Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Spinat-Rezepte – jetzt wird's grün!

Der grüne Alleskönner bringt Farbe auf Ihren Teller! Ob als Lasagne, im Salat oder in der Quiche: Spinat ist gesund, vielseitig und lecker!

Wir lieben Spinat ...

... denn das grüne Blattgemüse steckt nicht nur voller gesunder Inhaltsstoffe, es lässt sich auch auf unglaublich viele Arten zubereiten und kombinieren. Wer also bei Spinat nur an Rahmspinat mit Kartoffeln und Ei denkt, der sollte sich von unseren tollen Spinat-Rezepten inspirieren lassen. Aber auch für fortgeschrittene Spinat-Liebhaber gibt's in diesen Spinat-Rezepten jede Menge leckere Ideen zu entdecken.

Vor allem frischer Blattspinat ist unglaublich wandelbar. Von Salat über Pasta bis Risotto lassen sich wunderbare Gerichte damit zaubern. Am besten schmeckt Spinat saisongerecht und regional gekauft und dann ganz frisch zubereitet. Schon ab April ist Spinat aus heimischem Freiland-Anbau erhältlich. Genießen Sie das gesunde Gemüse in all seiner Vielfältigkeit – mit unseren abwechslungsreichen Spinat-Rezepten.

Ist Spinat wirklich so gesund?

Auch wenn Spinat bekanntermaßen nicht so viel Eisen enthält, wie man früher angenommen hat - gesund ist das grüne Blattgemüse trotzdem, denn es liefert es zum Beispiel viel Vitamin A, C, Kalium, Calcium und Magnesium. Doch was vor allem für Spinat spricht ist sein Geschmack und seine große Vielseitigkeit. Richtig zubereitet sind die unscheinbaren grünen Blätter eine wahre Delikatesse! Ganz nach Bedarf kann das Gemüse püriert, gehackt, oder mit ganzen Blättern zubereitet werden.

Was ist der Unterschied zwischen Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterspinat?

Im Frühling ist Spinat besonders zart und lässt sich hervorragend als Salat zubereiten – etwa in Kombination mit Feigen und Ziegenkäse. Gleiches gilt für den Sommerspinat, nur dass seine Blätter etwas dicker sind. Im Herbst und Winter sind die Blätter kräftiger und teils gewellt. Sie schmecken besser gegart, daher sollte man sie zumindest blanchieren.

Doch welche Sorte Sie auch immer verwenden wollen - Blattspinat schmeckt zu allen Jahreszeiten als Füllung in Lasagne und Teigtaschen, in Aufläufen und Gratins, Pesto, herzhaften Kuchen wie Muffins oder Quiches oder auch in Suppen. Als Beilage zu Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten kann Spinat sowohl mit Kartoffeln, Reis als auch Nudeln kombiniert werden. Abgesehen von den Salaten lassen sich unsere Spinat-Rezepte also das ganze Jahr über mit frischem Spinat zubereiten.

So schmeckt Spinat am besten:

  • als Belag für Tartes, Quiches oder Pizza
  • als Füllung für Teigtaschen, Pasteten oder Pfannkuchen bzw. als Teigzutat für Spinatwaffeln
  • als Nudelfüllung in Ravioli, Tortellini oder Maultaschen, in Lasagne oder Cannelloni. Für letztere eignet sich auch gut Mangold, wie im Rezept für Cannelloni-Auflauf beschrieben
  • als Soße: Mit Mascarpone, Gorgonzola, Frischkäse oder Sahne verfeinert passt Spinat bestens zu Pasta.
  • in Suppen, zum Beispiel kombiniert mit Bärlauch und Kartoffeln
  • in grünen Smoothies
  • als Beilage, zum Beispiel zu Fisch, Garnelen, Geflügel oder Lamm

Leckere Rezepte mit Spinat

Frisch oder tiefgekühlt?

Auch wenn sich Spinat im Gemüsefach des Kühlschranks einige Tage hält, sollte man ihn möglichst schnell verbrauchen, da er bereits nach kurzer Zeit einen großen Teil seiner Nährstoffe verliert. Um die Haltbarkeit zu verlängern, kann Spinat zwei Minuten blanchiert und anschließend eingefroren werden. So hält er sich bis zu 12 Monate.

Tiefgekühlter Spinat verliert zwar nach einigen Monaten an Farbe und Geschmack, dafür ist er aber das ganze Jahr über erhältlich und durch seine einfache Zubereitung besonders für schnelle Gerichte geeignet. Fertig zu kaufen gibt es ihn gehackt oder in ganzen Blättern, pur oder bereits gewürzt sowie mit Sahne oder Gorgonzola verfeinert.

Doch ganz gleich, ob frisch oder tiefgekühlt: Wichtig für die Zubereitung von Spinat-Rezepten ist die richtige Verarbeitung des Gemüses, damit es beim Kochen Aroma und Farbe behält.

Tipp: Mögen Sie es grün und würzig, sollten Sie einmal Gerichte mit Bärlauch kochen. Eine von vielen Ideen stellen wir Ihnen im Rezept für Bärlauch-Gnocchi vor.

Spinat-Rezepte: Zubereitungstipps

Zubereitung von frischem Spinat

Frischer Spinat muss zunächst gründlich gewaschen werden, da oft noch Erd- und Sandreste an den Blättern oder Stielen haften. Wenn Sie jungen Blattspinat für Spinatsalat verwenden möchten, müssen Sie die zarten Blätter nach dem Waschen nur noch vorsichtig trockenschleudern oder mit einem Küchentuch abtupfen.

Bei kräftigeren Blättern oder Winterspinat sollten die harten Stiele entfernt werden. Danach wird der Spinat kurz blanchiert, also mit sprudelnd kochendem Wasser für einige Sekunden überbrüht und anschließend in Eiswasser abgeschreckt. So wird der etwas herbe Geschmack gemildert, die Vitamine geschont und die Farbe erhalten. Wenn Sie den Spinat als Belag oder Füllung verwenden wollen, sollten Sie ihn gut ausdrücken, weil er sonst das Gericht verwässern würde.

Eine andere Möglichkeit ist es, den noch leicht nassen Spinat in einem Topf anzudünsten, um ihn dann weiter zu verarbeiten. In jedem Fall sollte der Spinat nicht zu weich gegart werden und immer noch einen leichten Biss haben.

In Spinat-Rezepten ist die nötige Menge immer genau angegeben, wenn Sie aber Spinat-Gerichte ohne Rezept kochen, beachten Sie, dass Spinat-Blätter sehr stark zusammenfallen. Schätzen Sie die benötigte Menge daher unbedingt nach Gewicht (etwa 150-200 Gramm pro Person als Beilage).

Zubereitung von tiefgekühltem Blattspinat

Möchten Sie tiefgekühlten Blattspinat als Beilage servieren, so können Sie zuerst Zwiebeln anschmoren, dann etwas Gemüsebrühe angießen, den gefrorenen Blattspinat hinzugeben und solange dünsten, bis der Spinat vollständig aufgetaut und durcherhitzt ist. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Sahne oder Crème fraîche lässt sich der Blattspinat zusätzlich verfeinern.

Zubereitung von tiefgekühltem Rahmspinat

Noch einfacher ist die Zubereitung von Rahmspinat, da dieser bereits fertig gewürzt ist. Man entnimmt lediglich die gewünschte Portion aus der Packung, gibt den gefrorenen Spinat in einen Topf und erhitzt ihn bei mittlerer Temperatur mehrere Minuten lang. Anschließend können Sie den Spinat weiterverarbeiten oder als Beilage servieren.

Hilft Spinat beim Abnehmen?

Wer abnehmen will, darf sich ruhig eine Extra-Portion Spinat gönnen, denn er ist nicht nur gesund, sondern auch kalorienarm.

Einer schwedischen Studie zufolge sorgen die im Spinat enthaltenen Thylakoide für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und lindern so Heißhungerattacken. Aber leider reicht es nicht, einfach Spinat zu essen: Die Thylakoide können vom menschlichen Körper nicht von den pflanzlichen Zellen getrennt werden, sondern müssten "zerkleinert, gefiltert und herausgeschleudert" werden.

Dennoch ist Spinat bestens geeignet für eine gesunde und leichte Ernährung, zum Beispiel für Low Carb Rezepte. Probieren Sie doch mal Spinat schon in ihr Frühstück einzubauen, mit einem grünen Smoothie oder als Omelett mit Spinat. Diese und viele weitere leichte Spinat-Rezepte sind genau richtig für alle, die ein paar überflüssige Pfunde verlieren wollen.

Sie suchen weitere Tipps zum Abnehmen? Dann werden sind Sie bei unseren kalorienarmen Rezepten und unseren Diät-Rezepten genau richtig. Wenn Sie wissen möchten, wie man Gerichte besonders nährstoffreich zubereitet, dann sollten Sie in unsere Rezepte für vitalstoffschonendes Kochen hineinschauen!

Leichte Spinatrezepte