Wir lieben Lebensmittel

Apfelschlupfkuchen

Backen Sie mit unserem Apfelschlupfkuchen-Rezept ein einfaches Dessert aus Rührteig. Mit Obst belegt, entsteht eine süße Köstlichkeit für den Kaffeetisch.

  • Zubereitungszeit: 25 Min
  • Fertig in: 1 Stunde 10 Min
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

Zutaten für:
12 Stück

Für den Rührteig:

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 cl Rum, braun
  • 150 g Weizenmehl
  • 50 g Stärke
  • 2 TL Backpulver
  • 3,5 TL Milch

Für den Belag:

  • 750 g Äpfel
  • 5 EL Aprikosenkonfitüre
  • 30 g Mandelstifte

Außerdem:

  • etwas Butter zum Einfetten
  • etwas Paniermehl

Zubereitung

1. Eine Springform von 26 cm Durchmesser mit Butter auspinseln und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 170 Grad) vorheizen.

2. Für den Rührteig Butter mit Zucker schaumig rühren, nach und nach die Eier, Salz und Rum unterrühren. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver sieben und unter den Teig mischen. Soviel Milch unter den Teig rühren, dass er weich vom Löffel fällt. Den Teig in die Form füllen und glattstreichen.

3. Für den Belag die Äpfel schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen, an der Rundung mehrmals einschneiden. Mit der Rundung nach oben auf den Teig legen. Den Kuchen etwa 40-45 Minuten backen, abkühlen lassen und aus der Form lösen.

4. Die Aprikosenkonfitüre erwärmen, evtl. passieren. Den Kuchen damit bestreichen. Die Mandelstifte wie unten beschrieben rösten und über den Kuchen streuen.


Tipp: Entdecken Sie auch unser Rezept für Eierlikör-Schnecken!

Probieren Sie unsere weiteren Kuchen-Rezepte: Mandarinenkuchen mit Aprikotur, saftigen Schokoladenkuchen und Puddingkuchen!

Variationstipp für Kinder:

Sollten auch Kinder den Kuchen essen, lassen Sie den Rum einfach weg.

Tipp: So eignet sich der Kuchen auch als tolles selbstgebackenes Geschenk zum Muttertag!

  • Je Stück: 1164 kJ, 278 kcal, 37 g Kohlenhydrate, 4 g Eiweiß, 12 g Fett, 77 mg Cholesterin, 2 g Ballaststoffe

Apfelschlupfkuchen-Rezept – saftiger Kuchen-Genuss

Unser Apfelschlupfkuchen-Rezept ist einfach und schnell in der Zubereitung und kann auch von Back-Anfängern gemeistert werden. Testen Sie weitere Apfelkuchen-Varianten und erfahren Sie, welche Apfelsorten besonders zum Backen geeignet sind.

Intensives Frucht-Aroma – Apfelschlupfkuchen-Rezept

Ob zur nächsten Geburtstagsfeier oder zum gemütlichen Nachmittags-Tee – servieren Sie unseren saftigen Apfelschlupfkuchen zu jeder Gelegenheit, die nach süßem Gebäck verlangt. Mit klassischem Rührteig gebacken und mit gerösteten Mandelstiften und einer dünnen Schicht Aprikosen-Konfitüre veredelt, punktet dieses Dessert mit wenig Arbeitsaufwand und einer Zubereitungszeit von nur einer Stunde inklusive Backen.


Backen Sie Apfelschlupfkuchen für Ihre Liebsten

Verwöhnen Sie Ihre Liebsten mit einem selbst gebackenen Apfelschlupfkuchen und freuen Sie sich auf glückliche Gesichter. Servieren Sie das Gebäck beispielsweise mit einer Tasse schottischem Kaffee (das ist Kaffee mit einem Schuss Whisky) für ein rundherum gelungenes Geschmackserlebnis. Auch toll zum noch warmen Kuchen: eine Kugel Vanilleeis – einfach lecker!
Tipp: Probieren Sie auch unser Rezept für original russischen Apfelkuchen aus – diese beliebte Variante wird mit Kakaopulver, Haselnüssen und braunem Rum verfeinert. Ein weiteres Muss für Apfelkuchen-Fans ist unser Apfelkuchen Elsässer Art, der mit einem süßen Eier-Sahne-Guss zubereitet wird.


Diese Apfelsorten eignen sich für Apfelschlupfkuchen

Ob roh im Müsli, Porridge oder sogar im Salat, püriert im Smoothie, eingekocht in Konfitüre, im Ofen gegart, in Kuchen, Keksen oder Tarte – frische Äpfel finden in der modernen Küche auf unterschiedlichste Arten Verwendung.
Doch wussten Sie, dass sich nicht jede Sorte für jedes Rezept eignet? Unser EDEKA-Experte Jürgen Zimmerstädt rät dazu, bei Kuchen auf sogenannte Kochäpfel zurückzugreifen, die beim Erhitzen ihr volles Aroma entfalten. Festes Fruchtfleisch ist ein Muss, damit das Obst beim Backen nicht auseinanderfällt. Ideale Sorten sind unter anderem: Boskop, Jonagold, Elstar oder Cox-Orange.