Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Weihnachtsgans - Rezept

zur Rezeptsuche Eine knusprige Weihnachtsgans ist der kulinarische Höhepunkt des Familienfests. Unser Rezept umfasst grundlegende Tipps, wie der Braten rundum gelingt.
Zutaten für: 4 Portionen

Für die Gans:

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 1 Gans (à 3-4 kg)
  • 1 Zwiebel
  • 300 g Äpfel
  • 100 g Äpfel, getrocknet
  • 1 Zimtstange
  • 1 TL Zimt
  • etwas Beifuß
  • Salz, Pfeffer

1. Den Ofen auf 165 °C vorheizen. Die Gans mit der Grätenzange oder eine Pinzette von Federkielansätzen befreien. Die Flügel mit dem Küchenbeil am Gelenk abhacken und ggf. für eine Soße aufheben.

2. Die Gans ggf. noch ausnehmen, sofern diese nicht küchenfertig ist. Die Zwiebeln pellen und grob zerkleinern. Die frischen Äpfel in Spalten schneiden und zusammen mit den Zwiebeln und den getrockneten Äpfeln in eine Rührschüssel geben. Das zerkleinerte Obst und Gemüse kräftig mit Zimt, Beifuß, Salz und Pfeffer würzen. Die Gans mit der Zimt-Obst/Gemüse-Mischung füllen und mit einem Rouladenspieß verschließen. Die Gans von außen kräftig mit Salz würzen.

3. Die Gans mit der Brust nach oben in einen Bräter legen und für 3 Stunden in den Ofen geben. Nach 30 Minuten mit 500 ml Wasser übergießen. Anschließend alle 30 Minuten mit einer Kelle den ausgetretenen Bratensaft über die Gans gießen.

Entdecken Sie Rezepte, Tipps und Tricks für ein leckeres Weihnachtsessen oder lassen Sie sich von unseren Ideen für ein Last-Minute-Weihnachtsessen inspirieren!

Probieren Sie auch unserKalbsbraten-Rezept und dieses Rezept für Semmelknödel!


Weihnachtsgans-Rezept: die wichtigsten Tipps

Die perfekte Weihnachtsgans ist außen schön knusprig und innen weich. Damit der Braten so gut gelingt, sollten Sie schon beim Kauf einige Dinge beachten. Die beste Fleischqualität liefern die Tiere, wenn sie mit etwa neun Monaten geschlachtet werden. EDEKA-Fleisch-Experte Tino Bummel verrät Ihnen, an welchen Merkmalen Sie eine gute Weihnachtsgans erkennen und empfiehlt vor allem auf die Herkunftsbezeichnung des Fleisches zu achten.


Je mehr Zeit Sie sich beim Garen der Gans nehmen, desto zarter wird das Fleisch. Die besten Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie das Fleisch zunächst eine Stunde bei 220 Grad im Ofen backen und anschließend etwa acht Stunden bei 80 Grad schmoren lassen. Mit dieser Niedrigtemperatur-Garmethode wird der Braten sehr saftig und zart – sie lässt sich für fast jedes Weihnachtsgans-Rezept anwenden. Eine gefüllte Gans und andere Geflügelbraten, die mit Nüssen, Maronen, Äpfeln und Ähnlichem bestückt werden, garen Sie besser auf die klassische Art. Pro Kilogramm Fleisch benötigt die Gans bei 180 bis 200 Grad etwa eine Stunde Garzeit. Ein vier Kilogramm schweres Tier ist also nach rund vier Stunden im Ofen fertig. In dieser Gewichtsklasse passen auch zwei Braten nebeneinander auf Blech oder Rost. Falls Sie Letzteren benutzen: Denken Sie daran, ein tiefes Backblech unterzustellen, um das abtropfende Fett und den Bratensaft aufzufangen.



Vorbereitung der Weihnachtsgans und Beilagen

Tiefgefrorene Gänse tauen Sie am besten in der Verpackung im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort auf. Je nach Größe dauert das etwa eineinhalb bis zwei Tage. Danach reiben Sie das Geflügel innen und außen mit Salz ein und lassen es über Nacht ziehen. Wie Sie die Gans würzen und ob Sie eine Füllung wählen, ist Geschmackssache. Soll das Fleischaroma im Vordergrund stehen, genügt es, die Bauchhöhle mit Beifuß zu füllen. Die Bitterstoffe in dem auch Gänsekraut genannten Gewürz machen den fetten Braten leichter verdaulich.


Während die Gans im Ofen schmort, können Sie in Ruhe die Beilagen kochen. Die Klassiker zu Weihnachtsgans und Martinsgans sind Rotkraut und Klöße. Genauso lecker schmecken aber auch gekochte oder gebratene Kartoffeln, Kroketten, Kürbis-Apfel-Gemüse, Grünkohl, Rosenkohl und Maronen dazu. All diese Beilagen harmonieren sehr gut mit der delikaten Soße, die sich mit wenigen weiteren Zutaten entweder aus dem beim Backen anfallenden Bratensatz gewinnen oder mit dem Gänseklein zubereiten lässt. Unser Koch-Experte Jürgen Zimmerstädt rät Ihnen alle möglichen Zutaten wie Gemüse, Fett und Bratensatz zu nutzen, um Ihren Gästen eine perfekte Bratensoße zu servieren.

Während die Gans im Ofen ist, die Beilagen vorbereiten. Hierzu passen Rotkohl, Rosenkohl, feine Bratensoße und Kartoffelklöße.

Gänsebraten: nicht nur zu Weihnachten ein Hochgenuss

Ohne leckeren Gänsebraten wären das Weihnachtsfest, der Martinstag oder die Kirchweih nur halb so schön. Traditionell kommt an diesen Festtagen das Geflügel auf den Tisch. Wie Ihr Braten schön knusprig wird lesen Sie hier.

Rezeptinformationen

Zutaten für: 4 Portionen
Zubereitungszeit: 40 Min
Fertig in: 3 Stunden 40 min
Je Portion : 6485 kJ, 1549 kcal, 17 g Kohlenhydrate, 64 g Eiweiß, 138 g Fett, 321 mg Cholesterin, 3 g Ballaststoffe

Schwierigkeitsgrad: mittel

Kategorien: Fleisch & Geflügel/ Herbst/ Winter/ deutsch/ mittlerer Preis/ Festlich/ Party & Büfett/ Advent & Weihnachten

Bewertung

(7) Bewertung abgeben
X

Wie gefällt Ihnen dieses Rezept? Sie können bis zu fünf Sterne vergeben. Jede Bewertung geht direkt in die Gesamtwertung mit ein. Tipp: Wer’s mehrmals kocht, kann natürlich auch mehrmals abstimmen!

Jetzt bewerten

Einkaufsliste