Wir lieben Lebensmittel

Steakpfanne mit Apfel

In unserem Steakpfannen-Rezept werden saftige Hüftsteaks mit Calvados, Sauerrahm und Meerrettich zur Vollendung gebracht. Zum Nachkochen empfohlen!

  • Zubereitungszeit: 30 Min
  • Fertig in: 30 Min
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

Zutaten für:
4 Portionen
  • 425 g Spitzkohl
  • 1 Apfel, säuerlich
  • 2 Zwiebeln, rot
  • 2 Hüftsteaks
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL Calvados
  • 150 ml Rinderfond
  • 200 g Sauerrahm
  • 40 g Meerrettich

Zubereitung

1. Spitzkohl putzen, vierteln und den Strunk herausschneiden. Kohl in breite Streifen schneiden. Äpfel waschen und rund um das Kerngehäuse in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Scheiben in Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und in feine Spalten schneiden.

2. Steaks trocken tupfen und in Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Steakstreifen darin ca. 2 Minuten unter Wenden kräftig anbraten. Dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Pfanne nehmen.

3. Spitzkohl, Äpfel und Zwiebeln im Bratfett ca. 4 Minuten braten. Mit Calvados ablöschen und einkochen lassen. Rinderfond angießen, aufkochen lassen und saure Sahne einrühren. Ca. 20 g Meerrettich schälen, fein reiben, einrühren und weitere 2 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu schmeckt Kartoffelpüree.

Probieren Sie noch mehr Apfel-Rezepte und dieses Rezept für Cordon-Bleu mit Pasta , Surf & Turf oder Saltimbocca aus!

Tipp: Weitere Pfannen-Rezepte finden Sie hier.

  • Je Portion: 1507 kJ, 360 kcal, 13 g Kohlenhydrate, 27 g Eiweiß, 18 g Fett, 88 mg Cholesterin, 5 g Ballaststoffe

Steakpfannen-Rezept mit Apfel und Spitzkohl

Steaks müssen nicht immer im Stück gebraten und mit einer Gemüse- oder Salatbeilage serviert werden: Mit unserem Steakpfannen-Rezept liefern wir Ihnen eine kreative Idee für Rindergeschnetzeltes mit Früchten.

Steakpfannen-Rezept: Einfach und dennoch raffiniert

In unserem Steakpfannen-Rezept werden Hüftsteaks in Scheiben geschnitten, angebraten und mit Spitzkohl, einem säuerlichen Apfel – wie zum Beispiel einem Idared – und roten Zwiebeln in der Pfanne vermischt. Abgelöscht mit Calvados – einem Apfelbranntwein aus der Normandie –, verrührt mit Sauerrahm und gewürzt mit Meerrettich, erhält das herzhaft-süßliche Gericht den letzten Schliff. Obwohl die Zubereitung nur 30 Minuten Zeit in Anspruch nimmt und die einzelnen Schritte einfach umzusetzen sind, können Sie mit der Steakpfanne nach unserem Rezept garantiert auch Ihre Gäste beeindrucken. Servieren Sie am besten Kartoffelpüree dazu!

Doch nicht nur Fleisch vom Rind eignet sich bestens für schmackhafte Steakpfannen. So sieht beispielsweise unser Rezept für die Steaks mit Jägersoße magere Steaks vom Schweinerücken vor, die mit einer Soße aus verschiedenen Waldpilzen veredelt werden. Durchwachsener Räucherspeck und Weißwein bringen hier die feinen Aromen zum Tragen. Die Mahlzeit, zu der ein grünen Salat ideal passt, ist kalorienarm und zudem im Rahmen einer Low-Carb-Ernährung geeignet, da eine Portion nur 323 Kalorien und ein Gramm Kohlenhydrate enthält.

Steakpfannen-Rezept: Worauf es ankommt

Schauen Sie sich auch unsere anderen Fleisch-Rezepte an, wenn Sie noch eine Inspiration für ein saftig-würziges Gericht suchen. Ob für die Grillpfanne, den Ofen oder den Topf – für jede Zubereitungsmöglichkeit gibt es die richtige Fleischsorte. Unser Koch-Experte Jürgen Zimmerstädt verrät Ihnen auf unserer Themenseite "1000 Fragen, 1000 Antworten" mehr darüber und klärt zudem die alles entscheidende Frage: Wie gelingt das perfekte Steak? Es sei schon einmal so viel verraten, dass es beim Braten auf die Dicke des Fleisches ankommt und die Fingerdruck-Probe Aufschluss darüber gibt, ob das Steak durch ist. Pfannen aus Gusseisen sind für Steaks perfekt, da sie Wärme besser leiten als Aluminium oder Edelstahl. Um das Steak zu grillen, ist der Kugelgrill zu empfehlen, in dem das Fleisch zunächst direkt über der Kohle und anschließend abseits, an der Seite des Grillrostes, noch etwa zehn Minuten mit geschlossenem Deckel bei indirekter Hitze weitergart. Bereits der Duft, der dabei entsteht, ist einfach unwiderstehlich.

Tipp: Geben Sie beim Nachkochen unseres Steakpfannen-Rezeptes darauf Acht, dass die Steakstreifen nicht zu lange braten, damit sie saftig bleiben.

EDEKA Produkt aus diesem Rezept