Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Welcher Bräter passt zu welchem Gericht?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Welcher Bräter passt zu welchem Gericht?

Zurück
Jürgen Zimmerstädt

Jürgen Zimmerstädt

Koch-Experte

Mein Bereich

Die meisten Bratgerichte schmecken sowohl aus einem Bräter aus Gusseisen wie aus einem Gerät aus Edelstahl, Kupfer oder Keramik. Eine pauschale Empfehlung, welches Material am besten für Gänsebraten, Karpfen oder Schweinebraten geeignet ist, lässt sich nicht geben. Dennoch weisen die unterschiedlichen Bräter-Arten jeweils spezifische Eigenschaften auf, die man beim Kauf berücksichtigen sollte.

Diese Bräter-Materialien stehen zur Auswahl:

• Gusseisenbräter: Gusseisen verfügt über gute Wärmeeigenschaften, da das Metall Wärme gut aufnimmt und lange speichert. Ein gusseiserner Bräter eignet sich daher gut für Schmor- und Ofengerichte, die langsam garen müssen. In einem Bräter aus Gusseisen bildet sich bei richtiger Benutzung eine Patina, die sich positiv auf den Geschmack des Gerichts auswirkt. Außerdem erzeugt ein gusseiserner Bräter eine schöne Bratenkruste.

• Alugussbräter: Diese Bräter bestehen aus Aluminium-Gussmaterial und sind für eine Vielzahl von Gerichten verwendbar. Sie sind energiesparend, weil das Material die Wärme im Ofen gut nach innen weiterleitet. Da Alugussbräter leichter und damit handlicher sind als klassische Gusseisenbräter, ermöglicht diese Bräterform einen einfachen Umgang in der Küche. Alugussbräter sind meist mit einer Keramik-Antihaftbeschichtung versehen, die eine schnelle Reinigung ermöglicht.

• Edelstahlbräter: Auch Edelstahlbräter sind leichter als Gusseisenbräter und dadurch einfach zu handhaben. Da Edelstahl die Wärme jedoch schlechter leitet, lässt sich darin keine so intensive Bräunung des Bratgutes erzielen.

• Keramikbräter: In einem Keramikbräter oder Römertopf aus Ton lässt sich das Gargut besonders gut im eigenen Saft schmoren oder langsam köcheln. Das Keramikmaterial wird vor dem Garen gewässert. Die Feuchtigkeit sorgt dafür, dass das Gargut saftig bleibt und besonders zart wird. Auch die Aromen der Speisen bleiben im Römertopf besser erhalten.

• Kupferbräter: Bräter aus Kupfer eignen sich gut für anspruchsvolle und sehr empfindliche Gerichte, wie zum Beispiel Fisch. Kupfer leitet Wärme noch besser als Edelstahl und reagiert sensibel auf kleinste Temperaturwechsel. Allerdings sind Kupferbräter in der Anschaffung deutlich teurer als gusseiserne Bräter.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...