Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Qualitäts-Grillfleisch

Gutes Grillfleisch - wie man es erkennt und wie man es zubereitet

Woran erkennt man gutes Grillfleisch? Worauf sollte man beim Einkauf achten? Welches Fleisch wird wie gegrillt? Fragen über Fragen zu einer der wohl wichtigsten Angelegenheiten des Sommers - erfahren Sie mehr über Grillfleisch und lassen Sie sich von leckeren Rezepten inspirieren!

Die 7 Merkmale guter Fleischqualität

Ob das Stück Fleisch aus dem Markt besten Grillgenuss verspricht, erkennen Sie an folgenden Punkten:

1. Farbe

Frisches Rindfleisch ist dunkelrot, frisches Lammfleisch hellrot, Schweinefleisch rosa. Geflügelfleisch sollte hellrosa sein, Wildfleisch je nach Art dunkelrot bis bräunlich. Eine leichte, stellenweise Graufärbung ist bei Rindfleisch unbedenklich und kein Zeichen von Verderb.

2. Oberflächenbeschaffenheit

Die Oberfläche sollte bei Fleisch immer trocken sein und keine Druckstellen haben.

3. Geruch

Frisches Fleisch sollte mild, fast neutral riechen, auf keinen Fall streng, süßlich oder muffig.

4. Struktur

Je nach Art, Alter und Geschlecht weist das Fleisch eines Tieres eine bestimmte Menge und Ausbildung sichtbarer Fasern auf, die für die Festigkeit des Fleisches sorgen. Keinesfalls sollte Fleisch zusammengedrückt oder weich aussehen. Frisches Fleisch gibt auf Fingerdruck nur leicht nach.

5. Marmorierung

Von aderförmigen Fetteinlagerungen durchzogenes Fleisch schmeckt zarter und saftiger als sehr mageres Fleisch. Zum einen trocknet es beim Braten oder Grillen weniger aus, zum anderen ist Fett ein Geschmacksträger für viele Aromastoffe, die beim Garen entstehen.

6. Safthaltevermögen

Fleischstücke sollten stets trockene Anschnittsflächen haben und nicht im eigenen Saft liegen. Dies gilt auch für abgepacktes Fleisch.

7. Verpackung

Bei abgepacktem Fleisch muss die Verpackung sauber und unversehrt sein. Die Innenseite der Folie bei vakuumverpacktem Fleisch sollte weitgehend trocken sein. Kondenswasser kann auf unzureichende Kühlung hindeuten.


Übrigens: Stimmt die Fleischqualität, gibt es im Anschluss noch einiges bei der Fleischzubereitung zu beachten. Damit aus einem tollen Fleischstück keine zähe Ledersohle wird, lesen Sie hier die Tipps von unserem EDEKA Koch-Experten für das perfekte Steak .

Grillfleisch: Die beliebtesten Sorten

Schweinefleisch

Fleisch vom Schwein gehört zu den beliebtesten Fleischsorten beim Grillen. Es ist vielseitig verwendbar und einfach zuzubereiten. Schweinefleisch wird durch seine bindegewebsarme Struktur und den relativ hohen Fettanteil fast immer schön zart. Gut zum direkten Grillen geeignet sind Bauchstücke, Fleischspieße bzw. Filetspieße, Kotelett, Schmetterlingssteaks, Schweinenackensteaks und Filet. Dieses sollte, um Austrocknen zu vermeiden, am Besten mit Speck umwickelt werden. Indirekt lassen sich auch Roll- und Spießbraten, Haxe und Spareribs lecker auf dem Grill zubereiten.

Unsere Rezepttipps: Deftiges Holzfällersteak und Rückensteak!

Wichtig: Schweinefleisch immer durchgaren, sonst besteht Infektionsgefahr!

Rindfleisch

Auch Rindfleisch eignet sich gut zum Grillen. Stärker als bei Schwein beeinflussen aber Rasse, Geschlecht und Alter des Tieres die Qualität des Fleisches. Ein vertrauenswürdiger Metzger gibt Ihnen gern Auskunft über die Herkunft seines Fleisches.

Damit Rindfleisch auf dem Grill schön zart wird, sollten Sie Fleisch von jungen Tieren wählen, das weniger Bindegewebe enthält, und darauf achten, dass es eine feine Fettmarmorierung hat.

Der Klassiker bei Rindfleisch vom Grill ist ein Steak. Hier lässt sich je nach Geschmack zwischen Entrecôte, Porterhouse, Rib-Eye, T-Bone und Filet entscheiden. Zwei Zubereitungsideen stellen wir Ihnen mit den Rezepten für das Rib-Eye-Steak und das T-Bone-Steak vor.

Geflügel

Geflügel kann auf dem Grill leicht austrocknen und sollte deswegen am Besten mariniert oder mit Haut gegrillt werden. Braten Sie Geflügelbrust oder -schnitzel am besten immer auf der heißesten Stelle des Grills von beiden Seiten ca. zwei Minuten stark an und grillen Sie die Stücke dann bei mittlerer Hitze langsam weiter.

Sowohl Puten-, als auch Hühnerfleisch lässt sich gut auf den Rost legen. Bei Huhn eignen sich Flügel, Brustfilet, Schnitzel und Schenkel am Besten. Pute kommt in Form von Schnitzeln oder Schenkeln auf den Grill.

Lamm

Lammfleisch ist sehr feinfaserig und bleibt daher beim Grillen schön zart. Außerdem ist es sehr mager und hat im Vergleich zu Hammelfleisch (von 1-2 Jahre alten Tieren) einen feinen, dezenten Geschmack. Auch bei Lammfleisch sollten Sie auf eine feine Marmorierung achten, damit das Fleisch beim Grillen schön saftig bleibt. Lecker vom Grill: Koteletts, Filet, Rücken, Keule und Lammspieße.