Wir lieben Lebensmittel

Zanderfilet gebraten

Außen knusprig und innen zart – genießen Sie Zanderfilet gebraten auf der Haut mit aromatischem Gemüse und Lavendelblüten – mit unserem Rezept gelingt's.

  • Zubereitungszeit: 60 Min
  • Fertig in: 60 Min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Zutaten für:
4 Portionen

Für das Gemüse:

  • 200 g Karotten
  • 200 g Zucchini
  • 150 g Lauch
  • 100 g Zwiebeln, rot
  • 2 EL Olivenöl, kalt gepresst
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 0,5 TL Lavendelblüten
  • 200 ml Gemüsefond

Für die Kartoffeln:

  • 500 g Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl, kalt gepresst
  • 100 g Cocktailtomaten
  • Salz
  • Pfeffer

Für den Zander:

  • 4 Zanderfilets
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl, kalt gepresst
  • 20 g Butter
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin

Zubereitung

1. Das Gemüse putzen oder schälen. Die Karotten in feine Stifte, die Zucchini in Scheiben und den Lauch in Ringe schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln.

2. Das Öl erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und getrockneten Lavendelblüten würzen, mit Gemüsefond aufgießen und bissfest garen.

3. Kleine Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser 15 Minuten garen. Abgießen, schälen und vierteln. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Kartoffeln zugeben und etwa 10 Minuten braten, in den letzten 2 Minuten die halbierten Tomaten zugeben, alles mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Die ca. 150 g schweren Zanderfilets abwaschen und mit Küchenpapier gut trocken tupfen. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Öl und Butter in einer entsprechend großen Pfanne erhitzen. Zanderfilets mit der Hautseite nach unten einlegen, Thymian- u. Rosmarinzweig dazugeben und von jeder Seite 3-4 Minuten braten.

5. Den Zander mit den Kartoffeln und dem Gemüse auf Tellern anrichten.

Probieren Sie auch diese Fastenzeit-Rezepte aus!

Tipp: Auch von unseren köstlichen Seelachs-Rezepten werden Sie begeistert sein!

Mit unserem BMI-Rechner ermitteln sie ganz einfach, ob Sie Über-, Unter- oder Idealgewicht haben.

  • Je Portion: 1989 kJ, 475 kcal, 28 g Kohlenhydrate, 34 g Eiweiß, 25 g Fett, 116 mg Cholesterin, 5 g Ballaststoffe

Zanderfilet – gebraten und mit frischem Gemüse

Unser Zander-Rezept verrät Ihnen, wie Sie knusprig gebratenen Fisch auf aromatischem Gemüsebett servieren. Veredelt mit getrockneten Lavendelblüten ist dieses wohlduftende und schmackhafte Gericht eine wahre Gaumenfreude.

Zanderfilet: gebraten auf der Haut

Beim Zander, der geschmacklich überzeugen soll, kommt es nicht unbedingt auf eine einzigartige Gewürzmischung an. Salz, Pfeffer, etwas Thymian und Rosmarin reichen vollkommen aus, um den Geschmack zu betonen. Entscheidend ist, dass das Zanderfilet auf den Punkt gebraten ist. Fisch hat eine andere Struktur als Fleisch. Deshalb ist die Garzeit meist sehr kurz.

Wenn Sie ein Zanderfilet mit Haut nehmen, wird das Ergebnis noch feiner. Der Fisch wird auf der Hautseite knusprig und sie bietet einen zusätzlichen Schutz vor Hitze, während Sie das Zanderfilet braten. So trocknet das Fleisch beim Braten nicht aus. Die Haut hält das Filet zudem zusammen: es fällt nicht auseinander und sieht auf dem Teller appetitlich aus.

Braten Sie das Zanderfilet auf der Hautseite drei bis vier Minuten. Auf der anderen Seite reicht es aus, wenn Sie den Fisch nur kurz gratinieren.


Zanderfilet aus dem Backofen genießen

Wenn Sie nicht nur Gebratenes, sondern auch alternative Garmethoden beim Fisch ausprobieren möchten, können Sie den Zander im Backofen zubereiten. Dabei sollten Sie darauf achten, dass der Fisch beim Backen nicht austrocknet. Ein gutes Ergebnis erreichen Sie, wenn Sie den Zander in Papier gewickelt garen. Ob Fisch-Gemüse-Päckchen in Wachspapier oder Zander im Pergament: Der Fisch bleibt saftig und zart.


Gebratenes Zanderfilet – das passt dazu

Mit Zander können Sie mindestens ein Drei-Gänge-Menü zaubern. Wenn Sie das Zanderfilet gebraten und mit Gemüse essen möchten, können Sie als Beilage ein herzhaftes Champignonsoufflé servieren. Ansprechend sieht der Fisch aus, wenn er in ein essbares Päckchen eingewickelt wird.

Hierfür eignen sich zum Beispiel Eierkuchen, in die der Fisch gefüllt wird und die anschließend zu kleinen Päckchen geschnürt mit delikater Paprikasoße serviert werden. Für dieses Gericht können Sie entweder den Zander oder das Tilapiafilet verwenden.


Tipp: Färben Sie Ihre Pfannkuchensäckchen wie in unserem Kräuterpfannkuchen-Rezept mit Kerbel und Petersilie leicht grün, das sieht nicht nur gut aus, sondern passt geschmacklich auch prima zum Fisch.


Gemüse, das zum Zander passt

Es gibt zahlreiche Gemüsesorten, die zum Zander passen. Gebratene Möhren, Zucchini und Lauch, Kartoffeln, Tomaten, Broccoli, Spinat oder Salat sind nur einige Vorschläge, die den Zander ausgewogen ergänzen und seine geschmacklichen Vorzüge hervorheben.

Eine besondere kulinarische Verbindung können Sie auch mit Fenchel und aromatischen Gewürzen erreichen, etwa als Fenchelschaumsüppchen mit knusprigem Vanille-Fischfilet.