Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Obst grillen: von Ananas bis Wassermelone

Obst grillen: süßes Grillvergnügen

Ohhh, wie lecker: Obst vom Grill

Wer gerne grillt, ist immer auf der Suche nach neuen Ideen. Wie wäre es mal mit einem süßen Finale des Grillvergnügens? Auch viele Früchte sind Feuer und Flamme fürs Grillen!

Obst grillen: Welches Obst mag es heiß?

Obst auf dem Grill
Nahezu alle Obstsorten können auf den Grill gelegt werden.

Grundsätzlich kann jedes Obst auf den Grill gelegt werden. Festere Sorten eignen sich allerdings etwas besser, da die Früchte nicht so schnell matschig werden. Häufig landen Ananasscheiben, Bananen sowie Äpfel und Birnen auf dem Rost. Doch es lohnt sich, auch mal einige Exoten wie Mango oder Papaya auszuprobieren. Ebenso machen Melonen, Aprikosen, Nektarinen und Erdbeeren mit den leichten Raucharomen viel her. Mit etwas Mut und ein wenig Fantasie, ausgerüstet mit Holzspießen und Aluschalen, lassen sich schnell leckere Desserts zaubern.

Zubereitung der Früchte

Das Obst vorsichtig waschen und trocken tupfen. Bei Früchten, die einen Kern enthalten, wird dieser herausgelöst und das Fruchtfleisch anschließend in etwa 3-4 cm große Würfel geschnitten – die ideale Größe für Fruchtspieße und ein gutes Grillergebnis. Aluschälchen oder Folie schützen zarte Früchtchen und verzeihen kleine Zeitüberschreitungen und große Hitze eher, als wenn das Obst pur auf den Rost kommt. Da Obst kein Fett enthält, kann es je nach Geschmack mit etwas zerlassener Butter oder einem neutralen Pflanzenöl bestrichen werden. Alternativ einfach die Aluschale oder -folie mit Fett einstreichen, so bleibt die süß-fruchtige Verführung nicht an der Unterlage haften. Obst in Alufolie ist etwa nach 15 Minuten gar, pur oder in der Aluschale Gegrilltes braucht etwa 5 Minuten von jeder Seite. Das Obst soll ja lediglich gut durchwärmt sein und nicht matschig werden. Am besten, man behält das zarte Grillgut immer im Blick.
Tipp: Platzieren Sie das Obst an den Rand des Grills, so bekommt es nicht die volle Hitze zu spüren.

Birnen lassen sich relativ einfach grillen, wenn sie nur halbiert und mit Schale aufs Rost gelegt werden. Dabei das Kerngehäuse entfernen und mit etwas Butter füllen. Ist diese geschmolzen, ist die Frucht gar. Zum Genießen die Schale abziehen oder abschneiden.


Auch Bananen, gern der Länge nach halbiert, werden in ihrer Schale gegrillt. Fertig ist der Spaß, wenn die Schale eine dunkelbraune Färbung angenommen hat. Für Fans ganzer gegrillter Bananen gilt: Sobald die Schale leicht aufplatzt, ist das Innere besonders lecker.

Erstaunlich, diese wasserhaltigen Früchte sollen gegrillt werden können? Tatsächlich, es klappt. Melone vierteln, quer in etwa 1,5 bis 2 cm dicke Scheiben schneiden und pur auf den Grill legen. Das Wasser kühlt und sorgt dafür, dass die Melone nicht verbrennt. Die Hitze bringt alle Aromen noch besser zur Entfaltung.

Nektarinen und Pfirsiche schmecken nicht nur besonders süß und fruchtig, man kann sie auch noch mit verschiedensten Leckereien füllen, z.B. Frischkäse

Die feinen Früchtchen lassen sich sehr gut im Ganzen auf den Grill legen. Wenn Sie dazu die Resthitze am Ende des Grillabends nutzen, darf das empfindliche Obst direkt auf den Grill. Ansonsten verwenden Sie lieber eine Grillschale.

Obst grillen: Ideen für Spießer

Bunte Früchte auf dem Spieß gegrillt
Obstspieß für den Grill - ein süßer und zudem gesunder Genuss

Bunt ist gesund heißt es, weil die verschieden farbigen Früchte auch unterschiedliche sekundäre Pflanzenstoffe liefern. Darum ist der gemischte Obstsalat so eine gute Idee. In der Grillvariante kommen die Holzspießchen zum Einsatz. In bunter Reihe aufgespießt, ergänzen sich die Aromen und die vielen gesunden Inhaltsstoffe der verschiedenen Früchte. Schneiden Sie das Obst in etwa gleich große Stücke, damit alles zur gleichen Zeit perfekt gegart ist.

Marinaden, süß oder aromatisch

Süße oder aromatische Marinaden
Herrlich kombiniert: Erdbeeren mit Rosmarin

Honig, Ahornsirup oder brauner Zucker machen Süßes noch einen Hauch süßer. Andererseits heißt es: Gegensätze ziehen sich an, das gilt auch in Geschmacksdingen. Süß und säuerlich passen gut zusammen, aber auch salzig und süß, oder süß und scharf. Hier ist Experimentierfreude gefragt. Versuchen Sie doch mal Birnen mit einer Prise Meersalz, gegrillte Erdbeeren mit Rosmarin und einer gepfefferten Vinaigrette oder Bananen mit Basilikum.

Schokofondue vom Grill

Zum Dahinschmelzen – zuerlaufene Schokolade vom Rost
Süße Sache: Früchte mit Schokoladen-Dip.

Ein Klassiker, der auf keinen Fall zum Dessert fehlen darf: geschmolzene Schokolade vom Rost. Eine süße Sünde, köstlich zu frischen Erdbeeren oder Birnen. Für ein Schokofondue vom Grill brechen Sie Schokolade (Vollmich-, Zartbitter- oder weiße Schokolade) in kleine Stücke und lassen sie in einer flachen, feuerfesten Schale über dem Grillrost schmelzen. Dabei gut umrühren! Sobald die Schokolade flüssig ist, aufgespießte Obststückchen hineintunken, etwas abkühlen lassen und vernaschen!

Ahhh ... wie Ananas

Ahhh ... wie Ananas

Besonders empfehlenswert nach dem deftigen

Grillvergnügen: Ananas.

Hier überzeugen Geschmack sowie die vielen Vitamine und Mineralien. Am besten, es kommen Scheiben oder Ringe von frischer Ananas auf den Grill – unvergleichlich köstlich und auch schnell gemacht.

Fruchtige Rezeptideen

Grillsalat mit Schalotten

Schmeckt dazu, davor und danach: gegrillte Ananas mit Nüssen und Rauke. Das Dressing überzeugt mit leichter Schärfe und angenehmer Säure.

Zum Rezept

Bananen-Kokos-Pudding

Kokosnuss, Mango und Banane, was für ein exotischer Genuss! Schon der Duft vom Grill wirkt verführerisch.

Zum Rezept

Schokokirschkuchen vom Grill

Hier hat der Kugelgrill seinen großen Auftritt: Unter der Haube garen Schoko-Masse, der Teig mit Dinkelvollkornmehl und köstliche Kirschen zum süßen Finale. Herrlich!

Zum Rezept