Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Wovon ist die Lagerfähigkeit von Wein abhängig?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wovon ist die Lagerfähigkeit von Wein abhängig?

Zurück
Matthias Baum

Matthias Baum

Wein-Experte

Mein Bereich

Die Lagerfähigkeit von Wein ist von mehreren Faktoren abhängig. Hierzu zählen die Rebsorte, der Lesezeitpunkt, die chemischen Prozesse während der Gärung sowie der Zucker-, Alkohol- und Säuregehalt des Weins. Nur wenige aktuelle Weinsorten profitieren von einer sehr langen Lagerung über mehrere Jahre bis Jahrzehnte. Die meisten Weine werden so ausgebaut, dass sie ihre optimale Trinkreife schnell erreichen, dafür aber nur eine Lagerfähigkeit von wenigen Jahren aufweisen.

Ob ein Wein eine lange oder kurze Lagerfähigkeit besitzt, wird bereits von Faktoren am Weinberg beeinflusst. So lässt sich Wein, den man aus Trauben von älteren Rebstöcken keltert, meist länger lagern als Wein, den man aus jüngeren Reben gewinnt. Heutzutage können zwar auch relativ junge Reben mit einem Alter von fünf bis zehn Jahren qualitativ hochwertige Weine liefern – diese verfügen allerdings nicht über eine lange Lagerfähigkeit.

Auch die Rebsorte nimmt Einfluss darauf, wie lange sich ein Wein aufbewahren lässt. So gilt der tanninhaltige Cabernet Sauvignon zum Beispiel als besonders lagerfähig, ebenso wie Syrah und Sangiovese . Lange lagerbare Weißweinsorten sind unter anderem der Riesling und Grüner Veltliner. Generell lassen sich tanninhaltige Rotweinsorten tendenziell lange lagern, so zum Beispiel die besonders tanninreiche französische Rebsorte Tannat. Weißweine erhalten ihre Lagerfähigkeit dagegen durch einen hohen Säuregehalt , da Säure das Wachstum von Bakterien hemmt, die den Wein verderben lassen.

Eine ähnliche Wirkung auf Bakterien haben Sulfite . Die Salze und Ester der Schwefelsäure verhindern zudem die Oxidation des Weins und machen ihn dadurch länger haltbar. Heutzutage ist ein hoher Schwefelgehalt im Wein allerdings eher unerwünscht. Des Weiteren zählen auch edelsüße Spätlesen , Trockenbeerenauslesen und Eiswein zu den lange lagerbaren Sorten, da hier der hohe Zuckergehalt konservierend wirkt. Manche Beerenauslesen schmecken sogar nach jahrzehntelanger Lagerung noch vorzüglich.

Schließlich wirken sich auch die Aufbewahrungsbedingungen darauf aus, ob und wie lange sich Wein lagern lässt. Wird Wein dunkel, geruchsneutral und bei idealer Luftfeuchtigkeit gelagert, ist er deutlich länger haltbar. Dies gilt jedoch nur für Weine, die grundsätzlich lagerfähig sind. Daher sollte man sich vor dem Einlagern über die Lagerfähigkeit der jeweiligen Weinsorte informieren und den Wein im Zweifelsfall rechtzeitig verzehren.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...