Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Bohnenkraut - intensiver Geschmacksgeber

Bohnenkrau ist verdauungsfördernd.

Bei Bohnenkraut handelt sich um eine weit verbreitete Pflanze. Man unterscheidet zwischen dem einjährigen Sommerbohnenkraut mit mittelgrünen Blättern und dem mehrjährigen Winterbohnenkraut mit eher dunkelgrünen Blättchen. Bei beiden Sorten sind die Blätter sehr schmal und laufen spitz zu. Von Juli bis Oktober bezaubert das Kraut mit weißen oder blasslila gefärbten Blüten.

Herkunft


Bereits die alten Griechen und Römer kannten und nutzten Bohnenkraut. Im Mittelalter brachten Mönche das Kraut nach Mitteleuropa. Seine verdauungsfördernde Wirkung erwähnte bereits die Nonne und Gelehrte Hildegard von Bingen. Angebaut wird Bohnenkraut heute vor allem in Europa, Asien, Nordamerika und Afrika.

Saison


Bohnenkraut kann man fast das ganze Jahr über sofort nach dem Austreiben ernten. Im Gegensatz zu anderen Kräutern schmeckt es aber gerade während der Blütezeit von Juli bis Oktober am intensivsten.

Geschmack


Bohnenkraut hat einen würzigen Duft, der Geschmack ist leicht pfefferähnlich und erinnert an Thymian. Das Sommer-Bohnenkraut schmeckt etwas milder als die Winter-Variante.

Verwendung


Wie der Name schon verrät, passt Bohnenkraut hervorragend zu allen Bohnengerichten und Speisen mit getrockneten Hülsenfrüchten. Es eignet sich aber auch zum Verfeinern von deftigen Suppen – sehr lecker zum Beispiel zu Erbsen- oder Tomaten-Suppe. Sein Aroma harmoniert außerdem wunderbar mit Eierspeisen, Kartoffeln, Fisch- und Lammgerichten. Eher sparsam verwenden, denn es ist recht intensiv im Geschmack. Wem das Bohnenkraut im Essen zu dominant ist, kocht nur einzelne Stiele mit und entfernt sie vor dem Servieren.

Aufbewahrung


Frisches Bohnenkraut im Topf braucht ein sonniges und windgeschütztes Plätzchen. Bundweise gekaufte Stiele am besten in ein feuchtes Tuch gewickelt ins Gemüsefach des Kühlschranks legen. Für den Vorrat kann man Bohnenkraut prima einfrieren oder trocknen – dazu das Kraut bündeln und an einem schattigen Platz aufhängen. Sind die Blätter komplett getrocknet, streift man sie ab, zerreibt sie und packt sie in ein luftdichtes Gefäß.

Haltbarkeit


Frische Bundware hält sich nur etwa zwei bis drei Tage, getrocknetes Bohnenkraut an einem dunklen und trockenen Ort rund zwölf Monate.

Nährwert/Wirkstoffe


Das intensive Kraut enthält zahlreiche ätherische Öle, wie Cineol oder Pinen, deren Gehalt während der Blüte am höchsten ist. Zwar werden Kräuter nur in geringen Mengen verzehrt und tragen somit nur wenig zur Nährstoffversorgung bei. Dennoch ist der Gehalt an Magnesium, Eisen und Mangan im Bohnenkraut erwähnenswert. Alle drei Mineralstoffe tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.

Leckere Ideen mit Bohnenkraut
EDEKA Expertin Birthe Wulf

EDEKA Ernährungs-Expertin

Ausgewogene Ernährung und Genuss sind kein Widerspruch. Finden Sie Wissesnwertes zu Inhaltsstoffen, Wirkung und Verwendung in unserem Expertenbereich.

Zur EDEKA Expertin