Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Schoko-Bananen-Muffins

Muffins-Rezepte: kleine Küchlein mit großer Geschmacksvielfalt

Die kleinen, runden Kuchen aus Rührteig stammen ursprünglich aus den USA, wo man sie gern schon zum Frühstück isst. Auch hierzulande sind sie sehr beliebt, denn Muffins-Rezepte sind einfach und schnell umzusetzen, die Küchlein aber unheimlich lecker.

Was sind Muffins und wie unterscheiden sie sich von Cupcakes?

Muffins machen sich gut auf jedem Party- oder Brunchbuffet, beim Picknick oder als Pausensnack. In dieselbe Kategorie fallen auch Cupcakes. Auch sie sind zwar klein und rund, aber bei weitem nicht das gleiche wie Muffins. Die Unterschiede beginnen bereits beim Teig: Er ist meist feiner und enthält in der Regel auch keine Zugaben wie Nüsse oder Früchte. Auch sollen Cupcakes beim Backen nicht so hoch aufgehen, denn – und nun kommt der entscheidende Unterschied – oben drauf kommt das so genannte Topping aus Sahne oder Buttercreme und eventuell noch weitere Verzierungen wie Streusel oder Zuckerperlen. Cupcakes sind also eher kleine Törtchen, während Muffins mehr zur Sparte Kuchen gehören.

Die Basics: Muffins-Grundrezept und Backzeit

Bei der Zubereitung gibt es eigentlich nur zwei wichtige Regeln zu beachten:

  • Vermengen Sie feste und flüssige Zutaten getrennt voneinander.
  • Vermengen Sie feste und flüssige Zutaten getrennt voneinander.Verrühren Sie die Zutaten nicht mit dem Mixer, sondern nur von Hand mit einer Gabel oder einem Kochlöffel, damit der Teig nicht zäh wird.

Gebacken werden die Mini-Kuchen in einer Muffins-Backform mit etwa drei Zentimeter tiefen Mulden, die mit Papierbackförmchen ausgekleidet und zu etwa zwei Dritteln mit Teig gefüllt werden. Der typische Muffinteig ist sehr locker und erreicht beim Backen in etwa 20 bis 30 Minuten fast das doppelte Volumen. Die Oberfläche bricht dabei schön auf.

Tipp: Sollten Sie kein Muffinblech zur Hand haben, können Sie Muffins auch in hitzebeständigen Tassen oder Gläsern backen.

Das sollten Sie beim Muffins-Backen mit Natron beachten

Der Muffin-Grundteig besteht wie bei den meisten Kuchen aus Mehl, Eiern, Backtriebmittel, bei süßen Muffins Zucker oder andere Süßungsmittel, Butter oder Öl und oft auch Milch oder anderen Milchprodukten. In Muffin-Rezepten findet man manchmal Natron auf der Zutatenliste. Dieses Backtriebmittel wird in den USA häufig verwendet und braucht, anders als Backpulver, ein gewisses Maß an Säure – zum Beispiel aus Zitronensaft, Buttermilch oder saurer Sahne – um seine Wirkung zu entfalten. Sie können Natron aber auch durch die gleiche Menge Backpulver ersetzen.

Süße Muffins-Rezepte

Ein Muffinteig lässt sich unendlich abwandeln, aufpeppen und verfeinern: Schokoladen-Muffins sind als Häppchen zum Geburtstag schon ein echter Klassiker. Muffins für Kinder enthalten gerne Nüsse sowie Früchte wie Cranberries, Himbeeren und Heidelbeeren. Letztere kommen für unsere Leckermäulchen-Muffins zum Einsatz, die außerdem Haferflocken, Banane und Buttermilch enthalten. Fruchtige Mini-Muffins mit Karotten und Aprikose treffen ebenfalls oft den Geschmack der Kleinen. Als Backwerk mit Obst für Erwachsene sind unsere Muffins mit Kirschen und Kirschwasser eine tolle Idee. Verzieren Sie die Küchlein wie in diesem Rezept beschrieben mit Sahne, einer Kirsche und Schokostreuseln. Auch bunte Sternchen, Schokolinsen, Zuckerperlen und andere süße Farbtupfer eignen sich wunderbar als Deko! Besonders Kinder lieben auch lustig gestaltete Küchlein wie unsere Panda-Muffins.

Muffins herzhaft: Das sollten Sie probieren!

Muffins-Rezepte gibt es nicht nur für süße Kuchen, sondern auch für herzhaftes Gebäck. Dieses enthält dann keinen Zucker, sondern Salz und je nach Rezept verschiedene Gewürze und Kräuter. Für Aroma sorgen außerdem Gemüsestückchen, getrocknete Tomaten, Schinken, Salami oder Käse. Kreationen wie unsere Zucchini-Tomaten-Muffins sind das perfekte Fingerfood, denn sie lassen sich prima in die Hand nehmen und sind mit wenigen Bissen verputzt. Die kleinen Kuchen sollten daher auf keinem Partybuffet oder Brunch fehlen. Sie schmecken sowohl kalt als auch frisch aus dem Ofen. Wenn Sie viele Gäste erwarten, können Sie Muffins auch gut in größeren Mengen vorbereiten und kurz vor dem Servieren noch einmal kurz aufbacken. Besonders dekorativ lassen sich die Muffins in bunten Papierförmchen, aufgestapelt auf einem schönen Teller oder auf einer Etagere, anrichten.