Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Fruchtiges Schweinegulasch - Rezept

zur Rezeptsuche Fruchtiges Schweinegulasch mit Kräuter-Quetschkartoffeln
Zutaten für: 4 Portionen
  • Menge Artikel Unsere Empfehlung
  • 750 g Schweinegulasch
  • 600 g Bio-Drillinge (kleine Kartoffeln mit dünner Schale)
  • 200 g Zwiebeln
  • 4 EL Pflanzenöl zum Braten
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 500 ml Cranberry-Nektar EDEKA Cranberry-Nektar
  • 2 TL Speisestärke GUT&GÜNSTIG Speisestärke
  • 125 g Pflaumen, getrocknet
  • 125 g Aprikosen, getrocknet
  • 1 Stück Orange, davon Saft und Abrieb
  • 2 EL Tomatenmark EDEKA Italia Tomatenmark
  • 30 g Rosmarin
  • 50 g Butter
  • Salz, Pfeffer

1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und zusammen mit den getrockneten Früchten in 1x1 cm große Würfel schneiden.

2. Das Gulasch in Öl in einem großen Topf oder Bräter erhitzen und darin rundum anbraten. Die Zwiebeln, den Knoblauch, das Dörrobst, das Tomatenmark und den Rohrzucker hinzufügen. Alles kurz mit anbraten und anschließend mit ca. 450 ml Cranberry-Nektar ablöschen.

3. 30 Minuten bei reduzierter Hitze mit geschlossenem Deckel schmoren.

4. Währenddessen die Drillinge in Salzwasser kochen bis sie weich sind. Das Wasser abgießen und die Drilllinge abgedeckt zur Seite stellen.

5. Den Rosmarin zupfen und fein hacken.

6. Die Speisestärke mit ein wenig des restlichen Cranberry Saftes glatt rühren und zum Gulasch hinzufügen, kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und dem Orangensaft und -abrieb abschmecken.

7. Die noch heißen Drillinge mit Butter und Rosmarin vermengen und anschließend auf dem Teller anrichten und mit einer Gabel andrücken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

8. Das Gulasch zu den Drillingen auf den Teller anrichten.

Tipp: Lust auf Wild? Entdecken Sie unser köstliches Rezept für Hirschgulasch mit Pilzen.

Probieren sie auch diese Rezepte aus: Gulaschsuppen, Schweinegulasch mit Gemüse, Schweinemedaillons ...


Gulasch: Der Klassiker aus Ungarn schmeckt besonders an kalten Tagen

Der Überlieferung nach kommt das Original-Rezept für Gulasch aus Ungarn. Ursprünglich garten Rinderhirten das Fleisch über dem Feuer. So lang bis es mehr oder weniger trocken war. Anschließend gaben sie wieder Wasser hinzu und würzten den Sud. Es entstand eine Art Fleisch-Eintopf, klassisch als Gulaschsuppe bekannt. Wir kennen Gulasch mehr als festes Gericht denn als Suppe. Dabei scheiden sich die Geister, welches Fleisch am besten passt: Rind, Schwein oder gemischt? Auch hinsichtlich der Zutaten gehen die Meinungen auseinander. Die einen schwören auf die Beigabe von Kümmel oder Paprika, was die anderen strikt verneinen. Bleibt außerdem die Frage: mit oder ohne Speck? Die Antwort ist ganz einfach: Bereiten Sie Ihren Gulasch ganz nach Belieben zu und finden Sie Ihre eigene Version. Das Kochen von Gulasch erfordert Zeit. Die sollten Sie sich nehmen. Dennoch finden sich unter den Rezepten auch solche, die einfach sind und schnell gehen. Die Zutaten wie Fleisch, Paprika bzw. Gemüse, Zwiebeln und Rotwein kaufen Sie in Ihrem EDEKA Markt in bester Qualität. Hier erhalten Sie darüber hinaus das Rezept und auf Wunsch eine umfangreiche Beratung.


Hirschgulasch, Szegediner oder die ungarische Variante?

Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie das Fleisch bereits geschnitten kaufen oder selbst zerkleinern. Wichtig ist langes Schmoren im eigenen Saft, bis das Fleisch mürbe ist. Zum Ablöschen eignen sich Brühe oder Rotwein. Eine Besonderheit innerhalb der Gulaschgerichte stellen Rezepte mit Wild dar. Zur Jagdsaison zwischen Mai und Dezember steht Wildgulasch auf den Karten vieler Restaurants und auch Hobbyköche machen sich dann gern an die Zubereitung von Reh- oder Hirschgulasch. Wild – außer Wildschwein – ist mager. Es enthält weniger Fett als Schweine- bzw. Rindfleisch. Der Geschmack ist angenehm und würzig. Weitere Spezialitäten sind Szegediner Gulasch und ungarisches Gulasch. An den Szegediner Gulasch, auch Krautfleisch genannt, gehören kräftige Gewürze und wie der Name schon sagt: Kraut. Unumgänglicher Bestandteil von ungarischem Gulasch ist Paprikapulver – mit der Dosis und Art steuern Sie Geschmack und Schärfe. Wie auch immer Sie Gulasch am liebsten essen – besonders in der kalten Jahreszeit wärmt das Gericht Magen und Herz. Tipp: Probieren Sie zum Aufwärmen auch unseren Eintopf mit Rindfleisch!

Knoblauchzehe schälen:

Die Enden der Zehe abschneiden und mit einer möglichst breiten Messerklinge die Zehe leicht andrücken, als ob Sie sie zerdrücken wollten. So löst sich die dünne Schale besser, die Sie jetzt ganz leicht mit dem Messer ablösen können.

EDEKA zuhause Kochtopf 24 cm (5,0 l) mit Glasdeckel:

  • Aus rostfreiem Edelstahl 18/10, besonders schwere Qualität
  • 3-fach verkapselter Thermoboden für gleichmäßige Hitzeverteilung
  • Extra stabile, abgeflachte Kaltmetall-Griffe
  • Mit Schüttrand zum einfachen Abgießen
  • Flacher Glasdeckel
  • Mit praktischer, innen liegender Literskala
  • Backofenfest (Glasdeckel bis 240 °C)
  • Spülmaschinengeeignet: leicht zu reinigen

EDEKA zuhause Pfannenwender:

  • Besonders schwere, stabile Qualität aus extra dickem, rostfreiem Edelstahl 18/10
  • Formschönes Design: Funktionsteile hochglanzpoliert, Griffe matt poliert
  • Praktische Aufhängeöse
  • Spülmaschinengeeignet: leicht zu reinigen, hygienisch

Gulasch: Kochen Sie den Klassiker aus Ungarn

Gulasch ist ein echtes Original aus der Fleischküche. Für welche Fleischsorte Sie sich entscheiden hängt von Ihrem Geschmack und den Vorlieben ab. Ebenso die Wahl der Gemüse- und Gewürzbegleitung.

Rezeptinformationen

Zutaten für: 4 Portionen
Zubereitungszeit: 60 Min
Fertig in: 60 Min
Je Portion : 2671 kJ, 638 kcal, 22 g Kohlenhydrate, 37 g Eiweiß, 43 g Fett, 137 mg Cholesterin, 5 g Ballaststoffe

Schwierigkeitsgrad: mittel

Kategorien: Fleisch & Geflügel/ Herbst/ Winter/ deutsch/ mittlerer Preis/ Party & Büfett/ Mittagessen/ Abendessen

Bewertung

(2) Bewertung abgeben
X

Wie gefällt Ihnen dieses Rezept? Sie können bis zu fünf Sterne vergeben. Jede Bewertung geht direkt in die Gesamtwertung mit ein. Tipp: Wer’s mehrmals kocht, kann natürlich auch mehrmals abstimmen!

Jetzt bewerten

Einkaufsliste