigelb mit etwas Wasser vermischen und den Pie damit einpinseln.

12. Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad 45 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen und mindestens 1 Std. abkühlen lassen.

Für mehr leckere Ideen mit Beeren probieren Sie auch unsere schwedischen Rezepte!

  • Je Portion: 1411 kJ, 337 kcal, 40,3 g Kohlenhydrate, 4,4 g Eiweiß, 18,3 g Fett, 66 mg Cholesterin, 1,6 g Ballaststoffe

Pie-Rezept mit Waldbeeren und Teiggitter

Probieren Sie unseren Pie! Er ist geschmacklich wie optisch ein wahrer Genuss: Die leicht sauren Waldbeeren harmonieren hervorragend mit dem süßen Mürbeteig. Mit einem Teiggitter verziert, ist er beinahe zu schade zum Anschneiden.

Englische Inspiration für unser Pie-Rezept

Jeder kennt wohl den amerikanischen Apple Pie – oder gedeckten Apfelkuchen, wie wir sagen. In unserem Rezept für Apple Pie verleihen Ingwer-Stücke dem Kuchen eine scharfe Note als Gegengewicht zur Süße von Äpfeln und Teig.
In der englischen Küche, die für ihre süßen Kuchen bekannt ist, wird der Teigdeckel auf dem Apfelkuchen zusätzlich mit Zuckerguss überzogen. Probieren Sie das doch auch bei unserem Pie-Rezept mit Waldbeeren! Sie mögen es nicht ganz so süß? Dann bestreichen Sie das Gitter mit Kondensmilch statt Eigelb. Das verleiht dem Teiggitter beim Backen ebenfalls eine schöne Bräunung und süßt nur leicht.
Tipp: Wenn Sie etwas Abwechslung von Obstkuchen möchten, können Sie auch einen köstlichen Quark-Pie mit Blätterteig-Boden herstellen und die Preiselbeeren einfach weglassen.


So gelingt Ihr Mürbeteig – Pie-Rezept
Der Kuchen nach unserem Pie-Rezept kombiniert süßsäuerliche Waldbeeren mit einem Mürbeteig mit Butter! Wenn Sie einige Tipps beherzigen, gelingt der Teig ganz leicht: Damit die Masse aus Zucker, Fett, Ei und Mehl nicht schon während der Verarbeitung zerkrümelt, sollte die Butter immer gut gekühlt sein. Sie schmilzt sonst zu schnell und Sie können den Teig nicht mehr ausrollen. Er reißt dann leicht. Sie können sich die Arbeit zusätzlich vereinfachen, wenn Sie Ihre Hände vor dem Kneten unter kaltes Wasser halten oder den Teig vor dem Ausrollen ins Gefrierfach legen.


Pie-Rezepte – mit Teig oder Kartoffelbrei bedeckt

Pies werden auch gerne mit deftigen Zutaten gefüllt – vor allem in Großbritannien. Mit Kartoffeln oder Fleisch werden sie beispielsweise gerne zum Dinner gegessen. Gerichte wie der Chicken Pie zählen zur klassischen Hausmannskost und lassen sich sowohl warm als auch kalt genießen. Die Füllung mit Eiern, Hähnchenbrustfilet, Schinken und Tomaten wird dank Crème fraîche schön sämig und das Schmalz im Mürbeteig des Pies verhilft zu einem kräftigeren Geschmack.
Tipp: Hackfleisch ist ebenfalls eine beliebte Zutat für deftige Pasteten. Die Füllung von Hackfleisch-Pies lässt sich sowohl mit Paprika als auch mit anderen Gemüsesorten wie Champignons, Karotten, Sellerie oder Kartoffeln zubereiten.


Shepherd's Pie – Kartoffeln statt Mürbeteig
Der Shepherd's Pie ist hingegen keine Pastete, da das Fleisch hier mit Kartoffelbrei statt Teig bedeckt wird. Die Fleischfüllung besteht im klassischen Rezept aus Lamm-Hackfleisch, Sie können aber auch Rindersteak oder gemischtes Hackfleisch verwenden, dann heißt er Cottage Pie. Der Auflauf wird gerne mit Käse im Ofen überbacken.
Übrigens: Für eine vegetarische Variante der Pies können Sie ganz einfach statt des Fleisches jede Gemüsesorte nehmen, die Ihnen schmeckt.