Wir lieben Lebensmittel

Buchweizenbrot

Das müssen Sie probieren: Ein Kastenbrot aus Buchweizen- und Weizenmehl, besonders saftig dank frischem Quark im Teig.

  • Zubereitungszeit: 15 Min
  • Fertig in: 55 Min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Zutaten für:
16 Portionen

Für den Teig:

  • 125 g Buchweizenmehl
  • 125 g Weizenmehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 125 g Quark, fettarm
  • 125 g Butter
  • 3 Eier

Außerdem:

  • Butter zum Einfetten

Zubereitung

1. Die beiden Mehlsorten in einer Rührschüssel mit dem Backpulver und dem Salz mischen. Mit dem Schneebesen des Handrührgerätes oder mit einer Küchenmaschine die Butter, den Quark und die Eier nach und nach mit der Mehlmischung zu einem cremigen Rührteig verarbeiten.

2. 2 Kastenformen, à 18 cm Länge, mit Butter einfetten. Den Teig in die Kastenformen verteilen und die Oberfläche mit dem Teigschaber glatt streichen.

3. Die Brote im Backofen bei 190 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 170 Grad) in etwa 40 Minuten goldbraun backen. Stäbchenprobe machen. Sollte kein Teig mehr daran haften, sind die Brote gar. Ansonsten die Brote noch 5-10 Minuten weiterbacken.

4. Brote aus dem Ofen nehmen, kurz auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig erkalten lassen.

Tipp: Probieren Sie unsere leckeren Sandwich-Rezepte oder leckere Rezepte für Kardamom-Hefezopf, Haferflockenkuchen, englische Scones, Zupfbrot mit Banane und leckere Zimtschnecken. Oder entdecken Sie unsere jüdischen Rezepte!

Im Backfieber? Dann entdecken Sie auch diese Brot-Rezepte und viele Dinkel-Rezepte, wie zum Beispiel unser Rezept für Dinkelbrot.

  • Je Portion: 574 kJ, 137 kcal, 13 g Kohlenhydrate, 4 g Eiweiß, 8 g Fett, 58 mg Cholesterin, 0 g Ballaststoffe

Buchweizenbrot-Rezept – Brot ganz einfach selbst backen

Gibt es etwas Schöneres als den Duft von frischem Brot, der durch das Haus zieht? Wenig! Brot selbst zu backen, ist einfacher, als Sie denken. Lassen Sie sich von der Vielfalt unserer Brot-Rezepte überraschen.

Buchweizenbrot selbst backen – so gelingt es

Unser Buchweizenbrot mit Weizenmehl, Butter und Salz ist in knapp einer Stunde fertig und dank Eiern und Quark besonders saftig. In einer Kastenform gebacken, kommt es nach 40 Minuten frisch und warm aus dem Ofen auf die Teller. Da Buchweizenmehl glutenfrei ist, eignet es sich auch besonders gut für Menschen, die unter Zöliakie, einer Glutenunverträglichkeit, leiden. Zu der großen Auswahl an glutenfreien Mehlsorten gehören neben Buchweizen Amaranth, Hirse, Kichererbsen oder Quinoa. Häufig werden diese Mehle auch gemischt, um leckere Brote wie unser glutenfreies Chia-Brot-Rezept mit Buchweizen- und Maismehl zu backen. Sollten Sie glutenfrei backen wollen und ihr Rezept enthält einen Weizenmehlanteil, so lässt dieser sich problemlos durch die gleiche Menge glutenfreies Mehl ersetzen. Wichtig ist dann aber, ein Ei oder etwas mehr Butter in den Teig zu geben – so bleibt ihr Gebäck auch ohne Gluten schön locker und saftig.

Buchweizen-Rezepte: Brot, Pfannkuchen und Co.

Den Weizen trägt er zwar im Namen, aber anders als dieser wird Buchweizen als "Pseudogetreide" bezeichnet. Die Pflanze gehört zur Familie der Knöterichgewächse und das Mehl, das aus den geschälten Körnern gemahlen wird, ist etwas dunkler als Weizenmehl und schmeckt leicht nussig. Buchweizenmehl lässt sich neben Backwaren und Broten auch für die Zubereitung von Waffeln oder Pfannkuchen wie unsere Old-Fashioned-Pancakes mit Preiselbeeren verwenden. Neben Mehl sind weitere Lebensmittel aus dem Pseudogetreide wie Buchweizengrütze und japanische Nudeln aus Buchweizenmehl, die sogenannten "Soba-Nudeln", im Handel erhältlich. Aus dem reinen Buchweizen können Sie köstliche Gerichte wie unser Buchweizenkascha mit Pilzen zaubern – probieren Sie es aus.