Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Wie wird alkoholfreier Wein hergestellt?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wie wird alkoholfreier Wein hergestellt?

Zurück
Matthias Baum

Matthias Baum

Wein-Experte

Mein Bereich

Alkoholfreier Wein ist im Gegensatz zu alkoholfreiem Bier oder Sekt weniger weit verbreitet. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass der Alkohol hier einen besonders großen Einfluss auf den Geschmack und das Bouquet hat. Bei der Herstellung kann deshalb auch nicht auf den Gärprozess verzichtet oder dieser frühzeitig untergebrochen werden. Stattdessen wird dem normalen Wein der Alkohol nach seiner Herstellung wieder entzogen. Dieses Verfahren wird in der Regel auch bei alkoholfreiem Bier oder Sekt angewandt.

Grundsätzlich können jedoch verschiedene Verfahren zum Einsatz kommen, die zu qualitativ unterschiedlichen Ergebnissen führen. Dem originären Geschmack des Ausgangsproduktes am nächsten kommt Wein, der durch das Vakuumverfahren entalkoholisiert wurde. Im Vakuum verdampft der Alkohol bereits bei rund 27 Grad Celsius, anstatt bei etwa 78 Grad Celsius unter normalen Bedingungen. Die geringe Temperatur bei diesem Destillationsverfahren schont das spezifische Weinaroma, sodass das Endprodukt einem echten Wein geschmacklich sehr nahe kommt. Ein Teil der verloren gegangenen Aromastoffe wird dem Wein später trotzdem künstlich hinzugefügt.

Daneben lässt sich alkoholfreier Wein mithilfe der Umkehrosmose herstellen. Das Verfahren ist auch unter dem Begriff Dialyse bekannt. Hierbei fließt der Wein über mehrere Stunden durch eine äußerst feinporige Membran, welche die Alkoholmoleküle von denen der übrigen Flüssigkeiten trennt.

Ein drittes Herstellungsverfahren von alkoholfreiem Wein ist die sogenannte Dünnschichtverdampfung. Bei hohen Temperaturen von rund 78 Grad Celsius verdampft wie oben beschrieben der Alkohol und gleichzeitig gehen die Aromen verloren. Um diesen Verlust wieder auszugleichen, werden dem alkoholfreien Wein Traubensaft und Kohlensäure hinzugefügt. Der ursprüngliche Geschmack ist hierbei kaum wieder herzustellen.

Dem Vergleich zu richtigem Wein kann letztendlich selbst die alkoholfreie Variante nach dem Vakuumverfahren nicht standhalten. Vor allem erfahrene Weinkenner schmecken den Unterschied sofort. Dies liegt vor allem daran, dass Alkohol ein entscheidender Geschmacksträger ist, der dem Wein ein volles und rundes Aroma verleiht. In gewisser Hinsicht ist dieses Phänomen vergleichbar mit Fett in Speisen.

Grundsätzlich sind alle Weinsorten geeignet, um sie zu entalkoholisieren. Es ist nicht entscheidend, ob ein Wein rot, weiß, trocken, halbtrocken oder lieblich ist. Der Zusatz „alkoholfrei“ bedeutet übrigens nicht, dass das Getränk überhaupt keinen Alkohol mehr enthält. Als alkoholfrei gelten Lebensmittel mit einem Gehalt von unter 0,5 Prozent Volumenprozent. Für einen möglichst authentischen Geschmack weist alkoholfreier Wein deshalb häufig den höchsten zulässigen Wert von rund 0,4 Prozent Volumenprozent auf.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...