Wir lieben Lebensmittel

Kartoffelkuchen

Eine Alternative zum klassischen Rührkuchen: Probieren Sie unser Kartoffelkuchen-Rezept aus und lassen Sie sich von diesem süßen Gebäck begeistern!

  • Zubereitungszeit: 35 Min
  • Fertig in: 1 Stunde 20 Min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Zutaten für:
14 Stücke
  • 250 g Kartoffel, mehlig kochend
  • 50 g Sultaninen
  • 4 cl Orangenlikör (z.B. Grand Marnier oder Cointreau)
  • 6 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • unbehandelte Orange, davon die abgeriebene Schale
  • 150 g Mandeln, gemahlen
  • Puderzucker

Zubereitung

1. Die Kartoffeln am Vortag als Pellkartoffeln kochen.

2. Die Rosinen in dem Orangenlikör 20 Minuten einweichen. Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 170 Grad) vorheizen.

3. Die Kartoffeln pellen und auf der feinen Rohkostreibe raspeln. Eiweiß steif schlagen. Eigelb, Zucker und Salz mit den Quirlen des Handrührgerätes dick schaumig schlagen. Sultaninen, Orangenschale, Mandeln und die Kartoffeln untermischen. Zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß gleichmäßig unterheben.

4. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform von 26 cm Durchmesser füllen und ca. 45 Minuten backen. Den Kuchen evtl. abdecken falls er zu dunkel wird. Stäbchenprobe machen!

5. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, dann die Form entfernen.

6. Eine Schablone mit Gittermuster, z.B. ein Kuchengitter, auf den Kuchen legen und mit Puderzucker besieben. Die Schablone vorsichtig wieder abheben.

Hinweis:

Bei der Zuordnung der Rezepte zu den einzelnen Kategorien wie gluten- und laktosefrei gehen wir sehr sorgfältig vor, können aber keine Gewähr übernehmen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Entdecken Sie auch dieses Rezept für Kardamom-Hefezopf!

  • Je Stück: 737 kJ, 176 kcal, 18 g Kohlenhydrate, 6 g Eiweiß, 9 g Fett, 103 mg Cholesterin, 1 g Ballaststoffe

Kartoffelkuchen-Rezept: lockeres, süßes Gebäck

Unser außergewöhnliches Kartoffelkuchen-Rezept ist für Liebhaber der heimischen Knolle bestens geeignet: Der süße Kuchen aus Kartoffeln, mit Rosinen, einem leichten Orangenaroma und Mandelgeschmack, lässt sich ganz einfach zubereiten.

Kartoffelkuchen-Rezept: backen ohne Mehl

Mit unserem Kartoffelkuchen-Rezept können Sie ein süßes Gebäck ohne Zugabe von Mehl zubereiten. Dies ermöglicht die natürliche Kartoffelstärke. Die Knollen sind nämlich reich an Stärke, die auch in verschiedenen Mehlsorten vorkommt. Dank der Verwendung von Kartoffeln und durch die Zugabe von gemahlenen Mandeln ist es möglich, mit unserem Kartoffelkuchen-Rezept einen Teig mit ähnlicher Konsistenz herzustellen wie bei einem Kuchen auf Basis von Weizenmehl.

Aber nicht jede Kartoffel eignet sich für den Kuchen. Verwenden Sie zum Backen unbedingt – wie im Kartoffelkuchen-Rezept vorgeschlagen – mehlig kochende Kartoffeln, denn nur diese enthalten genug Stärke, um eine optimale Struktur des Teiges zu erreichen.


Tipp: Ihr Gebäck wird noch lockerer, wenn Sie es auf Hefe-Basis herstellen, wie zum Beispiel beim Kartoffel-Hefekuchen mit Streuseln.


Weitere Zubereitungstipps für Ihren Kartoffelkuchen

Die Kartoffeln können Sie auch unmittelbar vor dem Backen kochen. Wichtig ist nur, dass sie abkühlen. So lassen sie sich gut pellen und verarbeiten. Wer keine Rosinen mag, kann das Kartoffelkuchen-Rezept um Cranberries ergänzen.

Seien Sie sorgsam, wenn Sie die Eier trennen, denn das ist die Voraussetzung für einen stabilen Eischnee. Wenn Eigelb in das Eiweiß gelangt, kann es passieren, dass es beim Schlagen nicht steif wird.


Kartoffelkuchen-Rezept: Koch- und Backideen mit Kartoffeln

Wenn Sie sich eine Mahlzeit mit Kartoffeln sowohl süß als auch herzhaft vorstellen können, haben wir viele kreative Rezepte für Sie zur Auswahl: Als salziges Ofengericht empfehlen wir unsere Kartoffel-Paprika-Tortilla. Neben dem im Rezept-Namen benannten Gemüse wie Paprika können Sie hier auch hervorragend andere Sorten verwenden: Von Auberginen bis Zucchini ist alles erlaubt.


Übrigens: Mit der Knolle können Sie im Ofen auch prima unseren deftigen Grünkohl-Kartoffel-Auflauf zubereiten. Er schmeckt – für Vegetarier – ohne Kassler ebenso köstlich.


Kartoffeln im Salat kalt genießen

Sie können die Kartoffeln natürlich auch zu einem sättigenden Salat verarbeiten, in dem all Ihre Lieblingsaromen zur Geltung kommen: Ob leicht und erfrischend mit Weintrauben und Äpfeln oder etwas gehaltvoller mit Wurst, Käse und Eiern – in jedem Fall entscheiden alleine Ihre persönlichen Vorlieben über Geschmack und Zutaten.

Als eine Inspiration kann dabei unser Kartoffel-Kürbis-Salat mit Forelle oder der Kartoffel-Käsesalat mit Feta und Birnen dienen.