Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wie isst man eine Durian-Frucht?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Wie isst man eine Durian-Frucht?

Zurück
Reiner Ley

Reiner Ley

Obst- & Gemüse-Experte

Mein Bereich

Die Durian-Frucht stammt aus Südostasien und ist dort recht weit verbreitet. Aufgrund ihres sehr intensiven Geruchs wird sie auch „Stinkfrucht“ genannt. Der Geruch wird von vielen Menschen als äußerst unangenehm wahrgenommen. Dies ist einer der Gründe dafür, dass die Durian hierzulande eher selten im Handel erhältlich ist.

Die Früchte sind rund und etwa handgroß. Ihre Schale ist gelb bis gelbgrün und von holzigen Stacheln besetzt. Halbiert man die Frucht entlang der Schalennaht, kann man die Durian roh verzehren. Das Fruchtfleisch schmeckt sehr süß und erinnert an Vanillepudding, Mandeln und Walnuss. Gleichzeitig macht sich jedoch auch eine pikante Note bemerkbar, was den Verzehr der Frucht zu einem außergewöhnlichen Geschmackserlebnis macht.

Das Fruchtfleisch der Durian eignet sich außerdem als gekochte Beilage zu einer Hauptspeise. Darüber hinaus werden die Früchte in ihrer Heimat zu Currys, Marmeladen, Kuchen, Saft oder Speiseeis weiterverarbeitet. Die großen Kerne sind grundsätzlich nur gegart genießbar.

Wenn man eine Durian-Frucht essen möchte, liegt die größte Herausforderung wohl darin, den unangenehmen Geruch zu ertragen. Es empfiehlt sich daher, die Frucht nicht lange zu lagern, sondern sie möglichst schnell und vollständig zu verzehren. Zur kurzfristigen Aufbewahrung sollte die Stinkfrucht in einem luftdicht schließenden Plastikbeutel verpackt werden.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...