Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

1000 Fragen, 1000 Antworten

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wurst: Die deutsche Spezialität schlechthin

Wurst ist ein bliebter Brotbelag

Bei der Wurst haben die Deutschen die große Wahl: Bratwurst, Schinken, Salami oder Leberwurst lassen geschmacklich keine Wünsche offen. Das beliebte Lebensmittel wertet als kalte Wurstplatte jede Party auf und ist im Sommer die Grundlage für den Grillspaß. Erfahren Sie von unseren EDEKA-Experten, was in der Wurst drin ist, welche Sorten es gibt und wie die Fleischwaren lange frisch bleiben. Falls Sie selbst eine Frage haben, antworten wir Ihnen gerne! mehr

Aufschnitt in Aspik: Wie wird Sülzwurst hergestellt?

Antwort lesen

Gekocht, luftgetrocknet, geräuchert: Wie wird Schinken hergestellt?

Antwort lesen

Was für eine Wurstspezialität ist die Kaminwurz?

Antwort lesen

Was ist das Besondere an Schwarzwälder Schinken?

Antwort lesen

Was ist der Unterschied zwischen Bacon und Schinken?

Antwort lesen

Was ist der Unterschied zwischen Fleischwurst und Lyoner?

Antwort lesen

Was ist der Unterschied zwischen Frankfurter und Wiener Würstchen?

Antwort lesen

Was ist der Unterschied zwischen Vorder- und Hinterschinken?

Antwort lesen

Was macht den Tiroler Speck zu einer Spezialität?

Antwort lesen

Wurstsorten und Inhaltsstoffe der Wurst

Wurst hat in Deutschland eine lange Tradition in der Lebensmittelproduktion. Fast jede Region kennt ihre eigene Spezialität. Die Grillwurst fehlt auf beinahe keinem Rost und Aufschnitt, Salami und & Co. gehören ganz selbstverständlich als Belag auf Brötchen und Brot. Regionale Spezialitäten wie die Thüringer und Nürnberger Rostbratwurst oder der Schwarzwälder Schinken sind von der EU als Produkte mit geschützter geografischer Angabe ausgezeichnet. Erfunden wurde die Wurst wohl schon 5000 Jahre vor Christi Geburt: sie ist auf altsyrischen, chinesischen und ägyptischen Zeichnungen zu sehen. In der Antike labten sich Griechen und Römer an dem Nahrungsmittel, das aus zerkleinertem, gewürztem Fleisch, Innereien, Speck, Blut und Schwarten bestehen kann und in Naturdarm oder künstliche Wursthaut gefüllt wird. Unterschieden werden je nach Herstellungsart die Rohwurst, die frisch, getrocknet oder wie die Salami geräuchert angeboten wird; die Brühwurst, zu denen die Bockwurst, die rote Wurst und häufig auch die Bratwurst zählt; und schließlich die Kochwurst, die Blutwurst, Leberwurst und Sülzwurst umfasst. Zusätze wie Phosphat erhöhen die Wasserbindigkeit und sorgen dafür, dass ein Frankfurter Würstchen schön knackig ist. Beliebte Rezepte für Wurst sind der Wurstsalat und der Wurstgulasch, der vor allem in Ostdeutschland verbreitet ist.

Ungefähr 35 Kilogramm Wurstwaren und Fleischwaren kommen Statistiken zufolge in einem Jahr auf einen deutschen Privathaushalt. Die Bundesrepublik ist damit ein Spitzenreiter beim weltweiten Verzehr. Übrigens, in der Schwangerschaft essen Sie besser keinen rohen Schinken, Rohwurst, Teewurst oder frische Wurstaufstriche, um eine Infektionsgefahr mit Keimen auszuschließen.

Kauftipps für Frischwurst und Hinweise zur Haltbarkeit

Weniger ist bei der Wurst also mehr – achten Sie beim Einkauf auf eine gute Qualität. Die EDEKA-Mitarbeiter an den Frischwursttheken der Märkte beraten Sie auf Wunsch umfassend über die Herkunft der Ware. Allgemeine Hinweise zur Qualität von Schinken finden Sie auf unserer Infoseite Ran an die Wurst: Wissenswertes über Aufschnitt & Co . Frische Wurst ist empfindlich und sollte stets im Kühlschrank bei Temperaturen unter sieben Grad Celsius aufbewahrt werden. Der richtige Platz ist das untere Fach über dem Gemüse. Wickeln Sie jede Wurstsorte in eine eigene Folie ein oder lagern Sie sie in getrennten Frischhalteboxen, um die Aromen nicht zu verfälschen. Ganze Rohwürste oder roher Schinken am Stück lassen sich ungekühlt bis zu drei Monate lagern, Scheiben halten sich vakuumverpackt bis zu drei Wochen. Frische Brüh- und Kochwürste ohne Verpackung verbrauchen Sie am besten nach maximal drei Tagen. In Scheiben geschnitten und durch Folie getrennt können Sie Wurstwaren auch bis zu zwei Monate im Tiefkühlfach einfrieren. Wurstkonserven in Glas oder Dose halten sich gemäß Mindesthaltbarkeitsdatum. Verdorbene Wurst erkennen Sie an Verfärbungen, einer schmierigen Oberfläche und strengem Geruch.

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...