Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Rosmarin-Bratkartoffeln

Rosmarin-Bratkartoffeln

Vorab gekocht, mit Zwiebeln und Speck veredelt oder mit Rosmarin gewürzt – bereiten Sie mit unserem Bratkartoffel-Rezept eine schmackhafte Beilage zu oder genießen Sie ein knuspriges Hauptgericht!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 kg Bio-Drilling (kleine Kartoffel mit dünner Schale)

  • Salz

  • 5 EL Sonnenblumenöl

  • 2 Msp. Rosmarin

  • Pfeffer aus der Mühle

  • einige Rosmarinzweig

Zubereitung

  1. 1

    Die Kartoffeln ungeschält in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten garen. Abgießen und vollständig auskühlen lassen. Im Kühlschrank ca. 2 Stunden kalt stellen und dann in dicke Scheiben schneiden.

  2. 2

    In einer beschichteten Pfanne in heißem Sonnenblumenöl bei mittlerer Temperatur von allen Seiten goldbraun braten; mit Rosmarinpulver, Salz und Pfeffer würzen. In Schälchen anrichten und mit frischen Rosmarinzweigen garnieren.

  3. 3

    Entdecken Sie auch unsere glutenfreien Rezepte!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1352kJ 16%

    Energie

  • 323kcal 16%

    Kalorien

  • 39g 15%

    Kohlenhydrate

  • 15g 21%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Bratkartoffeln-Rezept mit Rosmarin: würzig und kross

Goldbraun und kross, mit Zwiebeln, Speck und eventuell Ei: So schmecken die Knollenfrüchte vielen Menschen am besten. Damit Bratkartoffeln besonders knusprig werden, hat unser Koch-Experte die wichtigsten Tipps und Kniffe für Sie zusammengestellt. So sollten Sie Ihr Bratkartoffeln-Rezept mit gekochten Kartoffeln zubereiten, festkochende Sorten verwenden und eine große Gusseisenpfanne oder beschichtete Pfanne verwenden, um die Scheiben nebeneinander auszubreiten. Das ist besonders wichtig, wenn Sie unser Bratkartoffeln-Rezept mit rohen Kartoffeln zubereiten möchten. Denn die Scheiben werden nur weich, wenn sie hauchdünn sind und die Hitze ungehindert aufnehmen. Ohne Vorkochen ist es aber viel schwieriger, Bratkartoffeln perfekt hinzubekommen. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise wie die Verwendung von Fett mit hohem Rauchpunkt und die Zugabe der übrigen Zutaten erst dann, wenn die Kartoffelscheiben goldbraun sind. Zuletzt kommt die Bratkartoffel-Gewürzmischung Ihrer Wahl an das Pfannengericht.

Eine Beilage, die satt macht: Bratkartoffeln-Rezept

Bratkartoffeln passen als Beilage wunderbar zu fast allen Fleisch- und Fischgerichten. Probieren Sie einmal unseren Wurstsalat mit Bratkartoffel und Sie werden schnell erkennen, wie gut die knusprige Beilage auch zu kaltem Salat passt. Goldbraun in der Pfanne ausgebacken, im Anschluss mit Rosmarin, Kümmel, Salz, Pfeffer, Petersilie oder ähnlich aromatischen Gewürzen und Kräutern abgeschmeckt, sind Bratkartoffeln nicht nur besonders lecker, sie machen aufgrund des hohen Stärkegehalts auch lange satt. Als feines Gericht für den besonderen Genuss empfehlen wir unser Roastbeef mit Bratkartoffeln und würziger Remoulade. Falls Bratkartoffeln übrig bleiben, können Sie am nächsten Morgen ein rustikales Bauernfrühstück daraus machen. Ohne Speck eignet sich dieses Bratkartoffel-Rezept auch für die Zubereitung eines vegetarischen Sattmachers für den Tagesstart.