Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Marinierte Lammkeule - Rezept

zurück Freuen Sie sich auf zartes Lammfleisch, krosse Kartoffelkroketten und lecker gefüllte Tomaten – mit unserem EDEKA Rezept tischen Sie heute groß auf!
Zutaten für: 4 Portionen

Für das Fleisch:

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 1 kg Lammkeule, entbeint
  • 1 Msp. Muskatnuss
  • 0,5 TL Zimt

Für die Marinade:

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 200 ml Essig
  • 450 ml Lammfond
  • 100 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 40 g Rohrohrzucker
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Soße:

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 500 ml Lammfond
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1,5 TL Soßenbinder, dunkel

Für die Kroketten:

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 400 g Kroketten EDEKA Herzogin-Kroketten

Für die gefüllten Tomaten

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 500 g Tomaten
  • Salz GUT&GÜNSTIG Jodsalz
  • Pfeffer
  • 30 g Paniermehl
  • 1 EL Petersilie
  • 1 EL Thymianblätter
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Knoblauchzehen

Lammkeule:

1. Lamm waschen, abtrocknen, von Häutchen und Sehnen befreien. Fleisch mit Muskat-Zimt-Mischung einreiben, zu einem Rollbraten binden.

2. Essig, Zucker und 300 ml Fond aufkochen und abkühlen lassen.

3. Zwiebeln und Knoblauch schälen, Zwiebeln in Ringe schneiden, Knoblauch andrücken.

4. Schüsselboden mit einigen Zwiebelringen auslegen, Fleisch darauf setzen, Knoblauch, Nelken, Lorbeerblatt hinzu und alles mit den restl. Ringen bedecken.

5. Essig-Fond-Gemisch über das Fleisch gießen, zudecken und für 3-4 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank marinieren lassen.

6. Fleisch herausnehmen, salzen, pfeffern und in einen Bräter geben.

7. Marinade abseihen, mit restl. Fond verdünnen und über das Fleisch gießen. Bräter zudecken, für ca. 2 Std. in den auf 190 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 170 Grad) vorgeheizten Ofen schieben. Bei Bedarf noch etwas Lammfond angießen.

8. Fleisch herausnehmen, warm halten. Bratensatz mit heißem Fond loskochen und passieren.

9. Abschmecken, mit Soßenbinder andicken.

10. Braten in Scheiben schneiden und mit der Soße anrichten.

Kroketten und Tomaten:

1. Tomaten waschen, Deckel abschneiden und mit einem Teelöffel aushöhlen. Innen salzen und pfeffern.

2. Die Kräuter waschen, trocken schleudern und fein hacken. Knoblauch pellen. Paniermehl, Kräuter, Öl und den gepressten Knoblauch miteinander vermengen und in die Tomaten füllen.

3. Tomaten in einer feurfesten Form (mit etwas Öl beträufelt) für 10 Minuten in den 190 Grad heißen Ofen geben.

4. Kroketten nach Packungsanweisung zubereiten.

Getränketipp:

Genießen Sie hierzu trockenen Rotwein wie Finca de la Vega Reserva La Mancha D.O.


Die Marinade macht's

Außen kross und innen schön weich, so mögen die meisten Menschen Fleisch oder auch Fisch. Leider ähnelt so manches Lammkotelett oder Rindersteak nach dem Braten eher einer Schuhsohle und der Schweinebraten nach dem Backen einem Brikett. Dabei ist es gar nicht schwer, das Fleisch zart und saftig hinzubekommen. Sie brauchen lediglich etwas Vorlauf beim Kochen, denn die Marinade muss wenigstens einige Stunden oder besser über Nacht einziehen. Die Zutaten für eine Marinade sind dagegen schnell zusammengestellt: Essig, Öl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und einige Gewürze und Kräuter sind in der Regel immer im Haus. Die Säure in den Marinaden zersetzt die Eiweiße im Fleisch, sodass es beim Garen weniger Wasser verliert und nicht austrocknet. Geschmack und Aroma bleiben erhalten und werden durch die Gewürze wunderbar betont. Vor dem Grillen sollten Sie die Marinade übrigens abtupfen: Diesen und weitere Tipps finden Sie im EDEKA-Special Marinaden: Jetzt wird's zart und lecker .


Grillen, Schmoren und Braten von Mariniertem

Sie können Fleisch oder Fisch vor allen Zubereitungsarten marinieren. Bei Kurzgebratenem funktioniert die Methode ebenso wie bei Schmorfleisch. Für kalorienarmes Grillen mit wenig Fett verwenden Sie einfach weniger oder kein Öl in Ihren Marinaden. Da die Säure entscheidend ist, kommen neben Essig und Zitronensaft auch Buttermilch, Joghurt oder Kefir als Basis für die Marinade infrage. Zu Fisch und Meeresfrüchten passen auch sehr gut Reisessig und Sojasauce. Geflügel sollten Sie übrigens möglichst immer marinieren, da es sehr mager ist und auf dem Rost besonders leicht austrocknet. Tipp: Schneiden Sie das Fleisch leicht ein, damit die Marinade besonders gut einziehen kann. Bei den Kräutern in der Marinade lautet die Devise "weniger ist mehr". Mischen Sie hier nicht zu viele Sorten, sondern konzentrieren Sie sich für ein harmonisches Geschmackserlebnis besser auf einige wenige Kräuter.

Fleisch warmhalten:

Heizen Sie den Backofen auf 70 °C vor. Legen Sie nun das gebratene Fleisch in den Ofen. Das Fleisch gart nicht weiter nach. Alternativ kann das Fleisch auch in Alufolie gewickelt werden.

EDEKA zuhause Filetiermesser 18 cm:

  • Klinge aus deutschem, geschmiedetem Klingenstahl
  • Ergonomischer, dreifachgenieteter Griff
  • Perfekte Griffgröße
  • Fingerschutz für sicheres Arbeiten
  • Sauberer Übergang von der Klinge zum Griff

Es handelt sich beim Rezept "Marinierte Lammkeule" um ein aus Australien stammendes Rezept, bei dem eine säuerliche Note gewünscht ist. Wem das Gericht zu säuerlich ist, kann den Essig um 100 ml reduzieren und mit Lammfond ausgleichen.

Lammkeule mariniert: Rezept für zartes Fleisch

Marinieren heißt das Zauberwort für besonders saftigen und zarten Fleischgenuss. Ob Lammfleisch oder Grillsteak, das Einlegen in einer würzigen Sauce sorgt für die richtige Konsistenz und einen tollen Geschmack. Erfahren Sie, wie Sie richtig marinieren

Rezeptinformationen

Zutaten für: 4 Portionen
Zubereitungszeit: 35 Min
Fertig in: 6 Stunden 35 min
Je Portion : 2755 kJ, 658 kcal, 44 g Kohlenhydrate, 62 g Eiweiß, 25 g Fett, 198 mg Cholesterin, 4 g Ballaststoffe

Schwierigkeitsgrad: mittel

Kategorien: Fleisch & Geflügel/ Frühling/ Sommer/ Herbst/ Winter/ deutsch/ mittlerer Preis/ Festlich

Bewertung

(0) Bewertung abgeben
X

Wie gefällt Ihnen dieses Rezept? Sie können bis zu fünf Sterne vergeben. Jede Bewertung geht direkt in die Gesamtwertung mit ein. Tipp: Wer’s mehrmals kocht, kann natürlich auch mehrmals abstimmen!

Jetzt bewerten

Einkaufsliste