Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Pflaumenlikör

Likör-Rezepte – fruchtige, süße und cremige Getränke selbst herstellen

Ein aromatischer Cointreau über Vanilleeis, Eierlikör im Schokoladenbecher, der dunkelrote Cassis im Kir Royal oder ein fruchtiger Aperol für Ihren Sommerdrink: Mit unseren Likör-Rezepten stellen Sie mit Erdbeeren, Kaffee, Johannisbeeren oder Orangen süße alkoholische Getränke her.

Viel Aroma & viel Frucht – Likör-Rezepte

Aperol Spritz, Hugo, Inge, Kir Royal oder Irish Coffee – Liköre werden in vielen Aperitifs, Digestifs und alkoholischen Drinks verwendet. Die Bandbreite reicht dabei von fruchtig-süßen Cocktails über wärmende Kaffees und Kakaos mit "Schuss" bis hin zum puren Genuss in kleinen Mengen nach dem Essen oder beim Kaffeekränzchen.

Süße Drinks selber mischen – Fruchtlikör-Rezepte

Um einen leckeren Aperitif für Ihre Gäste zu mischen, der auch bei großen Feierlichkeiten schnell nachgereicht werden kann, bietet sich ein Drink wie Kir Royal an. Dabei wird selbst gemachter Cassislikör mit Champagner aufgegossen. Spritzen Sie den Cassis mit Sekt auf, wird aus dem Kir Royal ein sogenannter "Kir". Das Prinzip des selbst gemachten Likörs funktioniert auch mit anderen Früchten wie zum Beispiel Orangen, Pflaumen, Holunder und Mirabellen hervorragend, auch Ingwer ist ein toller Geschmacksgeber. Ein guter Tipp ist unser Himbeerlikör – schnell und einfach zubereitet.

Likör-Rezepte: Desserts mit Alkohol verfeinern

Über Vanilleeis oder in Torten und Kuchen – cremige Liköre aus Eiern oder Sahne schmecken in Desserts und warmen Getränken besonders gut. Probieren Sie unseren Kaffee-Gewürz-Likör zu Ihrem Eisbecher oder gießen Sie einen kleinen Schluck in den heißen Kakao. Auch Irish-Cream-Liköre aus Whiskey und Rahm eignen sich hervorragend, um sie in Kaffees oder schokoladigen Getränken zu genießen. Eierlikör passt bekanntermaßen sowieso zu Eis, ist aber auch in Kuchen wie unserem Eierlikör-Cheesecake ideal, um einen zusätzlichen Pfiff in den Nachtisch zu bringen. Oder Sie verwöhnen Ihre Gäste mit dem französischen Dessert-Klassiker Crêpe Suzette. Die dünnen Pfannkuchen mit Orangenlikör (Grand Manier oder Cointreau) haben in unserem Nachbarland eine lange Tradition und schmecken fruchtig-süß, obendrein lassen sie sich prima vorbereiten. Sie können Ihren Likör aber auch pur genießen oder süße Soßen für Cremes und Mousses damit verfeinern wie beispielsweise in unserem Rezept für Pfirsich-Granité.

Likör-Rezepte

Welchen Alkohol für welchen Likör verwenden?

Korn, Wodka, weißer Rum – Spirituosen, die einen geringen Eigengeschmack haben, eignen sich besonders gut für die Herstellung von Likören und werden am häufigsten verwendet. Schnäpse wie brauner Rum bieten sich vor allem dann an, wenn der Likör eine Karamellnote erhalten soll wie beispielsweise unser selbst gemachter Weihnachtslikör. Auch fruchtiger Pflaumenlikör, veredelt mit typischen Adventsgewürzen wie Zimt, Nelken und Vanille, lässt sich mit braunem Rum prima ansetzen. Ein Gin empfiehlt sich ebenfalls als Grundzutat für Ihren Likör. Aromatisierte Gins können Ihrem selbst hergestellten alkoholischen Getränk eine zusätzliche und besondere Note verleihen. Probieren Sie unseren Vanillelikör mit Gin!

Übrigens: Der Unterschied zwischen Schnaps und Likör ist ganz einfach erklärt: Liköre enthalten mindestens 100 Gramm Zucker pro Liter und haben einen Alkoholgehalt zwischen 11 und 55 Prozent, wogegen Schnaps mindestens 40 Prozent Alkohol enthält und meist ungesüßt ist.