Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Koteletts in Biermarinade

Kotelett-Rezepte – hochwertiges Fleisch zubereiten und genießen

Karree, Rücken und Kotelett – am Knochen gegart und gelöst oder am Stück serviert, schmecken die feinen Rippenstücke in würziger Marinade oder "nur" mit etwas Salz gewürzt. Genießen Sie mit unseren Kotelett-Rezepten saftiges und zartes Fleisch von Lamm, Kalb, Schwein oder Rind!

Saftig-zart: Kotelett grillen & braten

Koteletts mit Nudelsalat
Gegrillte Schweinekoteletts mit fruchtiger Zitronen-Mayonnaise

Das leckere Fleisch aus dem Rippenstück von Schwein, Kalb oder Lamm wird mit dem Knochen verkauft und zubereitet – das charakteristischste Merkmal eines Koteletts. Etwas seltener sind Fleischteile am Knochen vom Rind, das bekannteste Stück ist hier wohl das sogenannte "T-Bone-Steak": Filet mit Knochen.

Übrigens: Generell werden Koteletts nach dem Rippenteil des Tieres bezeichnet, aus dem sie herausgeschnitten werden. Daher gibt es verschiedene Arten des Koteletts, etwa Nacken- und Lendenkotelett oder Kalbsrücken.

Kotelett-Rezepte: Darauf sollten Sie beim Fleischkauf achten

Um zarte Schweinekoteletts vom Grill oder aus der Pfanne zu servieren, lohnt es sich bei der Zubereitung ein paar Dinge zu beachten. Bereits beim Kauf sollten Sie auf eine rosa Farbe und einen hellen Glanz des Fleisches achten. Die Farbe kann leicht variieren, da nicht alle Tiere das gleiche Futter bekommen – ist das Kotelett aber leicht grau, lassen Sie es lieber liegen. Eine hilfreiche Faustregel für die Frische des Fleisches: Verliert das Fleisch keinen bis wenig Saft, ist es frisch.

Damit Ihr Fleisch schön saftig bleibt, muss die Schnittstärke beim Garen unbedingt berücksichtigt werden. Meist werden Koteletts mit Knochen mit einer Schnittstärke von 2,5 bis 4 cm zubereitet, dünnere Stücke laufen Gefahr, schnell trocken zu werden. Wird das Kotelett ohne Knochen gegart, ist eine Schnittstärke von 2 cm zu empfehlen. Als Faustregel gilt hier: Je dünner das Fleisch, desto weniger Hitze verträgt es.

Kotelett-Rezepte – Karree und Rücken zum Grillen und Braten

Garen Sie das Fleisch wie bei unserem Rezept für Ibérico-Kotelett am Stück als Ganzes. So bleibt das Fleisch länger saftig. Mögen Sie Ihr Fleisch gern mit knuspriger Kruste, sollten Sie auf eine starke Marmorierung achten, denn je mehr Fett das Fleisch enthält, desto langsamer trocknet es aus. Ein Vorteil: Sie brauchen bei marmorierten Stücken weniger Fett zum Anbraten und das Aroma ist etwas kräftiger als bei mageren Koteletts. Weitere Hinweise, was ein gutes Schweinekotelett auszeichnet, gibt Ihnen unser EDEKA-Experte Max Ehmke, und verrät: Aus dem sogenannten Kotelettstrang entlang beider Seiten der Wirbelsäule (vom Nacken bis zur Keule) werden nicht nur Koteletts hergestellt, sondern auch Steaks, Kasseler und Schinken.

Kotelett-Rezepte

Kotelett richtig braten – Gargrad für saftiges Fleisch

Schön rosa und zart ist Ihr Kotelett bei einer Innentemperatur von etwa 55 bis 57 Grad. Liegt das Fleisch vor dem Servieren noch kurz auf den Tellern, sollten Sie es bereits bei etwa 51 bis 53 Grad vom Grill oder aus der Pfanne nehmen. Essen Sie Ihr Kotelett gern durchgegart, sind Sie mit einer Temperatur von etwa 65 Grad auf der sicheren Seite.

Kotelett-Rezepte – Beilagen und Soßen

Lammkotelett, Kalb- oder Schweinekotelett-Rezepte lassen sich nicht nur auf dem Grill oder in der Pfanne, sondern auch mit Panade zubereiten: Eines der bekanntesten Gerichte mit Panade ist das "Costoletta alla Milanese", eine Mailänder Spezialität, die dem Wiener Schnitzel ähnelt. Wie für jedes Fleischstück aus Grill und Pfanne eignen sich hier als Beilagen sowohl Salate, Kartoffeln – wie bei unseren Koteletts in Biermarinade – , Nudeln oder Gemüse. Für unser Rezept mit Ibérico-Koteletts wird beispielsweise eine fruchtige Caponata – ein sizilianisches Gemüsegericht – mit Pfirsich zubereitet. Ebenfalls gut zu Schweinekotelett passt Rotkohl: Mit Äpfeln abgerundet, bekommt es eine fruchtige Note und wird durch Kartoffeln als zusätzliche Beilage ergänzt.