Wir lieben Lebensmittel

Petit Fours

Sie möchten zarte Törtchen backen? Kein Problem! Mit diesen Petit-Fours-Rezepten zaubern Sie feines Kleingebäck auf Ihre Kuchentafel!

  • Zubereitungszeit: 80 Min
  • Fertig in: 2 Stunden 45 min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Zutaten für:
30 Stück

Für den Teig:

  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 0,5 Zitrone, Saft auspressen
  • 100 g Weizenmehl
  • 0,5 Päckchen Backpulver
  • 200 g Mandeln, gemahlen
  • 150 g Butter
  • 40 g Creme fraiche

Für die Creme:

  • 2 Eier
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding-Pulver
  • 2 EL Mandelsirup
  • 500 ml Milch
  • 150 g Butter

Für die Fruchtsauce:

  • 250 g Himbeerkonfitüre
  • 4 cl Himbeergeist

Zum Dekorieren:

  • 1 Packung Kuchenglasur, Zitrone
  • 50 g Couverture, zartbitter
  • 30 Mandeln, geschält
  • 30 g Himbeerkonfitüre

Zubereitung

1. Für den Teig Eier, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft auf höchster Stufe mit dem Mixer schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Mandeln auf niedrigster Stufe einrühren. Danach die zerlassene Butter mit der Crème Fraîche untermischen.

2. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und gleichmäßig glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) 18-20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen, Backpapier entfernen und den Biskuitboden in vier gleich große Stücke schneiden.

3. Für die Creme Eier, Zucker, Puddingpulver und den Mandelsirup mit etwas Milch glattrühren. Die restliche Milch in einem Topf erhitzen, das Creme-Gemisch unter rühren und unter Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen, dabei hin und wieder umrühren. Zerlassene Butter nach und nach in den lauwarmen Pudding rühren.

4. Für die Fruchtsauce die Konfitüre mit dem Himbeergeist verrühren.

5. Einen der vier Biskuitböden auf eine Tortenplatte, mit einem Backrahmen umschließen legen, mit 1/3 der Fruchtsauce bestreichen. Anschließend 1/3 der Puddingcreme aufstreichen, mit den nächsten beiden Böden genauso verfahren. Den vierten Boden als Deckel auflegen. 1 Stunde kühl stellen.

6. Die Kuchenglasur nach Packungsanweisung schmelzen. Den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen, den Backrahmen entfernen. Die Kuchenoberfläche mit der Glasur überziehen. Fest werden lassen. Den Kuchen in Würfel von etwa 3,5 x 3,5 cm schneiden.

7. Kuvertüre nach Packungsanweisung schmelzen, in eine Papierspritztüte füllen und jeden Würfel damit verzieren, in die Mitte einen Mandelkern setzen. Anziehen lassen.

8. Die Konfitüre durch ein feines Sieb streichen, in eine Papierspritztüte füllen und die Würfel damit verzieren.

Entdecken Sie auch dieses tolle Fondant-Rezept für Zitronen-Fondant-Kuchen, Donuts mit Zuckerguss, Bienenstich-Cupcakes und unsere Rezepte für leckere Windbeutel, Biskuitrolle und Franzbrötchen.

  • Je Stück: 1063 kJ, 254 kcal, 23 g Kohlenhydrate, 4 g Eiweiß, 16 g Fett, 66 mg Cholesterin, 1 g Ballaststoffe

Petit-Fours-Rezept – klein, aber groß im Geschmack!

Verwöhnen Sie Ihre Gäste und Freunde zum Geburtstag oder zum Kaffee mit kleinen Köstlichkeiten. Bereiten Sie mit dem Petit-Fours-Rezept leckeres Gebäck mit erlesenen Zutaten in mundgerechten Häppchen zu. Das ist einfacher, als Sie denken.

Gebäck kann so fein sein: Entdecken Sie Petit-Fours-Rezepte

Das französische Feingebäck Petit Fours hat als "kleines Stückchen" die Kaffeetafeln der Welt erobert und wird bunt verziert gerne bei Feierlichkeiten gereicht. Wörtlich übersetzt heißt Petit Four "kleiner Ofen". Die Bedeutung rührt noch aus der Zeit der Kohle- und Holzöfen, in der Konditoren die Resthitze der Öfen nutzten, um kleines Gebäck zu backen – so entstand das Petit Four. Heute lassen sich Zuckerbäcker und Konditormeister weitere Rezepte, Dekors, Füllungen und Teigvariationen einfallen und kreieren immer wieder neue kleine Kuchen von großartigem Geschmack für die Vitrinen der europäischen Kaffeehäuser.


Versuchen Sie sich doch einmal selbst an köstlichen Petit-Fours-Rezepten und backen Sie aus einem süßen Mandelteig, Vanillecreme, fruchtiger Himbeer-Konfitüre, Zuckerguss und Zartbitterkuvertüre Ihre eigenen kleinen Kuchen! Wenn Sie Beeren mögen, können Sie auch kleine Himbeer-Mandel-Törtchen zubereiten. Mit pflückfrischen Beeren, Sahne und einem köstlichen Biskuitteig entstehen feine Leckereien. Durch die knackigen Mandelstifte erhält der Kuchen mehr Biss. Bei Bedarf lässt er sich mit Himbeergeist zusätzlich veredeln.



Petit-Fours – klein, süß und lecker

In der französischen Küche wird bei dem kleinen Gebäck zwischen "petits fours frais" und "petits fours secs" unterschieden: Die Erstgenannten sind meist glasiert mit Zuckerguss, werden aus Biskuitteig ausgeschnitten und mit zarten Füllungen wie Marzipan versehen. Die "petits fours secs" hingegen sind meist aus Blätterteig, Biskuit oder als kleine Makronen erhältlich, haben ebenfalls eine cremige Füllung, kommen aber ohne Zuckerguss aus.


Wenn Sie ein absoluter Schokoladen-Liebhaber sind, dann sollten Sie Schokoladen-Mokka-Törtchen probieren! Backen Sie einen dünnen Boden aus einem Teig mit Mehl und Kakao, auf den eine lockere Vanille-Mokka-Creme aus luftig geschlagener Sahne geschichtet wird, und veredeln Sie Ihre kleinen Kuchen mit dunkler Kuchenglasur und ein paar Weintrauben – fertig ist der Schokogenuss! Möchten Sie für Ihre Gäste frische kleine Törtchen zubereiten, dann sind Apfel-Mohn-Törtchen eine schöne Abwechslung zu Teilchen mit Schokoladen- und Vanillefüllung. Die Creme aus Riesling, Mascarpone und Mohn auf einem dünnen Biskuitboden, mit einer süßen Apfelmasse überzogen, schmeckt saftig und cremig zugleich und ist ein absolutes Highlight zu Kaffee oder Tee.