Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Rosenkohl-Salat mit Feta

Diabetiker-Rezepte: Gerichte für eine ausgewogene Ernährung

Beim Diabetes mellitus, auch Zuckerkrankheit genannt, handelt es sich um eine Stoffwechselstörung, die zu einer Überzuckerung des Blutes (Hyperglykämie) führt. Die Bauchspeicheldrüse schüttet zu wenig oder unzureichend wirksames Insulin aus – das Hormon regelt die Aufnahme des Zuckers.

Rezepte für Diabetiker – köstlich kochen

Pfannkuchen mit Gemüse
Komplexe Kohlenhydrate dank Dinkelvollkornmehl: unser Pfannkuchen

Damit der Zuckerüberschuss nicht noch weiter angekurbelt wird, empfiehlt EDEKA-Expertin Birthe Wulf eine ausgewogene Ernährung, die den Blutzuckerspiegel möglichst konstant hält. Das heißt aber nicht, dass Diabetiker nicht schlemmen oder auch mal etwas Süßes essen dürfen. Denn die lang verbreitete Annahme, dass Diabetes direkt durch den übermäßigen Verzehr von Kuchen, Plätzchen und Schokolade ausgelöst wird, trifft nicht zu. Die Süßigkeiten sind aber ein Faktor, der beim Entstehen von Typ-2-Diabetes eine Rolle spielen kann, erklärt Ökotrophologin Wulf.

Kohlenhydrate: komplex statt einfach
Wichtiger als der völlige Verzicht auf Zucker ist die Auswahl von Nahrungsmitteln, die den Blutzuckerspiegel in Balance halten. Geeignete Diabetiker-Rezepte zeichnen sich durch einen geringen Gehalt an Nahrungsmitteln aus einfachen Kohlenhydraten aus. Dazu gehören Weißmehl, Limonaden, Süßigkeiten und stark zuckerhaltiges Obst.
Stattdessen sind die Gerichte reich an komplexen Kohlenhydraten, wie sie Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und ballaststoffreiches Gemüse liefern. Dazu kommen nach unserem Ernährungskonzept Eiweiß und Fett in ausgewogener Dosierung.
Probieren Sie doch mal ein paar unserer Rezepte mit komplexen Kohlenhydraten:

Diabetiker-Rezepte: empfehlenswerte Obst- und Gemüsesorten

Liefern Inulin und komplexe Kohlenhydrate: Süßkartoffeln in Pommesform

Beim Genuss zuckerreicher Lebensmittel kommt es bei Diabetikern auf die Menge an. Genießen Sie bei Obst zum Beispiel eher kleine Portionen Weintrauben und Bananen und greifen Sie bei Äpfeln, Birnen, Beeren, Papaya, Kiwi, Zitrusfrüchten und Wassermelone ruhig beherzter zu. Wird diese Grundregel beachtet, dürfen Menschen mit Diabetes bedenkenlos Obst essen. Da die Früchte viele gute Nährstoffe bei vergleichsweise geringer Kaloriendichte enthalten, unterstützen sie Diabetiker beim Vermeiden von Übergewicht, das sich in ihrem Fall besonders ungünstig auswirkt.
Beim Gemüse gilt: Sorten mit hohem Inulin-Anteil sind zu bevorzugen. Der Ballaststoff beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht, sättigt lange und wirkt sich positiv auf die Darmgesundheit aus. Entscheiden Sie sich deshalb öfter für ein Rezept mit inulinreichen Zutaten wie Topinambur, Schwarzwurzel, Artischocke und Süßkartoffeln. Geben Sie diese Gemüsesorten einfach in das Feld "Ihr Suchbegriff" in unserer Rezeptsuche ein und genießen Sie unbeschwert!