Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Zwiebelrostbraten

Schwäbische Rezepte: Hausmannskost für den großen Hunger

Die schwäbische Küche ist für bodenständiges und gutbürgerliches Essen bekannt: Kochen Sie mithilfe unserer typisch schwäbischen Rezepte traditionelle Gerichte wie Schupfnudeln, selbst geschabte Spätzle und Zwiebelrostbraten oder backen Sie einen fruchtigen "Träubleskuchen".

Schwäbische Rezepte – rustikale Küche

Sie lieben rustikale Hausmannskost? Dann bietet Ihnen die schwäbische Küche zahlreiche tolle Rezepte für herzhafte und süße Speisen. In den Gerichten finden sich viele regionale Einflüsse aus dem süddeutschen Raum, denn das sogenannte "Schwabenland" erstreckt sich über Teile Baden-Württembergs bis nach Bayern: Teile des Schwarzwalds, der Großraum Stuttgart, die Stadt Augsburg und der Bodensee zählen beispielsweise dazu – und somit finden sich auch typische Zutaten dieser Regionen in unseren schwäbischen Rezepten wieder.

Zwiebelrostbraten, Flädle und Gaisburger Marsch

Als echter schwäbischer Klassiker für besondere Anlässe gilt der Zwiebelrostbraten, ein würziger Rostbraten mit gerösteten der gern mit selbst gemachten Spätzle und Sauerkraut gegessen wird.

Tipp: Wenden Sie die Zwiebelringe bei der Zubereitung von Röstzwiebeln vor dem Ausbacken in Mehl, dann werden Sie schön kross und knusprig.

Ein weiteres schwäbisches Traditionsgericht ist auch der beliebte Gaisburger Marsch, ein deftiger Eintopf aus Fleisch, verschiedenen Gemüsesorten und Spätzle. Er wird mit Rindfleisch gekocht und sowohl mit Teigwaren wie Spätzle oder Knöpfle als auch mit Kartoffeln gegessen. Etwas "leichter" als der deftige Eintopf und in der schwäbischen Küche vor allem als Vorspeise beliebt ist die Flädlesuppe. Schwaben und Badener bezeichnen fein geschnittene Eierkuchen als "Flädle" und genießen sie sowohl als Suppeneinlage als auch zu Spargel – dann heißen die Pfannkuchenstreifen aber Kratzede.

Tipp: Damit die Pfannkuchen perfekt goldbraun werden, sollten sie unbedingt zur richtigen Zeit gewendet werden. Dieser Zeitpunkt ist erreicht, wenn sich der Teig beim Rütteln der Pfanne bewegt.

Schwäbische Teigwaren: Rezepte für Spätzle, Schupfnudeln und Co.

Selbst gemachte Teigwaren sind ein Aushängeschild der schwäbischen Küche. Als bekannteste, mittlerweile sogar international beliebte schwäbische Spezialität gelten dabei die klassisch mit Brät gefüllten Maultaschen. In Brühe gekocht oder in der Pfanne goldbraun gebraten sind die Nudeln nach unserem Rezept in etwa 80 Minuten fertig.

Tipp: Vegetarier ersetzen das Fleisch in der Füllung einfach mit Gemüse, angebratenem Tofu oder Seitan.

Ebenfalls sehr bekannt und geschätzt sind Spätzle. Die schwäbische Leibspeise wird sowohl als universale Beilage als auch als eigenständiges Gericht serviert. Die bekannteste Variante: üppig mit Bergkäse und Emmentaler überbackene Allgäuer Käsespätzle. Die feinen Nudeln für dieses Gericht schmecken natürlich selbst geschabt am besten – mit unserem Rezept können Sie einen frischen Spätzleteig ganz einfach selbst zubereiten.

Tipp: Für würzige Käsespätzle mischen Sie am besten verschiedene Bergkäsesorten, perfekt eignen sich zum Beispiel Appenzeller und Gruyère.

Schwäbische Schupfnudeln werden hingegen aus saftigem Kartoffelteig hergestellt. Sie werden traditionell goldbraun in Butter angebraten und zum Beispiel mit Kraut – wie auch in unserem aus der fränkischen Küche stammenden Rezept für Schupfnudeln mit Sauerkraut –, Pilzen oder Speck gegessen. Unsere vegetarische Schupfnudel-Pfanne kombiniert die beliebten Nudeln fleischlos mit knackigem Gemüse!

Original schwäbische Rezepte für süße Desserts

Neben Schmalzgebäck, Dampfnudeln und fruchtigen Apfelküchle mit Vanille-Eis sind Brot-Aufläufe mit Obst in der süddeutschen Küche als Nachtisch sehr gefragt. Mit unseren schwäbischen Rezepten können Sie die leckeren Süßspeisen aus dem Ofen ganz einfach nachbacken!

Der sogenannte Ofenschlupfer beispielsweise wird traditionell aus gewürztem Weißbrot und Apfelscheiben zubereitet und mit einer Sahne-Ei-Mischung übergossen. In unserem Ofenschlupfer-Rezept werden die Äpfel durch aromatische Birnen ersetzt. Sie können das Gericht aber natürlich auch mit Äpfeln backen.

Tipp: Die richtige Apfelsorte ist beim Backen entscheidend. Denn sogenanntes Kochobst entfaltet erst bei Hitze sein volles Aroma und bleibt dabei bissfest. Dazu zählen unter anderem die Sorten Boskop, Cox Orange, Elstar, Pink Lady, Gala und Granny Smith.

Ein weiterer Brot-Auflauf ist der Kirschmichel. Er besteht aus geschichteten Brötchenscheiben, die mit Kirschen gespickt und mit einer Ei-Quark-Mischung überbacken werden. Im Anschluss wird der Auflauf, der auch in anderen Teilen Deutschlands gern gegessen wird, mit Vanillesoße serviert.

Tipp: Möchten Sie lieber einen schwäbischen Kuchen backen, dann sollten Sie unbedingt einen "Träubleskuchen" ausprobieren – so wird ein saftiger Johannisbeerkuchen im Dialekt bezeichnet. Besonders lecker schmeckt der fruchtige Kuchen mit Sahne oder mit Baiser. Entdecken Sie auch unsere anderen deutschen Rezepte!