Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Wie kocht man eine Hühnersuppe?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wie kocht man eine Hühnersuppe?

Zurück
Jürgen Zimmerstädt

Jürgen Zimmerstädt

Koch-Experte

Mein Bereich

Für eine Hühnersuppe brauchen Sie neben einem küchenfertigen Suppenhuhn, ohne Innereien, Suppengemüse und Gewürze. Klassisches Suppengemüse sind Karotten, Knollensellerie, Lauch, Zwiebeln, Petersilienwurzel, Steckrüben und Kräuter wie Petersilie, Selleriekraut oder Thymian. Typische Gewürze für Hühnersuppe sind Salz und Pfeffer sowie Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Nelken.

Halbieren Sie die Zwiebeln und rösten Sie sie in einer Pfanne ohne Fett hellbraun an. Dann geben Sie das Suppenhuhn zusammen mit den Gewürzen und den Zwiebelhälften in einen großen Topf und füllen das Ganze mit kaltem Wasser auf. Lassen Sie alles zusammen allmählich aufkochen und reduzieren dann die Hitze. Auf diese Weise köchelt das Huhn eineinhalb bis zwei Stunden vor sich hin. Dabei entsteht immer wieder Schaum, den Sie mit einer Kelle abschöpfen müssen.

Putzen Sie das Suppengemüse und schneiden Sie es klein. Wenn das Huhn gar ist, nehmen Sie es aus dem Topf heraus und legen es beiseite. Geben Sie das Gemüse in den Topf und garen es für 20 Minuten. Entfernen Sie danach die Zwiebelhälften.

Befreien Sie das Hühnerfleisch von der Haut sowie den Knochen und zerlegen Sie es in mundgerechte Stücke. Diese kommen zurück zum Gemüse in den Suppentopf. Die Hühnersuppe müssen Sie nun noch einmal aufkochen, anschließend ist sie servierfertig. Bestreuen Sie sie noch mit frischen Kräutern.

Hühnersuppe entfaltet bei Erkältungen eine wohltuende Wirkung: Beim Garen des Suppenhuhns geht der Eiweißstoff Cystein in die Suppe über. Cystein wirkt abschwellend und entzündungshemmend, sodass Hühnersuppe den Genesungsprozess tatsächlich unterstützen kann. Außerdem hat die Wärme der Suppe eine abschwellende Wirkung auf die Schleimhäute und macht den Schleim flüssiger. Wenn Sie Chili, Ingwer und schwarze Bohnen in der Hühnersuppe mitkochen, können Sie die entzündungshemmende Wirkung sogar noch weiter verstärken.

Sie können die Hühnersuppe noch weiter variieren, indem Sie sie mit Eierstich oder Kräuterflädle als Einlage kochen. Dazu schmecken außerdem Sojasoße, Zuckerschoten, Suppennudeln, Reis, Grießklößchen oder Maultaschen.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...