Wir lieben Lebensmittel

Zucchini-Kartoffel-Gratin

Kochen Sie unser feines Gratin aus Kartoffeln und Zucchini! Mit Käse überbacken und mit Tomaten verfeinert, eignet sich das Gericht auch für Kochanfänger!

  • Zubereitungszeit: 20 Min
  • Fertig in: 1 Stunde
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

Zutaten für:
4 Portionen
  • 400 g Kartoffeln, festkochend
  • 400 g Zucchini
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300 ml Sahne
  • 150 ml Milch
  • 3 Zweige Oregano
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 50 g Mozzarella, gerieben
  • 5 Cherrytomaten

Zubereitung

1. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

2. Kartoffeln schälen, Zucchini putzen. Beides mit einem Hobel in dünne Scheiben schneiden. Oregano zupfen und grob hacken. Die Knoblauchzehe von ihrer Schale befreien und fein schneiden. Alles zusammen in einer großen Rührschüssel gut miteinander mischen und bereithalten.

3. Sahne und Milch aufkochen und mit Salz, Pfeffer sowie Muskatnuss würzen. Die heiße Flüssigkeit gleichmäßig über die Kartoffel-Zucchinimasse geben und mit dem Rührlöffel von unten nach oben vorsichtig durchmengen.

4. Alles in eine mittlere Auflaufform geben, die oberste Schicht etwas glätten und anschließend den geriebenen Käse und die halbierten Cherrytomaten darauf verteilen.

5. Für 35-40 Minuten backen, bis die Kartoffeln weich und der Käse goldbraun sind. Vor dem Servieren mit etwas frischem Oregano bestreuen.

  • Je Portion: 2169 kJ, 518 kcal, 24 g Kohlenhydrate, 12 g Eiweiß, 42 g Fett, 0 mg Cholesterin, 4 g Ballaststoffe

Zucchini-Kartoffel-Gratin-Rezept: köstlich überbacken

Gemüse, Sahne, Käse und einen Backofen: Mehr braucht es nicht, um unser feines Gratin mit Kartoffeln, Zucchini und Cherrytomaten zuzubereiten – ideal als Beilage zu Braten, Geschnetzeltem und Steak oder auch als Hauptgericht.

Zucchini-Kartoffel-Gratin-Rezept: dünn geschichtet

Mit unserem Gratin-Rezept können Sie ein einfaches und sättigendes Gericht zubereiten: Als vegetarische Hauptspeise schmeckt der Auflauf aus Kartoffeln, Zucchini und Cherrytomaten mit einem grünen Beilagensalat, Brokkoligemüse oder zu Kohlrabischnitzeln. Häufig werden Gemüsegratins aber auch als Beilage zu Fleisch serviert: Unser Kartoffelgratin beispielsweise passt zu Roastbeef, Entenbrust, Hackfleisch-Bällchen, Steak, Lammkeule oder Schweinefilet.


Geschichtetes Gemüse aus dem Ofen – Gratin oder Auflauf?

Zu den gängigsten Bezeichnungen für Gerichte, die im Ofen gegart und überbacken werden, zählen Auflauf und Gratin. Da es bei der Zubereitung beider Gerichte häufig wenig bis keine offensichtlichen Unterschiede gibt, erklärt Ihnen unser EDEKA-Experte Jürgen Zimmerstädt, wie sich Auflauf und Gratin unterscheiden:

Ein Gratin ist eine spezielle Form des Auflaufs. Es zeichnet sich dadurch aus, dass die Zutaten – meist in dünnen Scheiben – in die Form geschichtet werden. Dabei ist es ratsam, Gemüsesorten, die eine längere Garzeit haben, vor der Verwendung für ein Gratin etwas vorzugaren.


Zucchini-Kartoffel-Gratin-Rezept: die richtige Form

Beim Backen ist es wichtig, die richtige Auflaufform zu wählen: Am besten für unser Zucchini-Kartoffel-Gratin eignen sich feuerfeste Formen aus Keramik oder Glas. Je nach Menge des Gerichtes sollten Sie darauf achten, eine möglichst tiefe Form zu verwenden, so gelingen Aufläufe wie Lasagne oder unser Zucchini-Auflauf mit Pute, ohne dass auch bei längerem Warmhalten zu viel Feuchtigkeit verloren geht. Große flache Formen eignen sich dagegen besser für Gratins, die eine krosse Kruste erhalten sollen. Darin garen die Zutaten schneller und die Oberfläche wird knuspriger.
Ist die Kruste schon gebräunt, die Zutaten sind aber noch nicht ganz durch, können Sie die Form mit Alufolie abdecken, um die Oberfläche vor dem Verbrennen zu schützen.

Im Zucchinifieber? Probieren Sie unser Zucchinisuppen-Rezept! Als Nachtisch schmeckt ein Grießauflauf köstlich!
Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie unsere glutenfreien Rezepte!