Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Labskaus - Rezept

zur Rezeptsuche Das Traditionsgericht Labskaus besteht aus Kartoffeln, Pökelfleisch und Roter Bete oder aus Fisch und Spiegeleiern. Genießen Sie das Rezept von EDEKA!
Zutaten für: 4 Portionen

Für den Labskaus

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 1 Zwiebel
  • 80 g Karotten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 50 g Petersilienwurzeln
  • 20 g frische Petersilie
  • 80 g Lauch
  • 250 g Rinderbrust, gepökelt
  • 250 g Schweinefleisch, gepökelt
  • 250 g Kartoffeln
  • 80 g Matjes-Filet
  • 250 g Rote Bete, gegart
  • 80 g Gewürzgurken
  • Salz, Pfeffer

Außerdem:

  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 4 Eier
  • 20 g Butter EDEKA Bio Süßrahmbutter
  • 4 Gewürzgurken
  • 100 g Rote Bete, gegart
  • 1 EL Petersilie, fein geschnitten

1. Die Zwiebel schälen und halbieren. In einem entsprechend großen Topf Wasser zum Kochen bringen, Zwiebel mit dem Bouquet garni einlegen und 10 Minuten köcheln lassen. Zuerst das Rindfleisch, nach 30 Minuten das Schweinefleisch einlegen und alles 1 weitere Stunde kochen. Die Kartoffeln schälen, vierteln und die letzten 25 Minuten mitkochen lassen.

2. Alle Zutaten aus dem Sud heben und etwas abkühlen lassen. Fleisch, Zwiebeln, Matjesfilets und die Hälfte der Roten Bete durch die mittlere Scheibe des Fleischwolfs drehen. Die restliche Rote Bete und die Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden und unter die Kartoffel-Fleisch-Masse mischen. 100 ml Kochsud unterrühren. Abschmecken.

3. Die Eier in der Butter zu Spiegeleiern braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Den Labskaus auf vier Tellern verteilen, mit Petersilie bestreuen, je ein Spiegelei darauf setzen.

Zum Labskaus separat kann man zusätzlich Rollmöpse, in Scheiben geschnittene Gewürzgurken und Rote Bete in Scheiben servieren.


Labskaus: kein Augen-, aber ein Gaumenschmaus!

Oft genug heißt es bei Rezepten: Das Auge isst mit! Nicht so beim Labskaus. Das traditionelle, norddeutsche Gericht überzeugt weniger durch seine Optik, dafür umso mehr durch die inneren Werte. Ursprünglich diente es Matrosen auf Segelschiffen als leicht zu kauende Kost. Aufgrund der schlechten Zähne der Seefahrer wurden die Zutaten des Labskaus durch den Fleischwolf gedreht. Auf dem Teller sieht das Essen zwar nicht besonders schön aus, schmeckt aber äußerst lecker. Je nach regionaler Ausprägung gibt es verschiedene Varianten bei den Labskaus-Rezepten. Es gibt Hamburger Labskaus, Bremer Labskaus, Liverpooler Labskaus, dänisches Labskaus und viele mehr – eine Geschmacksvielfalt, die sich zu entdecken lohnt. Mehr darüber, aus welchen Zutaten Labskaus besteht , erfahren Sie vom EDEKA-Experten Jürgen Zimmerstädt. Die Frage, woher der Name Labskaus stammt, lässt sich nicht eindeutig beantworten.

In unserem Labskaus-Rezept finden sich sowohl gepökelte Rinderbrust und gepökeltes Schweinefleisch als auch Matjes, dazu kommen die traditionellen Zutaten Kartoffeln, Rote Bete, Gewürzgurken, Zwiebeln, Salz und Pfeffer sowie obendrauf als Garnitur ein Spiegelei. Sie können für das Rezept auch sehr gut Corned Beef aus der Dose verwenden.


Auf die Garnitur kommt es an

Fischliebhaber garnieren ihr Labskaus statt mit Eiern mit Hering oder Rollmops, Gemüsefans servieren Wurzelgemüse dazu. Durchwachsener Speck verleiht dem Gericht beim Kochen ein noch deftigeres Aroma. Hier dürfen Sie gern flexibel sein, nur auf das Pökelfleisch und die Rote Bete sollten Sie für ein original Labskaus-Rezept nicht verzichten. Das Zerkleinern des Gerichts mit einem Fleischwolf entspricht zwar der ursprünglichen Art, ist aber kein Muss. Sie können die Zutaten auch in Stückchen schneiden und vermischen. Gerade wenn Gäste kommen, sieht das Essen dadurch wesentlich appetitlicher aus. Zum Trinken passt am besten ein kühles, eher herbes Bier zu Labskaus. Als Nachtisch können Sie aus dem Kochbuch zum Beispiel Rode Grütt, die berühmte Rote Grütze oder Mädchenröte wählen – beides sind Desserts, die typisch für die norddeutsche Küche sind. Auch eine Welfenspeise eignet sich gut als Abschluss eines Menüs mit Labskaus als Hauptgericht.

Falls Sie das einstige Seemannsgericht, das heute eine Delikatesse ist, auf Vorrat kochen möchten: Einfrieren ist die beste Methode. Im Kühlschrank hält sich Labskaus ebenfalls gut einige Tage, wenn Sie das Gericht abdecken. Fisch und Eier sollten Sie allerdings erst kurz vor dem Servieren hinzufügen.

Labskaus-Rezept: deftig-herb wie der Norden

Labskaus ist eine echte Seemannsspeise: herzhaft, deftig und sättigend! Das Eintopfgericht ist ein Rezeptklassiker der norddeutschen Küche und enthält je nach Rezept Fleisch, Fisch, Eier und Kartoffeln.

Rezeptinformationen

Zutaten für: 4 Portionen
Zubereitungszeit: 2 Std 0 min

Je Portion : 2240 kJ, 535 kcal, 24 g Kohlenhydrate, 43 g Eiweiß, 27 g Fett, 331 mg Cholesterin, 5 g Ballaststoffe

Schwierigkeitsgrad: mittel

Kategorien: Fisch & Meeresfrüchte/ Fleisch & Geflügel/ Frühling/ Sommer/ Herbst/ Winter/ deutsch/ mittlerer Preis

Bewertung

(2) Bewertung abgeben
X

Wie gefällt Ihnen dieses Rezept? Sie können bis zu fünf Sterne vergeben. Jede Bewertung geht direkt in die Gesamtwertung mit ein. Tipp: Wer’s mehrmals kocht, kann natürlich auch mehrmals abstimmen!

Jetzt bewerten

Einkaufsliste