Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wie lassen sich Kräuter für den Vorrat trocknen?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wie lassen sich Kräuter für den Vorrat trocknen?

Zurück
Reiner Ley

Reiner Ley

Obst- & Gemüse-Experte

Mein Bereich

Wenn Sie frische Kräuter zur Aufbewahrung trocknen wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie hängen sie zum Trocknen bündelweise auf oder Sie breiten sie luftig auf einem dünnen Stück Stoff oder Gaze aus. Der Stoff sollte dabei in einem Rahmen gespannt sein.

Kräuter, die sich gut trocknen lassen, sind Thymian, Rosmarin, Oregano, Majoran, Beifuß, Liebstöckel, Salbei und Lavendel. Möchten Sie sie aufhängen, dann schneiden Sie die Kräuter möglichst langstielig ab. Bevor Sie bis zu zehn Zweige mit Faden oder Gummiband zusammenbinden, sollten Sie die Kräuter waschen und gründlich trocken tupfen. Mischen Sie verschiedene Kräutersorten nicht miteinander, um ihr Aroma nicht zu verfälschen. Hängen Sie die Bündel kopfüber an einem schattigen, luftigen, nicht zu heißen Raum auf. Gut geeignet sind zum Beispiel Dachboden und Speisekammer.

Blätter und Blüten, die sich nicht zu Bündeln zusammenfassen lassen, breiten Sie auf einem mit dünnem Stoff bespannten Rahmen aus. Legen Sie sie nicht übereinander, sondern bilden Sie nur eine Lage. Auch hier ist ein luftiger, nicht zu heißer und nicht zu sonniger Ort ideal für die Lagerung. Nach 7 bis 14 Tagen sind die Kräuter dann trocken.

Getrocknete Kräuter eignen sich wunderbar zum Würzen von Speisen, es lassen sich aus ihnen aber auch Kräutertees selber machen. Alternativ können Sie auch ihr eigenes Kräutersalz aus den Kräutern kreieren.

Kräutersorten mit sehr weichen Blättern oder Trieben, die sich nicht gut trocknen lassen, können Sie einfrieren. Schnittlauch, Dill, Petersilie und Basilikum brauchen Sie hierfür nur zu waschen, abzutrocknen und fein zu hacken. Frieren Sie sie auf einem Tablett ausgebreitet im Tiefkühlschrank vor, dann frieren sie später in Frischhaltebeuteln oder Tiefkühlboxen nicht zusammen. Alternativ können Sie die gehackten Kräuter in Eiswürfelbehälter geben, mit Wasser auffüllen. Kräutereiswürfel lassen sich ganz einfach portionieren. Eingefrorene Kräuter sollten Sie unaufgetaut weiterverwenden, damit sie kein Aroma verlieren.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...