Wir lieben Lebensmittel

Knödelsalat

Verwerten Sie übrig gebliebene Beilagen und bereiten Sie mit unserem Rezept einen Knödelsalat zu: Bergkäse und Kaminwurzen sorgen für eine deftige Note.

  • Zubereitungszeit: 30 Min
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

Zutaten für:
4 Portionen
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Weinessig, weiß
  • 0,5 TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 5 EL Pflanzenöl
  • 500 g Semmelknödel
  • 150 g Bergkäse
  • 100 g Radieschen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 125 g Paprika
  • 100 g Kaminwurzen (Dauerwurstware)
  • 0,5 Bund Schnittlauch

Zubereitung

1. Für die Salatsauce die Gemüsebrühe in einem kleinen Topf erhitzen. Vom Herd nehmen, Essig, Zucker, Salz, Pfeffer zugeben und so lange Rühren bis sich die Zucker- und Salzkristalle aufgelöst haben. Pflanzenöl unterrühren und abkühlen lassen.

2. Die Knödel in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. In eine flache Schale legen. Bergkäse in dünne Stifte schneiden. Radieschen und Frühlingszwiebeln putzen und waschen. Radieschen in feine Scheiben und Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Paprikaschote halbieren, Stielansatz, Samen und die weißen Trennwände entfernen, das Fruchtfleisch in Rauten mit 1 cm Kantenlänge schneiden. Kaminwurzen in dünne Scheiben schneiden.

3. Käse, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Paprika und Kaminwurzen auf den Knödelscheiben verteilen. Mit der Salatsauce begießen und 10 Minuten ziehen lassen.

4. Schnittlauch waschen, trocken schütteln, in feine Röllchen schneiden, über den Knödelsalat streuen und servieren.

Probieren Sie auch unsere leckeren Rezepte für Brezenknödel, Serviettenknödel oder dieses leckere Rezept für südtiroler Speckknödel-Suppe!

Probieren Sie außerdem auch unser Wurstsalat-Rezept. Und entdecken Sie weitere raffinierte Knödel-Rezepte, zum Beispiel unser Rezept für fruchtige Marillenknödel.

  • Je Portion: 2583 kJ, 617 kcal, 30 g Kohlenhydrate, 24 g Eiweiß, 45 g Fett, 135 mg Cholesterin, 4 g Ballaststoffe

Knödelsalat-Rezept: ideal für die Resteverwertung

Sie haben Knödel vom letzten Essen übrig? Bereiten Sie aus der beliebten Beilage ein herzhaftes Gericht zu, das sich auch am nächsten Tag noch kalt genießen lässt: Knödelsalat.

Nach unserem Rezept mit Käse und Wurst herrlich deftig.

Knödelsalat-Rezept – für das Abendessen oder zum Grillen

Haben Sie ein paar Semmelknödel, Serviettenknödel, Brezenknödel oder Kartoffelknödel vom letzten Mittagessen übrig, bereiten Sie daraus schnell einen herzhaften Salat zu. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine würzige Marinade aus Essig, Salz, Pfeffer, etwas Zucker und Öl. Darin lassen Sie die in Scheiben geschnittenen Knödel mit Radieschen, Zwiebeln, Paprika, aromatischem Bergkäse und Räucherwurst ziehen, garnieren das Ganze mit Schnittlauch und genießen.

In Bayern wird die deftige Speise gerne als mitgebrachtes Picknick im Biergarten verzehrt, aber auch für ein Buffet oder zum Grillen eignen sich Knödelsalate bestens. Sie sättigen wie ein Couscous-Salat und sind ebenso einfach zuzubereiten. Liegen bereits genügend Würstchen und Steaks auf dem Grill, streichen Sie einfach die Kaminwurzen von der Zutatenliste unseres Knödelsalat-Rezepts.


Tipp: Vegetarier freuen sich beim Grillen über eine weitere Salat-Variation: unseren Spinat-Salat mit Ziegenkäse – den Käse einfach auf dem Grillrost garen anstatt in der Pfanne!


Rezepte für Knödelsalate variieren

Welche Knödel Sie für Ihr Knödelsalat-Rezept verwenden, ist reine Geschmackssache. Mini-Knödel eignen sich ebenso wie Fastenknödel. Lediglich die Konsistenz sollte nicht zu weich sein, damit die Klöße nicht in der Marinade auseinanderfallen.

Statt mit Kaminwurzen lässt sich der Salat auch mit Speck oder Schwarzwälder Schinken anrichten, anstelle von Radieschen sorgt Rucola für eine leichte Würze. Kirschtomaten ersetzen bei Bedarf die Paprika und als weitere Zutat schmecken hart gekochte Eier sehr gut zu den Knödeln. Sie können die Knödel auch in mundgerechte Stückchen schneiden und mit Bratenresten oder Fleischwurst mischen.


Tipp: Reichen Sie zu dieser gehaltvollen Knödelsalat-Variante unseren Feldsalat mit Schinken, Pilzen und Walnüssen – er passt geschmacklich wunderbar dazu und liefert die grüne Komponente.