Wir lieben Lebensmittel

Sachertorte

Sachertorte – der Star der Wiener Konditoreikunst. Lernen Sie die international berühmte Schokoladentorte mit leckeren Sachertorte-Rezepten kennen.

  • Zubereitungszeit: 45 Min
  • Fertig in: 1 Stunde 35 Min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Zutaten für:
14 Portionen

Für den Teig:

  • 120 g Couverture, zartbitter
  • 100 g Butter
  • 110 g Puderzucker
  • 5 Eier
  • 0,5 Vanilleschote
  • 50 g Weizenmehl
  • 120 g Mandeln, gemahlen

Für die Schokoglasur:

  • 300 g Zucker
  • 100 g Couverture, zartbitter
  • 60 g Kakaopulver

Außerdem:

  • etwas Butter zum Einfetten
  • etwas Paniermehl
  • 250 g Aprikosenkonfitüre

Zubereitung

1. Für den Schokoladenbiskuit die Kuvertüre im 40 Grad warmen Wasserbad schmelzen und warmhalten. Die Eier trennen. Aus der halben Vanilleschote das Mark herausschaben. Die Butter in einer entsprechend großen Schüssel mit 1/3 des Puderzuckers und den Eigelben schaumig rühren. Das Vanillemark und die lauwarme Kuvertüre unterrühren. Die Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und zusammen mit dem gesiebten Mehl und den Mandeln locker unterheben.

2. Nur den Boden – nicht den Rand – der Springform mit Butter ausfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Die Masse einfüllen und die Oberfläche glatt streichen. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) im vorgeheizten Ofen in 40 bis 50 Minuten backen.

3. Für die Schokoladenglasur die Kuvertüre klein schneiden. Den Zucker, die Kuvertüre und das Kakaopulver in einem Topf mit 125 ml Wasser mischen und bis „zum starken Faden“ kochen. Dieser Punkt ist erreicht, wenn die Glasur ihre Fäden zieht. Vom Herd nehmen, in eine Schüssel gießen und mit einem Holzspatel die Glasur ständig in Bewegung halten – der Fachmann nennt es „tablieren“, bis sie dickflüssig wird.

4. Den ausgekühlten Biskuitboden einmal durchschneiden, einen Boden mit der Hälfte der Aprikosenkonfitüre bestreichen und den anderen aufsetzen. Die restliche Konfitüre mit 4 EL Wasser einige Minuten kochen, passieren und damit die Torte gleichmäßig einstreichen. Auf ein Kuchengitter setzen, mit der Schokoladenglasur überziehen, auskühlen lassen.

Tipp: Probieren Sie als pikante österreichische Spezialität doch mal Tafelspitz !

Entdecken Sie weitere Schokotorte-Rezepte, wie dieses Donauwelle-Rezept!

Tipp zum Verzieren:

Nach Belieben etwas von der Glasur in eine Pergamentspritztüte füllen, leicht anziehen lassen und jeweils ein „S“ auf jedes Kuchenstück spritzen.

  • Je Portion: 1662 kJ, 397 kcal, 51 g Kohlenhydrate, 7 g Eiweiß, 18 g Fett, 91 mg Cholesterin, 4 g Ballaststoffe

Sachertorte-Rezept: eine unwiderstehliche Versuchung

Sachertorte, eine Obsession für alle, die mehr wollen, als einfach nur Schokokuchen. Verfallen Sie mit Sachertorte-Rezepten einem Meisterstück der Backkunst mit fünf Zutaten, das im zartschmelzenden Schokoladenkleid seinen Auftritt hat.

Sachertorte-Rezept: die vollendete Verführung aus Wien

Kaum ein anderer Kuchen hat es zu solch internationaler Berühmtheit gebracht, wie die Sachertorte. Franz Sacher kreierte die Grundform für hochrangige Gäste des Fürsten Metternich. Sein Sohn Eduard vollendete das Rezept seines Vaters zu der bis heute bekannten Form. Zuerst wurde die Sachertorte in der Hofzuckerbäckerei Demel in Wien angeboten, bis Eduard Sacher 1876 das Hotel Sacher gründete. Der kometenhafte Ruhm der Wiener Torte begann.


Das Geheimnis der Sachertorte liegt in fünf einfachen Zutaten: Eier, Butter, Zucker, Mehl und Schokolade. Ganz so einfach, wie es scheint, ist es aber nicht. Wichtig für gutes Gelingen ist schlagen, rühren und nochmals rühren und schlagen. Cremig gerührte Eidotter und steif geschlagenes Eiweiß garantieren nämlich die feste und doch fluffige Konsistenz der Torte. Das Originalrezept der Sachertorte wird übrigens gehütet wie ein Schatz.


Es muss aber nicht immer Sachertorte sein: Allseits beliebt und ein gern gesehener Gast auf jeder Party sind Schokoladen-Muffins. Dieses Rezept vereint den latent säuerlichen Geschmack leichter Buttermilch mit fruchtigem Orangenzucker und Schokolade. Die Krönung: frische Erbeeren. Entdecken Sie die Geheimnisse saftiger, schokoladiger Verführungen mit unseren Sachertorte-Rezepten.



Sachertorte-Rezept: zartschmelzender Hochgenuss

Da der Begriff Sachertorte nicht geschützt ist, kursieren unterschiedliche Variationen der feinen Schokoladentorte. Was aber alle gemeinsam haben, ist die Schicht aus Marmelade unter der Glasur, die über den ganzen Kuchen gezogen wird. Traditionell ist es Marillenmarmelade, die Sie durch Ihre bevorzugte Konfitüre ersetzten können. Möchten Sie der Torte eine zusätzliche Schicht fruchtiger Marmelade verpassen, schneiden Sie diese horizontal durch und bestreichen die untere Hälfte. Ein kleiner Tipp: Setzen Sie sich vor dem Schneiden eine Markierung, damit Sie die beiden Hälften wieder passgenau aufeinanderlegen können. Mögen Sie es noch fruchtiger, ist vielleicht unser Himbeertorte-Rezept eine Alternative zur Sachertorte.


Ob mit oder ohne zweite Marmeladenschicht, eine Köstlichkeit für alle Kuchenliebhaber ist die Sachertorte allemal. In Sachertorte-Rezepten stecken vielfältige Möglichkeiten der Zubereitung: Dieses Rezept für saftigen Schokoladenkuchen wird Sie erstaunen. In den Vollkornkuchen arbeiten Sie geraspelte säuerliche Äpfel und Zucchini ein. Klingt ungewöhnlich, schmeckt einfach unübertrefflich. Den fertig gebackenen Rührkuchen mit Johannisbeergelee bestreichen und mit dunkler Kuvertüre überziehen, fertig ist eine ganz besondere Variante der Sachertorte. Für hohe Ansprüche und eine festliche Kaffeetafel versuchen Sie es mit einer Walnuss-Schokoladentorte.