Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Brownies mit Walnüssen

Schokokuchen: Unwiderstehlich lecker

Saftig, schokoladig, lecker – dass Schokokuchen und Brownies zu den beliebtesten Kuchen überhaupt gehören, ist wirklich kein Wunder. Schokokuchen jeder Art ist einfach immer eine gute Idee!

Schokokuchen geht immer

Saftig, schokoladig, lecker – dass Schokokuchen zu den beliebtesten Kuchen überhaupt gehört, ist wirklich kein Wunder. Er ist ein echter Verführer und fast immer eine kleine Sünde wert - da kommt niemand auf die Idee, dem Kuchen zu widerstehen oder gar Kalorien zu zählen! Wir lieben einfach den Schoki-Geschmack und deshalb Schokoladenkuchen in allen Varianten: Mit üppigem Schokoguss auf Napf- oder Kastenkuchen, flüssigem Schokokern in Muffins, als Sahnetorte mit Schokoraspeln und Schokobiskuitboden oder als Brownies vom Blech. Schokoladenkuchen schmeckt aber nicht nur fantastisch, ein Stückchen davon (oder auch zwei) ist auch ein Seelenstreichler und Stimmungsaufheller an trüben Tagen.

Was macht einen guten Schokokuchen aus?

Natürlich gute Schokolade! Halten Sie es da genauso wie beim Kochen mit Wein: Je besser der Wein, desto besser das Essen. Oder anders herum: Würden Sie gern eine günstige Backschokolade naschen? Um Schokolade im Teig zu verarbeiten, brechen Sie sie in Stücke und schmelzen sie zusammen mit etwas Fett wie Sahne, Butter oder Öl im heißen Wasserbad. Man verwendet zum Backen hauptsächlich dunkle Schokolade, da sie einen höheren Kakaoanteil enthält und intensiver schmeckt als Vollmilchschokolade. Falls Kakaopulver verwendet werden soll, nehmen Sie bitte Backkakao oder dunklen Trinkkakao anstatt Kindertrinkschokolade – das ist geschmacklich ein großer Unterschied. Zum Überziehen von Kuchen verwendet man besser Kuvertüre oder Glasur, da sie durch den hohen Fettgehalt besonders gut schmilzt und sich gleichmäßiger verteilen lässt. Kuvertüre gibt es in Zartbitter, Vollmilch und als Weiße Schokolade. Feine Glasurlinien lassen sich wie in unserem Schokotörtchen-Rezept beschrieben mit einer aufgeschnittenen Plastiktüte aufbringen.

Schokokuchen kombiniert mit ...

… Marzipan, Gewürzen, Nüssen, Obst, Beeren oder Fruchtaufstrich ist ein Traum. Schokoladenkuchen lässt sich mit den unterschiedlichen Zutaten immer wieder neu erfinden, weshalb wir ihn ebenfalls so lieben. Mit Gewürzen wie Nelken, Kardamom und Zimt lassen sich aromatische, weihnachtliche Varianten zaubern – z. B. mit diesem Rezept für Gewürzkuchen. Mit Chili oder Ingwer bringt man eine scharfe Note rein und spielt geschmacklich gekonnt mit Gegensätzen. Fruchtig wird's mit Obst: Das Schwarzwälder Kirschtorte mit einem Schuss Kirschwasser ist ein beliebter Klassiker genauso wie die berühmte Wiener Sachertorte, die mit einem Hauch Marillenkonfitüre verfeinert wird.

Schokokuchen mit flüssigem Kern

Während saftig gebackene Schokopuffer oder Schokoblechkuchen zum Pflichtprogramm eines jeden Hobby-Bäckers gehören, ist ein Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern durchaus als Kür zu sehen. Dabei ist das gar nicht so schwer hinzubekommen, wie man vielleicht denkt: Am einfachsten ist es, wenn man kleine Schokoküchlein wie Muffins dafür backt. Der Teig wird dazu in die Mulden gegeben und zum Schluss werden jeweils ein bis zwei Stück Schokolade oder eine Praline hineingesteckt. Die Schokoküchlein werden dann bei ca. 180 Grad für rund 15 Minuten gebacken. Nach dieser Zeit hat der Teig eine gute Festigkeit und der Kern ist flüssig. So einfach backt man unwiderstehliche Schokokuchen! Übrigens, auch Bananen verleihen dem Teig ein köstliches Aroma – wir empfehlen unser Rezept für Schoko-Bananen-Muffins.

Entdecken Sie hier noch mehr leckere Kuchen-Rezepte für die Kaffeetafel - zum Beispiel unseren saftigen Nussgugelhupf. Probieren Sie auch unsere Schokoladen-Rezepte!