Wir lieben Lebensmittel

Zitronen-Muffins

Backen Sie mithilfe von Zitronen und Buttermilch aromatische, frische Mini-Kuchen. Unser Zitronen-Muffins-Rezept erklärt Ihnen, wie es geht.

  • Zubereitungszeit: 20 Min
  • Fertig in: 45 Min
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

Zutaten für:
16 Stück

Für die Muffins:

  • 120 g Vollkorn-Weizenmehl
  • 120 g Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 0,5 TL Natron
  • 1 unbehandelte Zitrone, davon die abgeriebene Schale
  • 1 Ei
  • 140 g Rohrohrzucker
  • 80 ml Pflanzenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 250 ml Buttermilch

Zum Garnieren:

  • 1 TL Puderzucker

Zubereitung

1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorheizen. Die Förmchen auf ein Backblech setzten.

2. Beide Mehlsorten in eine Schüssel geben, mit Backpulver, Natron und Zitronenabrieb mischen.

3. Das Ei in einer anderen Schüssel leicht verquirlen. Dann den Rohrohrzucker, Öl, Zitronensaft und Buttermilch gut verrühren. Die Mehlmischung zum Eigemisch geben und kurz unterrühren.

4. Den Teig in die Förmchen füllen. Blech in den Backofen schieben und 20-25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, die Förmchen auf ein Kuchengitter stellen und auskühlen lassen.

5. Mit Puderzucker besiebt servieren.

Probieren Sie auch unser leckeres Schokomuffin-Rezept .

Lust auf weitere gebackene Köstlichkeiten? Probieren Sie unser Donut-Rezept und entdecken Sie unsere Picknick-Rezepte!

Zitrone mal anders: Entdecken Sie unser Rezept für erfrischende Zitronenlimonade.

  • Je Stück: 595 kJ, 142 kcal, 20 g Kohlenhydrate, 3 g Eiweiß, 6 g Fett, 13 mg Cholesterin, 1 g Ballaststoffe

Zitronen-Muffins-Rezept – aromatische, frische Mini-Kuchen

Backen Sie nach unserem Zitronen-Muffins-Rezept köstliche Mini-Kuchen mit frisch schmeckenden Zutaten wie Buttermilch, die sich für den Kindergeburtstag eignen. Zitronenschalen geben den Muffins eine herrlich fruchtige Note.

Zitronen-Muffins-Rezept: Das Aroma der Schale nutzen

Die Zitrone gilt als verlässlicher Vitamin-C-Lieferant und wird deshalb gern als Hausmittel gegen Erkältungen genutzt. Gleichzeitig verfeinert ein Spritzer ihres säurehaltigen Safts sowohl süße als auch herzhafte Speisen. Ein weiterer Vorteil: Dank ihres hohen Säureanteils können Sie Zitronen bei Zimmertemperatur wochenlang aufbewahren, im Kühlschrank sogar noch länger. Nutzen Sie zum Backen und Kochen – wie bei unserem Zitronen-Muffins-Rezept – die aromatisierende Wirkung der Schale, empfehlen sich dennoch frische Zitronen.


Tipp: Verwenden Sie für unser Zitronen-Muffins-Rezept gerne auch Bio-Zitronen, denn deren Schale ist frei von Konservierungsstoffen. Beim Abreiben achten Sie darauf, die bitter schmeckende weiße Haut der Zitrone unberührt zu lassen. Alternativ gibt es Zitronenschalen bereits fertig abgerieben und meist mit Traubenzucker gemischt zu kaufen.


Zitronen-Muffins-Rezepte und Alternativen mit Limetten

Während sich unsere Zitronen-Muffins mit Buttermilch frisch aus dem Backofen besonders gut für den Kindergeburtstag eignen, bietet sich unser raffiniertes Rezept für Zitronen-Tarte perfekt für Ihre Dinner-Party an. Einen Mürbeteig garnieren Sie dabei mit Zitronencreme sowie Zitronenmelisse und verleihen dem Kuchen damit ein frisches Aroma. Suchen Sie nach etwas einfacheren, gleichzeitig weniger sauren Rezepten, können Sie unsere Mandel-Zitronen-Whoopies oder Mini-Limettenkuchen backen.


Limetten: weniger sauer, dafür aromatischer

Anstelle von Zitronen verwenden Sie bei diesen beiden Rezeptideen Limetten. Die kleinen grünen Früchte schmecken weniger sauer, besitzen aber ein intensiveres Aroma. Achten Sie beim Kauf auf eine möglichst dünne, grüne, glänzende und nicht spröde Schale. Dann ist die Limette reif und gibt am meisten Saft ab. Bei Zimmertemperatur können Sie eine reife Frucht ein bis zwei Wochen lagern, im Kühlschrank bei nicht weniger als 5 Grad sogar einige Wochen.