Wir lieben Lebensmittel

Faschingskrapfen

Sie haben viele Namen: Berliner, Pfannkuchen oder Krapfen sind die bekanntesten. Erfahren Sie, wie Sie Faschingskrapfen mit Zuckerguss selbst zubereiten.

  • Zubereitungszeit: 80 Min
  • Fertig in: 80 Min
  • Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll

Zutaten

Zutaten für:
12 Stück

Für den Teig:

  • 500 g Weizenmehl
  • 25 g Hefe, frisch
  • 150 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 200 g Aprikosenkonfitüre

Zum Garnieren:

  • 150 g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft
  • 6 g Zuckerkonfetti (Dekorkonfetti)

Zum Ausbacken:

  • Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung

1. Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Hefe hineinbröckeln und mit der Hälfte der lauwarmen Milch, etwas Zucker und etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. Zugedeckt 15 Minuten gehen lassen.

2. Den restlichen Zucker, die restliche Milch, Butter, Eier und Salz zum Vorteig geben und zu einem Hefeteig verarbeiten, so lange schlagen, bis er Blasen wirft. Zugedeckt nochmals 20 Minuten gehen lassen.

3. Den Teig auf wenig Mehl etwa fingerdick ausrollen. Auf die obere Hälfte der Teigplatte mit einem runden Ausstecher von etwa 8 cm Durchmesser Kreise leicht eindrücken. In die Mitte eines jeden Kreises 1 gehäuften TL Konfitüre geben. Den Teig zwischen den Häufchen befeuchten. Die untere Teighälfte darüber legen. Um die Füllung herum mit den Fingerspitzen fest andrücken. Die Kreise nun vollständig ausstechen und auf eine leicht bemehlte Fläche legen. Mit einem Küchentuch abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

4. Das Pflanzenöl in der Friteuse auf 175˚ C erhitzen.

5. Die Krapfen portionsweise ins heiße Fett legen und zugedeckt etwa 2 1/2 Minuten backen. Dann wenden und in der offenen Friteuse in weiteren 3 Minuten fertig backen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und zum Abtropfen auf Küchenpapier legen.

6. Für die Glasur Puderzucker in eine Schüssel sieben, mit dem Zitronensaft glattrühren, die Oberfläche der Krapfen damit glasieren. Leicht antrocknen lassen, mit Konfetti bestreuen und servieren.

Probieren Sie mehr Berliner-Rezepte wie dieses köstliche Krapfen-Rezept!

Entdecken Sie auch dieses Churros-Rezept, dieses Rezept für Quarkbällchen, leckere Zimtschnecken und köstliche Rezepte für die ganze Familie!

Variationstipp:

Die Krapfen können auch einer anderen Konfitüre gefüllt werden, z.B. Erdbeer oder Himbeer.

  • Je Stück: 1683 kJ, 402 kcal, 61 g Kohlenhydrate, 6 g Eiweiß, 15 g Fett, 50 mg Cholesterin, 1 g Ballaststoffe

Selbst gemachte Faschingskrapfen

Hochsaison haben die Faschingskrapfen vor allem in der Karnevalszeit. Ob zur Jahreswende oder in der Fastnacht: Berliner gehören zum Pflichtprogramm. Mit diesem Faschingskrapfen-Rezept gelingt das süße Gebäck!

Faschingskrapfen-Rezept – Vielfalt mit Wiedererkennungswert

Das süße Gebäck ist bekannt in allen Regionen Deutschlands. Und überall unterscheidet es sich von seinen "Nachbarn". Die kleinen Differenzen beginnen schon bei der Füllung: im Norden eher mit Marmelade aus roten Früchten, im Süden aus Aprikosen, in Mitteldeutschland auch mit Pflaumenmus. Genannt werden die Faschingskrapfen ebenfalls unterschiedlich: Pfannkuchen, Berliner oder Krapfen sind die gängigsten Bezeichnungen. Aber trotz der Unterschiede haben die Faschingskrapfen einige Eigenschaften, die sie unverkennbar machen: die zarte, goldbraune und knusprige Oberfläche und ein weiches Inneres mit einem cremigen – wie bei unseren Krapfen mit Eierlikörcreme – oder fruchtigen Kern, der sich auch manchmal im Scherz als Senf entpuppen kann. Es gibt aber auch Varianten ohne Füllung, die als Fastnachtsküchle, Kräppelchen oder Steirerkrapfen zubereitet werden.

Traditionell werden Faschingskrapfen im Karneval gegessen, obwohl sie mittlerweile in vielen Gebieten über das ganze Jahr angeboten werden – was durchaus nachvollziehbar ist, denn ein leckerer Berliner schmeckt schließlich sowohl im Winter als auch im Sommer vorzüglich und eignet sich bestens als süßer Snack zwischendurch. Mit unserem Faschingskrapfen-Rezept können Sie die Leckerei genießen, wann immer Sie wollen – worauf warten Sie?

Faschingskrapfen kreativ zubereiten

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Faschingskrapfen originell zu gestalten. Sie können die frischen Berliner mit Puderzucker bestreut oder mit Zuckerguss servieren. Wenn Sie sich für glasierte Faschingskrapfen entscheiden, können Sie diese auch nach Belieben appetitlich garnieren. Je kreativer desto besser. Drapieren Sie einfach auf dem noch nicht trockenen Zuckerguss Dekorkonfetti, Fruchtgummis, Schokolinsen oder bestreuen Sie die Faschingskrapfen zusätzlich mit Kokosraspeln.

Für die Füllung bietet sich natürlich Ihre Lieblings-Marmeladensorte an. Ebenfalls köstlich schmecken die Faschingskrapfen mit Nougat-, Karamell- oder Puddingcreme. Wenn Sie mit einer Sahne-artigen Creme arbeiten, ist es ratsam, die Faschingskrapfen ohne Füllung auszubacken. Sie können die ausgekühlten Krapfen dann in der Mitte durchschneiden und großzügig mit der Füllung bestreichen. Tipp: Ganz Mutige arbeiten auch mit verschiedenen Zutaten an neuen Teigvarianten Sie können der rohen Teigmasse vor dem letzten Kneten Rosinen, Apfelstückchen, Cranberries, gehackte Nüsse oder geraspeltes Obst hinzufügen. Wie wäre es mit leckeren Kürbiskrapfen mit Pflaumensorbet? Mit einem Tropfen Vanille- oder Schokoladensoße sind sie ein wahrer Gaumenschmaus.