Wir lieben Lebensmittel

Zwiebelsuppe

Kitzeln Sie die Geschmacksknospen mit einer köstlichen Zwiebelsuppe. Mit dem EDEKA-Rezept zaubern Sie einen delikaten Gaumenschmaus in den Suppenteller.

  • Zubereitungszeit: 25 Min
  • Fertig in: 1 Stunde 25 Min
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

Zutaten für:
4 Portionen
  • 1 kg Zwiebeln
  • 4 EL Olivenöl, kalt gepresst
  • 1 TL Paprika, edelsüß
  • 3 Nelken
  • 60 g Sultaninen
  • 1 Liter Gemüsefond
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 Eigelbe
  • 50 ml Madeira

Zubereitung

1. Zwiebeln schälen und in feine Scheiben schneiden oder hobeln.

2. Olivenöl in einem entsprechend großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin bei reduzierter Hitze unter ständigem Rühren hellbraun braten.

3. Den Topf vom Herd nehmen und das Paprikapulver, die Nelken und die Sultaninen unter die Zwiebeln mischen. Gemüsefond zugießen, den Topf zudecken und die Suppe etwa 1 Stunde köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Eigelbe in eine Schüssel geben und gut verquirlen, 5 EL heiße Brühe untermischen, in die Zwiebelsuppe einfließen lassen, dabei ständig rühren, leicht weiter köcheln lassen.

5. Madeira unterrühren und die Suppe nochmals abschmecken.

6. Suppe anrichten und servieren.

Lust auf weiter Suppen-Rezepte? Hier geht es zu dem Gerstensuppe-Rezept!

  • Je Portion: 1478 kJ, 353 kcal, 27 g Kohlenhydrate, 8 g Eiweiß, 22 g Fett, 227 mg Cholesterin, 5 g Ballaststoffe

Löffeln wie Gott in Frankreich: Zwiebelsuppe-Rezept

Sie haben Lust auf eine besonders herzhafte Suppe? Dann ist eine kräftige Zwiebelsuppe genau das Richtige. Im Gespann mit Zutaten wie Madeira, Weißwein oder Käse entfalten die Zwiebeln ein einzigartiges Aroma.

Von herb bis lieblich: Zwiebelsuppe-Rezepte

Nicht nur die Franzosen lieben Zwiebelsuppe: Jedes Land hat ihr ganz eigenes Zwiebelsuppe-Rezept. Von der rheinischen Zwiebelsuppe mit Bratwürsten über die italienische Cipollata bis hin zur arabischen Cherbah reicht die Bandbreite raffinierter Rezepte. Weltweit bekannt ist jedoch vor allem die klassische französische Zwiebelsuppe, die mit Käse im Ofen überbacken wird und durch Weißwein ein feines Aroma erhält. Mit krossem Brot als Beilage oder in Form von Croûtons genossen, ist diese Kreation ein wahrer Suppentraum. Für Gaumen, die den herben Geschmack der Zwiebel etwas milder mögen, ist unser Zwiebelsuppe-Rezept mit süßem Madeira und Sultaninen ideal. Auch in unserer Zwiebelsuppe mit Quitten gehen das würzige Gemüse und das fein säuerliche Obst eine reizvolle Geschmacksverbindung ein. Ob herb oder lieblich, in jedem Fall müssen Sie die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden, bevor Sie in den Topf kommen und dort in Butter oder Olivenöl sowie etwas Mehl angeschwitzt werden. Diese Arbeit gehört beim Kochen nicht zu den beliebtesten, weil das Gemüse ein schwefelhaltiges Gas freisetzt, dass die Augen zum Tränen bringt. Durch ein paar einfache Maßnahmen lässt sich das vermeiden. Halten Sie die Zwiebel beim Schälen unter Wasser, benutzen Sie zum Schneiden ein sehr scharfes Messer und atmen Sie durch den Mund und nicht durch die Nase. Weitere Tipps gibt EDEKA-Experte Jürgen Zimmerstädt in der Antwort auf die Frage Wie schneidet man eine Zwiebel ohne Tränen?


Rezepte für Zwiebelsuppe: Zwiebelsorten und Beilagen

Die Zwiebel ist eine der ältesten Kulturpflanzen und als würziges Gemüse aus keiner Küche wegzudenken. Es sind verschiedene Sorten und Größen erhältlich, die sich geschmacklich unterscheiden. Bei der braunschaligen Speisezwiebel können Sie sich an folgender Faustregel orientieren: Je kleiner und dunkler die Zwiebel, desto schärfer ist sie. Weiße und rote Zwiebeln weisen eine mildere Schärfe auf, Gemüsezwiebeln schmecken leicht süßlich. Für die feine Küche kommen häufig Schalotten mit ihrem feinen Aroma zum Einsatz. Welche Sorte Sie für Ihr Zwiebelsuppe-Rezept verwenden, ist letztlich Geschmackssache – selbst eine Mischung ist möglich. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die würzigen Suppen überhaupt Ihr Fall sind, starten Sie am besten mit einer milden Roten Zwiebelsuppe. Zur Zwiebelsuppe passen Weißbrot, Käsespieße, mit Käse überbackener Toast oder deftige Speckbrötchen als Beilage. Zum Trinken ist ein Weißwein ideal – hier können Sie gerne den Rest einschenken, den Sie nicht in die Suppe gegeben haben. Nach dem Genuss der Zwiebelsuppe bietet sich eine süße süße Nachspeise an, um dem Zwiebelgeschmack etwas entgegenzusetzen.