Wir lieben Lebensmittel

Bayerische Creme

Bayerische Creme ist ein feiner Nachtisch und Bestandteil vieler Torten. Zaubern Sie die köstliche Sahnespeise mit unserem Rezept auf den Desserttisch!

  • Zubereitungszeit: 60 Min
  • Fertig in: 2 Stunden 0 min
  • Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll

Zutaten

Zutaten für:
4 Portionen

Für die Sauerkirschen:

  • 300 g Sauerkirschen
  • 100 ml Kirsch-Nektar
  • 50 g Zucker
  • 2 cl Kirschwasser
  • 0,5 TL Speisestärke

Für die Bayerische Creme:

  • 250 ml Milch
  • 2 Eigelbe
  • 60 g Zucker
  • 3 Blatt Gelatine, weiß
  • 250 ml Sahne
  • 2 cl Kirsch-Nektar
  • 2 cl Kirschwasser

Außerdem:

  • Eiswürfelbereiter mit Herzform

Zubereitung

1. Die Sauerkirschen auftauen lassen. Kirschnektar und Zucker in einer Kasserolle erhitzen, die Kirschen zugeben und darin 2-3 Minuten köcheln lassen. Die Speisestärke mit wenig Kirschnektar oder Wasser anrühren und die Kirschen damit binden, einmal aufkochen lassen. Vom Herd nehmen, den Kirschschnaps (alternativ: Kirschnektar) unterrühren und abkühlen lassen.

2. Für die Creme die Milch in einer Kasserolle erhitzen. Die Eigelbe mit dem Zucker in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen zuerst leicht vermischen, dann etwas kräftiger schlagen. Die Eigelb-Zucker-Masse mit dem Schneebesen cremig, aber nicht schaumig rühren, da die Creme sonst zu viel Luft enthält. Die noch heiße Milch nach und nach mit einem Schöpflöffel zu der Eigelb-Zucker-Masse gießen, dabei ständig rühren.

3. Die Creme in einen Topf umfüllen. Unter Rühren vorsichtig erhitzen und die Creme „bis zur Rose abziehen“. Das heißt, sie so lange erhitzen, bis die Creme leicht angedickt auf dem Kochlöffel liegen bleibt. Sie darf dabei aber nicht kochen. Die Creme durch ein feines Sieb passieren. Falls sich doch kleine Klümpchen gebildet haben sollten, werden diese so entfernt.

4. Die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine unter die Creme rühren, bis sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat. Kirschnektar und Schnaps (alternativ: Kirschnektar) unterrühren. Die Creme durch ein Sieb in eine Schüssel auf Eiswasser passieren. Die Creme auf Eiswassser kalt rühren. Dabei keinesfalls schlagen, sondern nur rühren, denn die Creme soll nicht schaumig werden.

5. Wenn die Creme genügend ausgekühlt und leicht dickflüssig ist, die geschlagene Sahne mit dem Schneebesen unterziehen.

6. Die Creme in Gläser füllen und bis zum Servieren kalt stellen.

7. Mit eiskalten, marinierten Kirschen servieren.


Lust auf Kirschkuchen und -torten? Probieren Sie unser Schwarzwälder Kirschtorte Rezept !

Lust auf Dessert? Probieren Sie auch unsere Creme Caramel!

Variationstipp:

Sollten Kinder mit essen, verwenden Sie einfach Kirschnektar statt Kirschwasser. So ist das leckere Dessert alkoholfrei.

  • Je Portion: 1871 kJ, 447 kcal, 44 g Kohlenhydrate, 6 g Eiweiß, 24 g Fett, 168 mg Cholesterin, 1 g Ballaststoffe

Bayerische Creme, die Nachspeise für Sahne-Liebhaber

Krönen Sie ein leckeres Menü mit einem cremigen Dessert: Bayerische Creme schmeckt herrlich sahnig und ist mit frischen Erdbeeren ein Hochgenuss! Auch Torten lassen sich mit der Gelee-Sahne-Süßspeise veredeln.

Bayerische-Creme-Rezept – so wird die Speise schön sahnig

Neben Mousse au Chocolat gehört Bayerische Creme zu den Nachspeisen, denen kaum jemand widerstehen kann. Zu Milch, Eigelb, Zucker und Gelatine gesellt sich Schlagsahne, die das Dessert herrlich cremig macht. Mit weiteren Zutaten wie Kirschwasser, Vanille, Schokolade, Kaffee und Nüssen lässt sich der Klassiker beliebig veredeln. Die Grundlage für alle Bayerische-Creme-Rezepte bildet immer die Basiscreme, die wie eine Englische Creme "zur Rose abgezogen" wird. Bei dieser Methode wird die Milch-Eigelb-Zucker-Masse unter ständigem Rühren nur ganz vorsichtig erhitzt, um sie anzudicken. Sie darf auf keinen Fall kochen. Bei einer Crème brûlée dagegen wird die Milch zusammen mit einer Vanilleschote aufgekocht. Gemeinsam ist dem französischen und dem bayerischen Dessert die Art des Servierens auf einem Fruchtspiegel. Die Soßen werden aus pürierten Früchten hergestellt und auf dem Teller verteilt. Zusammen mit einigen frischen Himbeeren, Erdbeeren oder Brombeeren angerichtet, ergibt sich eine hübsche Dekoration für Ihre Bayerische Creme. Sehr gut passt auch eine Kokos- oder Vanillesoße zu der Nachspeise, die Sie über die in ein Glas gefüllte Creme geben. Ein Minz- oder Basilikumblättchen obendrauf und fertig ist ein hübsches Gesamtkunstwerk, bei dem auch das Auge mitisst.


Leichte Bayerische-Creme-Rezepte

Für eine Bayerische Creme sollten Sie beim Essen noch etwas Platz im Magen lassen, denn das Dessert ist durch die Mischung aus Zucker und Fett normalerweise kein Leichtgewicht. Etwas weniger mächtig und trotzdem lecker schmeckt die Nachspeise, wenn Sie einen Teil der Sahne durch Magerquark ersetzen. Auch der Zucker lässt sich reduzieren oder gegen ein alternatives Süßungsmittel austauschen. Weitere Tipps und Ideen für schlanke Nachspeisen lesen Sie in unserem Special Kalorienarme Desserts – leichter Genuss.


Für Vegetarier stellt sich die Frage, ob die Bayerische Creme auch ohne Gelatine gelingt. Sie dürfen sich freuen, denn mit einem pflanzlichen Geliermittel wie Agar Agar klappt es genauso gut. Dabei reicht eine kleine Menge. Vier Blatt Gelatine in einem Bayerische-Creme-Rezept lassen sich durch einen halben Teelöffel ersetzen. Auch andere Cremespeisen wie die Flensburger Präsidentencreme gelingen mit dem aus Algen hergestellten, geschmacksneutralen Bindemittel bestens.