Wir lieben Lebensmittel

Cranberry-Chutney

Unser Cranberry-Chutney-Rezept mit Orange und Zimt lässt sich gut einwecken und passt zu vielen Gerichten

  • Zubereitungszeit: 20 Min
  • Fertig in: 20 Min
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

Zutaten für:
5 Gläser
  • 2 Orangen, unbehandelt
  • 500 ml Orangensaft
  • 500 g Gelierzucker 1:1
  • 500 g Cranberries
  • 0,5 TL Zimt
  • 0,5 Zitrone, Saft auspressen

Zubereitung

1. Von einer Orange Zesten herstellen, wie unter Tipps/Kochschule beschrieben. Dann beide Orangen filetieren. Dafür oben und unten einen Deckel abschneiden. Mit einem kleinen, scharfen Messer die Schale von oben nach unten in Segmenten abschneiden, zwischen den Trennwänden einschneiden und die Filets auslösen. Den Saft, aus dem an den Häuten verbliebenen Fruchtfleisch, über den Filets ausdrücken. Die Filets klein schneiden.

2. Orangensaft mit Gelierzucker aufkochen und die frischen, gewaschenen Cranberries zugeben. 5 Minuten köcheln lassen. Orangenstücke, Orangenzesten, Zimt und Zitronensaft zufügen und weitere 5 Minuten bei reduzierter Hitze köcheln.

3. Heiß in die 5 vorbereiteten Gläser à 370 ml Inhalt füllen und nach Vorschrift verschließen.

Hinweis:

Bei der Zuordnung der Rezepte zu den einzelnen Kategorien wie gluten- und laktosefrei gehen wir sehr sorgfältig vor, können aber keine Gewähr übernehmen. Wir danken für Ihr Verständnis.

  • Je Glas: 2169 kJ, 518 kcal, 126 g Kohlenhydrate, 2 g Eiweiß, 0 g Fett, 0 mg Cholesterin, 7 g Ballaststoffe

Cranberry-Chutney-Rezept: mit Zimt und Orange

Für unser Cranberry-Chutney-Rezept brauchen Sie nur etwa 20 Minuten Zeit. In saubere Einweckgläser gefüllt, ist das Chutney bis zu einem halben Jahr haltbar. Es passt zu Käse und Crackern genau so gut wie zu Fleisch und gegrilltem Gemüse.

Cranberry-Chutney: kleiner Aufwand, große Wirkung

Ob Dinner oder gemütliches Grillen: Mit seinem pikant-süßen Aroma passt unser Cranberry-Chutney zu vielen Gerichten! Reichen Sie es als fruchtige Beilage zum festlichen Braten oder als Dip zum Grill-Buffet, denn es passt sowohl zu kurz gebratenen Steaks als auch zu geschmortem Wild wie Truthahn, Gans oder Ente.

Chutneys und Relishes stammen ursprünglich aus Indien und kamen während der Kolonialzeit nach Europa. Sie haben eine marmeladenartige Konsistenz und sind einfach herzustellen. Je nach Grad der Würze können sie sehr scharf sein und werden in der indischen Küche zum Verfeinern von Currys verwendet. Abgefüllt in saubere Vorratsgläser sind Chutneys bis zu einem halben Jahr haltbar, wobei sie ihr volles Aroma erst nach ca. vier Wochen entfalten.

Chutneys: Auch auf Partys ein Hit

Für Ihre nächste Party sollten Sie einmal unsere Apfel-Cranberry-Häppchen ausprobieren. Dazu kochen Sie ein Chutney aus leckeren Zutaten wie zum Beispiel Trauben, Datteln, gehackten Walnusskernen und Schalotten und füllen dies in Apfelhälften. Diese werden zusammen mit Schinken-Datteln auf einem Ananas-Bett gereicht. Was aufwendig klingt, ist bereits nach 20 Minuten servierbereit.

Cranberry-Chutney-Rezept: Perfekter Begleiter zu Wild

Cranberrys gehören zur Gattung der Heidelbeeren. Ihr herb-säuerlicher Geschmack macht die kleinen leuchtend roten Früchte nicht nur zur schmackhaften Zutat für unser Cranberry-Chutney-Rezept, sondern auch für Gebäck – ähnlich wie Rosinen. In den USA gehört an Thanksgiving zu einem saftigen Truthahnbraten traditionell die Cranberry-Soße dazu.

Cranberry-Chutney: Auch zu einem Festmahl ein Genuss 

Eine  ähnliche Kombination bietet unser Rezept für Rinderbraten mit Cranberries, das sich ebenfalls perfekt für ein festliches Dinner eignet. Ein Rinderbraten mit Ofengemüse wird darin mit einer Cranberry-Rotwein-Soße veredelt. Grünes Gemüse wie Broccoli, grüne Bohnen und Zuckererbsen kommen als Beilage hinzu. Im Rezept-Video können Sie die einzelnen Zubereitungsschritte noch einmal nachvollziehen. Sollte vom Braten etwas übrig bleiben, so können Sie das Fleisch am nächsten Tag auch kalt mit dem Cranberry-Chutney nach unserem Rezept genießen.

EDEKA Produkt aus diesem Rezept