Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Grilltipp der Woche - Nr. 1: Das richtige Brennmaterial

Grillen ist die ursprünglichste und einfachste Garmethode - und doch gibt es eine Menge zu beachten, wenn man aromatisches, zartes Fleisch vom Rost erhalten möchte. Deshalb finden Sie hier unsere wöchentlichen Grilltipps. Los geht es mit der Auswahl des richtigen Brennmaterials:

Grilltipp Nr. 1: Das beste Brennmaterial

Grillen lässt sich mit Holzkohle, Holzkohlebriketts und mit Hartholz. Wo liegen die Vor- und Nachteile? Was gibt die beste Hitze? Was den besten Geschmack? Was lässt sich am besten handhaben?

Holzkohle

Grillen mit Holzkohle
Natürlich und geruchsneutral: Holzkohle

Vorteile:

  • rein natürliches Produkt
  • wenig Geruchsstoffe
  • einfach zu transportieren
  • entzündet schneller als Holzkohlebriketts
  • brennt länger, heißer und gleichmäßiger als Holz


Nachteile:

  • gibt weniger spezifische Geruchsstoffe ab als Holz
  • verliert schneller als Holzkohlebriketts an Temperatur (bereits nach 30-40 Minuten) und liefert dann eine weniger beständige Hitze

Holzkohlebriketts

Grillen mit Holzkohlebriketts
Praktisch und ausdauernd: Holzkohlebriketts

Vorteile:

  • halten ca. eine Stunde lang eine gleichbleibende Temperatur von ca. 320 °C
  • einfach zu transportieren
  • brennen länger, heißer und gleichmäßiger als Holz


Nachteile:

  • brauchen länger zum Entzünden als Holzkohle
  • Können, besonders wenn sie nicht komplett durchgeglüht sind, einen unangenehmen Beigeschmack verursachen (durch Petroleum)

Hartholz

Grillen mit Holz
Unvergleichlicher Geschmack: Grillen mit Holz

Vorteile:

  • toller Geschmack
  • wer sich auskennt, kann es auch in freier Natur sammeln (nur trockenes Hartholz, kein Weichholz wie Fichte oder Kiefer)


Nachteile:

  • Temperatur lässt sich schwer regulieren
  • verliert schnell an Hitze
  • schwierig zu transportieren
  • nicht für abgedecktes Grillfeuer geeignet (wegen der starken Rauchentwicklung)

Gas

Vorteile:

  • in 10 Minuten bereit zum Grillen
  • Hitze lässt sich mit einem Drehknopf regulieren
  • sauber und gerucharm


Nachteile:

  • dem Fleisch fehlt der typische Rauchgeschmack (ein leichtes Grillaroma lässt sich nur mit Räucherspänen erreichen)
  • schlecht zu transportieren

So bilden Sie Hitzezonen auf dem Grill

  • Ring

    Indirekte Hitze in der Mitte des Rostes, direkte Hitze am Rand
    Ideal für:

    • Gefüllte Paprikaschoten
    • Pizzastein

  • Halbmond

    Die Glut auf eine Seite des Grills schieben für direkte und indirekte Hitze
    Ideal für:

    • heißes Angrillen und langsames Weitergaren

  • Gasse

    Glut nach links und rechts schieben, die Mitte bleibt der Länge nach frei
    Ideal für:

    • Spargel
    • Pak Choi

  • Auge

    Die Glut in der Mitte zu einer Pyramide aufschichten, der Rand bleibt frei, eher zum heißen Angrillen von Steaks gedacht, beim vegetarischen Grillen gut zum Aufwärmen am Rand

Vegetarisch grillen: Tipps und Rezepte für Grillgerichte mit Gemüse, Käse und Tofu
Vegetarisch grillen

Es muss nicht immer Fleisch sein: Diese Tipps und Rezepte mit Gemüse, Tofu und Käse überzeugen garantiert auch Steakliebhaber und Würstchenfans!

Zu den vegetarischen Grillrezepten