Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Wie lässt sich die Herkunft von Rindfleisch zurückverfolgen?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wie lässt sich die Herkunft von Rindfleisch zurückverfolgen?

Zurück
Max Ehmke

Max Ehmke

Fleisch-Experte

Mein Bereich

Um zu verhindern, dass Rindfleisch von Tieren mit BSE in Umlauf kommt, führte die Europäische Union die Rindfleischetikettierungspflicht ein. Dieses lückenlose System, das im Anschluss an die BSE-Krise der 80er- und 90er-Jahre entworfen wurde, dient der Herkunftssicherung des Fleischs.

Sowohl frisches, gekühltes oder gefrorenes Rindfleisch als auch Hackfleisch müssen mit einem Etikett versehen werden, durch das sich auf die Herkunft des Fleisches rückschließen lässt. Auch gemischtes Hack mit einem Rindfleischanteil von mindestens 50 Prozent muss so gekennzeichnet werden, nicht aber vorgewürztes, mariniertes oder bereits verarbeitetes Fleisch.

Jeder, der an der Verarbeitungskette von der Aufzucht über die Schlachtung bis hin zur Zerlegung des Fleischs beteiligt ist, muss bestimmte Angaben auf dem Etikett vermerken. Die Referenznummer beispielsweise gibt einen Hinweis auf das Tier beziehungsweise die Tiere, von dem oder denen das Rindfleisch stammt. Einzeltiere haben eine individuelle Ohrmarkennummer und Tiergruppen, sogenannte Chargen, eine Chargennummer.

Außerdem finden Sie auf dem Etikett Angaben darüber, wo das Tier geboren, gemästet, geschlachtet und zerlegt wurde. So können Sie erkennen, in welchem Land das Rind aufgezogen wurde. Der Schlacht- und Zerlegungsbetrieb sind jeweils mit ihrer Zulassungsnummer ebenfalls auf dem Etikett vermerkt. Auf diese Weise können Sie nachrecherchieren, welche Betriebe gemeint sind.

Bei Hackfleisch finden Sie neben der Referenznummer Informationen zur Herkunft, Schlachtung und Herstellung. Mit der Herkunft sind der Geburts- und Maststaat gemeint, wobei gemischtes Hack von Tieren aus verschiedenen Staaten stammen darf, die beide unter Herkunft vermerkt werden. Allerdings darf das Rindfleisch selbst nur aus einem Land kommen. Bei der Schlachtung wird nur das jeweilige Land genannt und das Herstellungsland wird nur vermerkt, sofern es vom Herkunftsland abweicht.

Das Etikett finden Sie entweder auf der Fleischpackung aus dem Kühlregal oder eindeutig als Aushang oder Schild an der Fleischtheke. So können Sie im Prinzip stets zuordnen, woher das Rindfleisch kommt.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...