Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wie sollte man den Wein im Restaurant vorkosten?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wie sollte man den Wein im Restaurant vorkosten?

Zurück
Caro Maurer

Caro Maurer

Wein-Expertin

Mein Bereich

Bevor den anderen Gästen eingeschenkt wird, darf der Gastgeber den Wein im Restaurant vorkosten. Dabei kann, aber muss kein Urteil über den Wein abgegeben werden. Es geht beim Probierschluck vielmehr darum, eventuelle Weinfehler zu erkennen, damit man den Wein gegebenenfalls rechtzeitig zurückgehen lässt. Üblicherweise kann man nur in Flaschen bestellten Wein im Restaurant vorkosten, bei offenen Weinen ist diese Prozedur unüblich. Auch Sekt und Champagner werden ohne Probierschluck serviert.

Hat man einen Wein passend zum Essen ausgesucht und dabei sich eventuell vom Sommelier beraten lassen, wird der Wein gebracht und dem Gastgeber in der verschlossenen Flasche präsentiert. Bevor es ans Probieren geht, kann so anhand des Etiketts überprüft werden, ob es sich auch wirklich um den georderten Wein handelt. Danach wird die Flasche geöffnet und der Gastgeber darf den Wein vorkosten. Es darf am Korken gerochen werden, ein Schluck Wein wird ins Glas gefüllt und auf Geschmack und Geruch geprüft.

Wird ein eindeutiger Weinfehler wie zum Beispiel ein Korkschmecker festgestellt, darf man den Wein nach dem Probieren zurückgehen lassen. Ist der Wein genehm, gibt der Bestellende dem Kellner oder Sommelier sein Einverständnis. Erst jetzt wird auch den anderen Gästen eingeschenkt.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...