Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Roastbeef an Tomatencrostini - Rezept

zur Rezeptsuche
Entdecken Sie unser Rezept für köstliches Roastbeef mit Tomatencrostini.
Zutaten für: 5 Portionen

Für das Roastbeef:

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 1,5 kg Rinderrücken (gut marmoriert)
  • Meersalz
  • 3 EL Olivenöl

Für die Marinade:

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 0,5 Bund Rosmarin
  • 0,5 Bund Thymian
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Senf
  • 1 TL Paprikapulver
  • 0,5 TL Fenchelsaat, gemahlen
  • 1 TL Zucker, braun
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Baharat (Orientalische Gewürzmischung)
  • etwas Majoran
  • 0,5 Bund Petersilie

Für die Crostini mit Tomatensalsa:

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 6 Strauchtomaten
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Spritzer Essig
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Olivenöl
  • 12 Scheiben Ciabatta-Brot
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer aus der Mühle

1. Das Fleisch kräftig mit Meersalz würzen und kurz einziehen lassen. Nun das Fleisch mit etwas Olivenöl in einer heißen Pfanne anbraten.

2. Die Kräuter fein hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Mixer fein mixen. Wenn die Marinade fertig ist, das Fleisch mit damit einreiben, pfeffern und bei ca. 80 °C für 1 Stunde in den Ofen geben. Die Kerntemperatur des Fleisches sollte ca. 52 °C betragen.

3. In der Zwischenzeit die Kräuter fein hacken und in einer Schüssel beiseitestellen. Für die Tomatensalsa die Tomaten zunächst vom Strunk befreien und entkernen. Nun fein Würfeln. Den Schnittlauch fein schneiden und zu den Tomaten geben. Mit den restlichen Zutaten abschmecken – fertig ist die Salsa.

4. Das Brot in einer heißen Pfanne mit Olivenöl rösten. Knoblauch und Pfeffer dazugeben. Kurz vor dem Anrichten wird das Brot mit der Tomatensalsa garniert.

5. Das gegarte Fleisch mit den Kräutern bestreuen, aufschneiden, auf einem Teller anrichten und mit den Crostini servieren.


Roastbeef marinieren: So gelingt es

Eine Marinade hat unterschiedliche Funktionen, sorgt aber hauptsächlich dafür, das marinierte Fleisch noch aromatischer und zarter zu machen. Je nach Fleischsorte unterstützt, mildert oder intensiviert eine Marinade den Geschmack des Fleisches und sorgt durch die eindringende Säure dafür, dass sich die Eiweiße im Fleisch zersetzen und das Gewebe gelockert wird. Das macht das Fleisch besonders zart.


Beim Roastbeef handelt es sich um ein Teilstück des Hinterviertels vom Rind. Es ist besonders fein und lässt sich am besten am Stück im Ofen garen. Klassisch braucht das Roastbeef nur Salz und Pfeffer um seinen köstlichen Geschmack zu entfalten. Mit einer leckeren Marinade aus Kräutern oder Gewürzen können Sie dem Braten zusätzlich eine besondere Note verleihen. Egal für was Sie sich entscheiden, beim Roastbeef-Marinieren sollten Sie darauf achten, dass das Fleisch während des Marinierens vollständig von der Flüssigkeit umgeben und in einem luftdichten Gefäß verschlossen ist. Je nach Fleischsorte, -größe und Geschmack können sie das Fleisch – direkt nachdem es mariniert wurde – verarbeiten oder mehrere Stunden in der Marinade einlegen. Alternativ können Sie das Fleisch aber auch einfach kurz vor dem Garen mit der Marinade einreiben.



Roastbeef marinieren: Von klassisch bis orientalisch

Roastbeef ist sehr vielseitig und schmeckt sowohl warm als auch kalt köstlich. Besonders bei der Zubereitung der Marinade sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Probieren Sie doch einmal die klassische Variante für Roastbeef mit Kräutern . Die Marinade aus Knoblauch, Olivenöl, Thymian, Rosmarin und Petersilie wird bei diesem Rezept erst kurz vor Ende der Garzeit auf das Fleisch gestrichen.

Wer es ausgefallener mag, versucht sich an Roastbeef mit Meerrettichkruste oder Sie marinieren Ihr Fleisch einmal mit orientalischen Gewürzen. Fenchelsamen, Paprikapulver und die arabische Würzmischung Baharat aus Zimt, Kreuzkümmel, Kardamom und Muskat, geben dem Braten eine exotische Würze. Besonders cremig und geschmacksintensiv wird die Marinade durch Zugabe von Senf, Olivenöl, braunem Zucker, Kräutern und Knoblauch. Einfach alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben, mit dem Pürierstab pürieren und das Roastbeef nach dem anbraten marinieren. Nach einer Stunde im Ofen noch mit frischen Kräutern bestreuen, aufschneiden und genießen!

Wenn Sie das Fleisch direkt verzehren wollen, geben Sie es in dünnen Scheiben mit auf den Teller. Das Roastbeef kann aber auch für einen späteren Zeitpunkt vorbereitet und kalt serviert werden. Hierzu einfach stramm in Klarsichtfolie einwickeln und in den Kühlschrank geben.

Roastbeef marinieren – Köstliche Variationsmöglichkeiten

Egal ob klassisch, mediterran oder orientalisch – Roastbeef lässt sich auf unterschiedlichste Art marinieren und zubereiten. Mit einer besonderen Marinade machen Sie aus dem Bratenklassiker ganz schnell ein tolles Gericht für Dinnerpartys.

Rezeptinformationen

Zutaten für: 5 Portionen
Zubereitungszeit: 40 Min
Fertig in: 1 Stunde 40 Min
Je Portion : 2948 kJ, 704 kcal, 8 g Kohlenhydrate, 69 g Eiweiß, 44 g Fett, 147 mg Cholesterin, 2 g Ballaststoffe

Schwierigkeitsgrad: mittel

Kategorien: Fleisch & Geflügel/ Herbst/ Winter/ premium/ Festlich/ Party & Büfett

Bewertung

(1) Bewertung abgeben
X

Wie gefällt Ihnen dieses Rezept? Sie können bis zu fünf Sterne vergeben. Jede Bewertung geht direkt in die Gesamtwertung mit ein. Tipp: Wer’s mehrmals kocht, kann natürlich auch mehrmals abstimmen!

Jetzt bewerten

Einkaufsliste