Wir lieben Lebensmittel

Germknödel

Ein süßer Klassiker, der garantiert viele Fans findet: Mit unserem leckeren Germknödel-Rezept verwöhnen Sie große und kleine Genießer.

  • Zubereitungszeit: 90 Min
  • Fertig in: 90 Min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Zutaten für:
4 Stück

Für das Zwetschgenkompott:

  • 500 g Zwetschgen
  • 250 ml Rotwein, trocken
  • 0,5 Stange Zimt
  • 2 Gewürznelken
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Speisestärke

Hefeteig:

  • 250 g Weizenmehl
  • 15 g Hefe, frisch
  • 100 ml Milch
  • 40 g Butter
  • 30 g Zucker
  • 0,25 TL Salz
  • 0,5 TL unbehandelte Zitrone, davon die abgeriebene Schale
  • 1 Ei
  • 150 g Pflaumenmus

Außerdem:

  • 75 g Butter
  • 80 g Haselnüsse, gemahlen
  • 40 g Paniermehl
  • 25 g Puderzucker
  • 60 g Butter

Zum Besieben:

  • Puderzucker

Zubereitung

1. Zwetschgen waschen, abtropfen lassen, halbieren und entsteinen. In einem Topf Rotwein mit Zimtstange, Gewürznelken und Zucker aufkochen, die Zwetschgen zufügen und einmal kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und abseihen, dabei den Saft in einer Kasserolle auffangen und wieder erhitzen. Speisestärke mit 1 EL Wasser anrühren und den Saft damit binden, die Früchte wieder zufügen und nochmals aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

2. Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und die Hefe hineinbröckeln. Mit der lauwarmen Milch auflösen und etwas Mehl über den Vorteig streuen. Etwa 15 Minuten gehen lassen, bis die Oberfläche deutlich Risse zeigt.

3. Die Butter zerlassen und mit Zucker, Salz, Zitronenschale und Ei cremig rühren. Zum Vorteig geben und einen glatten, trockenen, gut formbaren Hefeteig schlagen, der dann zugedeckt noch mal 15 Minuten gehen soll.

4. Den Teig auf einer mit Mehl bestaubten Arbeitsfläche etwa 1,5 cm dick ausrollen und Quadrate von 7x7 cm schneiden. Jeweils einen Löffel Pflaumenmus darauf geben, die Knödel zusammenfalten und in der hohlen Hand rund formen.

5. Auf ein bemehltes Brett setzen, mit einem sauberen Tuch abdecken und nochmals gehen lassen, bis das Volumen sich fast verdoppelt hat.

6. In eine große, halb gefüllte Kasserolle mit Salzwasser, das nur ganz schwach aufwallt, die Knödel einlegen und so zudecken, dass ein Spalt offen bleibt. Sie sollen mehr ziehen als kochen. Nach 10 Minuten den Deckel entfernen und die Knödel umdrehen. Nach weiteren 5 Minuten mit dem Schaumlöffel herausheben und sofort mit einer langen Nadel 2-3 mal einstechen, damit sie nicht zusammenfallen. In eine Auflaufform mit flüssiger Butter legen und im leicht vorgewärmten, offenen Ofen warm stellen, bis alle Knödel gegart sind.

7. Inzwischen die Butter (60 g) in einer Pfanne zerlassen und die Haselnüsse, Paniermehl und den Puderzucker darin unter ständigem Rühren goldbraun rösten.

8. Die Knödel anrichten, mit der flüssigen leicht gebräunten Butter beträufeln und mit dem Nuss-Gemisch bestreuen. Mit dem Puderzucker besieben und mit dem Zwetschgenkompott servieren.

Entdecken Sie auch dieses Krapfen-Rezept und unser Rezept für Eierlikör-Schnecken und Quarkbällchen! Dazu passt super unser Zwetschgen-Kompott!

Probieren Sie auch unser Brezenknödel-Rezept und unser Rezept für Semmelknödel!

Tipp: Tolle Familienrezepte finden Sie hier!

  • Je Stück: 1800 kJ, 430 kcal, 51 g Kohlenhydrate, 6 g Eiweiß, 21 g Fett, 60 mg Cholesterin, 3 g Ballaststoffe

Germknödel-Rezept – süße Alpenküche

Haben Sie schon einmal überlegt, Germknödel selbst zu machen? Kochen Sie die leckere Mehlspeise, die so gern auf Skihütten in den Bergen serviert wird, mit unserem Germknödel-Rezept bei sich zu Hause – das ist einfacher, als Sie denken!

Germknödel-Rezept: die leckere Mehlspeise selbst zubereiten

Am Anfang steht der Hefeteig. Aus Zutaten wie Mehl, Milch und Zucker stellen Sie die Basis für die süßen Klöße her. Die Hefe, in Bayern und Österreich übrigens "Germ" genannt, sorgt dafür, dass der Teig schön aufgeht und am Ende luftig und leicht wird.


Das Besondere am Germknödel: Der Hefeknödel wird in der Mitte mit Pflaumenmus gefüllt – beim Essen eine leckere Überraschung! Dämpfen Sie die Teigkugeln über heißem Wasser oder bereiten Sie sie mit ein wenig Salz im heißen Wasser zu, werden die Knödel besonders saftig und weich. Backen müssen Sie die Germknödel nicht.

Germknödel klassisch zubereiten oder köstlich variieren

Bei den traditionellen Germknödel-Rezepten aus Böhmen kommen statt Pflaumenmus Heidelbeeren in die Füllung; dort wird der Knödel am Ende zudem mit geriebenem Topfen (Quark) garniert. In der klassischen deutsch-österreichischen Variante wird dagegen eine Mischung aus Mohn und Zucker vor dem Servieren auf das leckere Hefegebäck gestreut.

Germknödel werden übrigens immer warm serviert und schwimmen in zerlassener Butter oder in süßer Vanillesoße. Auch Soßen und Kompotte aus Beeren bieten sich als Beilage zum Hefeknödel gut an. In unserem Germknödel-Rezept kommt beispielsweise fruchtiges Zwetschgenkompott zum Einsatz – das passt ebenfalls perfekt.


Übrigens: Zahlreiche Tipps, wie Sie Frucht-Kompotte selber machen und wie sich Obst am besten einkochen lässt, erfahren Sie auf unseren Seiten zum Thema "Einmachen und Einkochen".