Wir lieben Lebensmittel

Gemüse-Bratlinge

Nicht nur Vegetarier lieben sie: Gemüsebratlinge! Die fleischlosen Frikadellen sind fix zuzubereiten, gesund und schmecken je nach Rezept würzig oder mild.

  • Zubereitungszeit: 45 Min
  • Fertig in: 45 Min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Zutaten für:
4 Portionen

Für die Bratlinge:

  • 500 g Steckrüben
  • 80 g Zwiebeln
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Ei
  • 75 g Paniermehl
  • 1 EL Petersilie
  • 1 EL Kerbel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Pflanzenöl

Für den Dip:

  • 150 g Joghurt
  • 1 TL Paprika, edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung

1. Steckrübe und Zwiebel schälen, Steckrübe fein raspeln. Zwiebel ganz fein würfeln. Beides in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft beträufeln. Kräuter wie unten beschrieben vorbereiten. Ei, Paniermehl, Kräuter und Gewürze zugeben und alles gut miteinander vermengen. Aus dem Teig 16 Bratlinge formen.

2. In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen, die Bratlinge darin bei nicht zu starker Hitze von jeder Seite etwa 10 Minuten braten.

3. Für den Dip den Joghurt in eine Schüssel geben und glattrühren. Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Schnittlauch unterrühren.

4. Bratlinge mit dem Dip anrichten und servieren.

Probieren Sie auch unsere vielseitigen Soja-Rezepte!

  • Je Portion: 1118 kJ, 267 kcal, 29 g Kohlenhydrate, 7 g Eiweiß, 13 g Fett, 53 mg Cholesterin, 5 g Ballaststoffe

Rezepte für Gemüsebratlinge – Klopse mal ohne Fleisch

Bratlinge sind bei vielen Familien ein Dauerbrenner, ob als klassische Frikadelle oder vegetarisch mit Gemüse. Ohne Fleisch lassen sich die Zutaten für den Teig sehr kreativ zusammenstellen – überzeugen Sie sich selbst!

Gesund und abwechslungsreich: Gemüsebratlinge-Rezepte

Brutzeln die Gemüsebratlinge in der Pfanne, verbreitet sich in der Küche ein verführerischer Duft – dem Sie mit raffinierten Gewürzen immer wieder neue Aromen entlocken können. Denn ein "Standardrezept" für die leckeren Veggie-Klopse gibt es nicht. Neben dem Würzen mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln und Kräutern gibt es auch exotische Varianten. Wie wäre es zum Beispiel mit Orangensaft für eine fruchtige Note? Probieren Sie unser Rezept für Blumenkohl-Couscous-Bratlinge. Wer es lieber kräftig abgeschmeckt mag, verfeinert seine Bratlinge mit Hirtenkäse und Curry. Sie haben noch Nüsse vom letzten Backen übrig? Arbeiten Sie doch einige fein gehackt in ihren Gemüsebratling-Teig ein – als Geschmacksgeber und für einen knackigen Biss. Sogar Fans von süß-herzhaften Gerichten kommen auf ihre Kosten, wie unser Kürbis-Vanille-Bratling-Rezept zeigt.

Passende Dips zu den Bratlingen zubereiten

Neben den Bratlingen selbst ergeben sich natürlich auch beim Dip viele köstliche Möglichkeiten. Als Klassiker passt Joghurt geschmacklich bestens zu den fleischlosen Frikadellen. Mit Schnittlauch oder klein geschnittenen Salatgurken-Stückchen und Knoblauch ist der Dip gerade im Sommer eine erfrischende Ergänzung. Aber auch ein Pesto harmoniert gut mit den herzhaften Bratlingen. Essen Sie dazu einen gemischten Salat, können Sie aus dem Pesto gleich noch ein Dressing zubereiten.

Vegane und Low-Carb-Rezepte für Bratlinge

Gemüsebratlinge sind übrigens nicht nur für eine vegetarische, sondern auch für eine vegane Ernährung geeignet. Bei den Rezepten ganz ohne tierische Produkte stellt sich die Frage, wie der Teig ohne Ei zusammengehalten und geformt werden kann. Als Bindemittel für vegane Gemüsebratlinge können Sie Ei-Ersatz verwenden wie im Rezept für Lupinen-Bratlinge oder Sojamehl, Fruchtpüree und – als Extra für eine gute Verdauung – Flohsamenschalen. Genaueres erfahren Sie von unserem EDEKA-Experten Jürgen Zimmerstädt in seiner Antwort auf die Frage "Wie funktioniert das Backen ohne Ei?" Tipps: Für alle, die möglichst wenig Kohlenhydrate konsumieren möchten, haben Gemüsebratlinge noch einen pfiffigen Verwendungszweck: als Brot- und Brötchenersatz! Belegen und bestreichen Sie die Bratlinge einfach nach Lust und Laune mit proteinreichen Zutaten wie Wurst, Käse, Thunfischcreme und Kräuterquark. Oder ersetzen Sie bei Ihrem Low-Carb-Burger die Buns durch Gemüsebratlinge.