Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Fruchtiges Schweinegulasch

Ungarische Rezepte: reichhaltige Schmorgerichte, Torten & Co.

Die ungarische Küche ist zwar vor allem für deftige fleischhaltige Gerichte bekannt. Doch die Landesküche punktet auch mit vegetarischen Genüssen und wartet zudem mit einer Reihe opulenter Desserts auf, die Sie mit unseren ungarischen Rezepten zu Hause einfach nachkochen können.

Ungarische Rezepte zum Nachkochen

Ähnlich wie die Balkanküche hat die ungarische Küche für Liebhaber deftiger Hausmannskost viel zu bieten. Die meisten Rezepte gehen auf bäuerliche Essenstraditionen zurück, aber auch Gerichte aus der feinen Wiener Hofküche fanden ihren Weg auf ungarische Speisepläne (ebenso wie in Wiener Kaffeehäusern seit langem ungarische Süßspeisen angeboten werden).

Speck und Schmalz kommen bei ungarischen Rezepten häufig zum Einsatz und erzeugen den typischen reichhaltigen Geschmack, außerdem ist Ungarn für seine pikanten Gerichte mit scharfer Paprika bekannt. Zudem spielt Fleisch, vor allem vom Schwein, Rind und Geflügel, eine wichtige Rolle in der traditionellen Landesküche. Ungarische Salami und Debrecziner, mit Paprika gewürzte Würste, sind auch hierzulande sehr beliebt.

Klassische ungarische Rezepte: Gulasch, Fischsuppe und Co.

Fruchtiges Schweinegulasch
Fruchtiges Schweinegulasch mit Kräuter-Quetschkartoffeln

Gulasch gilt als Nationalgericht des Landes. Dieses Ragout mit Gemüse ist in Ungarn unter dem Namen "Pörkölt" bekannt. Das sogenannte Szegediner Gulasch ist eine Abwandlung dieses Klassikers und wird mit Sauerkraut verfeinert.

Tipp: Besonders saftig und zart wird die Spezialität mit durchwachsenem, nicht zu magerem Fleisch. Wählen Sie also Schweine- oder Rindfleisch aus der Schulter, dem Hals oder der Ober- und Unterschale.

Das langsam geschmorte Fleisch schmeckt aber nicht nur als Ragout, sondern auch in Suppen oder am Spieß, wie unser Rezept für ungarische Gulaschspieße beweist.

Tipp: Gusseiserne Töpfe geben Hitze gleichmäßig und langsam ab und eignen sich zum schonenden Schmoren somit ideal.

Als bekanntestes Geflügelgericht des Landes gilt Paprikahuhn, goldbraun gebratene Hühnerteile in Paprikasoße. Neben Fleisch ist aber auch Fisch, etwa Zander, Stör und Hecht, in der Landesküche vertreten und Halaszle, eine scharfe Fischsuppe, zählt zu den beliebtesten ungarischen Spezialitäten. Mit unserem Rezept für Forellen-Fischsuppe genießen Sie zu Hause eine milde Variation dieses Traditionsgerichts.

Ungarische Rezepte

Ungarische Rezepte für Vegetarier

Trotz der Fülle fleischhaltiger Traditionsgerichte finden Sie in der ungarischen Küche auch eine Reihe ebenso schmackhafter vegetarischer Spezialitäten. Probieren Sie doch die ungarischen Lángos, dünne Fladen aus Hefeteig, die in Öl ausgebacken und mit Schmand und Knoblauch verfeinert werden. Servieren Sie das Gericht auch ohne Belag als knusprige Beilage zu Suppen oder Aufläufen!

Paprikapulver ist das nationale Gewürz Nummer eins in vielen ungarischen Köstlichkeiten, aber auch frisch findet das Gemüse gerne Verwendung, zum Beispiel als gefüllte Paprika. Dieses Gericht, normalerweise mit Hackfleisch zubereitet, können Sie genauso gut abwandeln und zum Beispiel unser Rezept für vegetarisch gefüllte Paprika nachkochen.

Übrigens: Es gibt einen einfachen Trick, um die für sensible Mägen schwer verdauliche Paprikahaut zu entfernen und das Gemüse so bekömmlicher zu machen. Rösten Sie geviertelte Paprikastücke einfach für wenige Minuten unter dem Backofen-Grill, bis die Haut Blasen wirft. Legen Sie anschließend ein feuchtes Küchentuch über das Gemüse. Der sich so bildende Wasserdampf löst die feine Haut, die Sie dann mit einem Messer leicht abziehen können.

Üppige Torten und Mehlspeisen – ungarische Rezepte für Desserts

Üppige mehrschichtige Torten haben in der ungarischen Konditorkunst Tradition. Die bekanntesten Beispiele hierfür sind die Dobos- und die Esterházytorte. Erstere ist eine mit Karamell glasierte Spezialität aus Schoko-Buttercremeschichten, Letztere bezeichnet eine Mandel-Schokoladen-Torte, die mit Kuvertüre überzogen wird. Etwas leichter sind die ungarischen Kuchen wie zum Beispiel der klassische Apfelstrudel.

Tipp: Damit der Strudel nicht zu feucht wird, geben Sie ein paar Semmelbrösel auf die Äpfel. Diese saugen beim Backen die aus den Früchten austretende Flüssigkeit auf.

Ein weiterer Dessert-Klassiker, der aus Ungarn stammt, ist der hierzulande als Pfannkuchen bekannte Palatschinken, den Sie gemäß unserem Rezept mit einem Obst-Topping garnieren. Traditionell werden die Palatschinken mit Schokolade oder Quark gefüllt und eingerollt.