Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Welches Öl ist am besten zum Braten geeignet?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Welches Öl ist am besten zum Braten geeignet?

Zurück
Jürgen Zimmerstädt

Jürgen Zimmerstädt

Koch-Experte

Mein Bereich

Nicht jedes Öl verträgt die hohen Temperaturen, denen es beim Braten ausgesetzt ist. Damit es seinen Geschmack nicht verliert und außerdem keine gesundheitsgefährdenden Stoffe entstehen, sollte Öl zum Braten einen möglichst hohen Rauchpunkt haben. Dieser gibt an, ab welcher Temperatur das Öl anfängt zu rauchen. Dann oxidieren die enthaltenen Fettsäuren und es bildet sich giftiges Acrolein. Heißgepresste Öle haben grundsätzlich einen höheren Rauchpunkt als kaltgepresste.

Zum Braten geeignet Öle mit ungefährem Rauchpunkt:

• Arganöl (250 Grad Celsius)

• Sojaöl (230 Grad Celsius)

• Erdnussöl (230 Grad Celsius)

• Sesamöl (230 Grad Celsius)

• Heißgepresstes Olivenöl (230 Grad Celsius)

• Palmöl (220 Grad Celsius)

• Sonnenblumenöl (220 Grad Celsius)

• Kokosöl (200 Grad Celsius)

• Traubenkernöl (190 Grad Celsius)

Heißgepresste beziehungsweise raffinierte Öle besitzen vereinfacht gesagt weniger von den Inhaltsstoffen, die bei höheren Temperaturen verbrennen können. Sie werden bei der Herstellung des Öls mithilfe verschiedener Verfahren herausgefiltert. Übrigens sind auch Butter und Margarine nur bedingt zum Braten geeignet. Ihr Rauchpunkt liegt bei etwa 170 Grad Celsius. Wer kein Pflanzenöl in die Pfanne geben will, sollte sich stattdessen lieber für Schweine- oder Butterschmalz entscheiden, deren Rauchpunkt bei 200 Grad Celsius liegt.

Kaltgepresstes Olivenöl, das eigentlich sehr gesund ist, verträgt zum Vergleich nur Temperaturen von etwa 160 Grad Celsius, die beim Braten oder Frittieren leicht überschritten werden. Gesunde Öle wie Olivenöl, Walnussöl, Leinöl, Distelöl oder Kürbiskernöl sollten Sie deshalb lieber für die Zubereitung von Salaten oder allenfalls zum Dünsten von Speisen verwenden.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...