Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Welche Lebensmittel gelten als schwer verdaulich?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Welche Lebensmittel gelten als schwer verdaulich?

Zurück
Birthe Wulf

Birthe Wulf

Ernährungs-Expertin

Mein Bereich

Wenn Lebensmittel schwer im Magen liegen oder sogar Verdauungsprobleme bereiten, gelten sie als schwer verdaulich. Sie wirken sich zwar nicht bei jedem negativ auf das Wohlbefinden aus, dennoch gibt es bestimmte Lebensmittel, die von einer größeren Personenzahl weniger gut vertragen werden als andere. Vor allem stark fetthaltige und eiweißreiche Nahrung sowie ein besonders hoher Ballaststoffgehalt machen Magen und Darm der Betroffenen zu schaffen. Aber auch sehr zuckerreiche Speisen, Zuckeraustauschstoffe wie Sorbit und stark gewürzte Gerichte können Probleme verursachen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass generell auf schwer verdauliche Lebensmittel verzichten werden sollte. Eine vielseitige und ausgewogene Ernährung ist äußerst wichtig. Wer unter einem empfindlichen Magen-Darm-Trakt leidet, sollte die folgenden Speisen jedoch in Maßen genießen und stattdessen leicht verdaulichen Lebensmitteln den Vorzug geben. Bei dauerhaften Beschwerden sollte außerdem einen Arzt zurate gezogen werden.

Meiden Sie beim Essen generell die Extreme, wenn Sie zu Verdauungsbeschwerden neigen. Dazu gehören neben sehr fetten, sehr scharfen und sehr süßen Speisen auch stark gesalzene, sehr kalte oder sehr heiße Gerichte.

So können fettreiche Milchprodukte wie Vollmilch, Sahne, Rahm, Käsesorten mit mehr als 45 Prozent Fettanteil, Schimmelkäse und überreifer Camembert für manchen schwerer verdaulich sein. Deftige Fleischgerichte wie Gänse- oder Entenbraten, mit Speck gespickte Fleischstücke sowie geräuchertes, gepökeltes und scharf angebratenes Fleisch werden ebenfalls von vielen Menschen nicht gut vertragen. Auch fette oder geräucherte Wurstwaren können zu Magendrücken, Völlegefühl und Co. führen. Fette Fischsorten wie Hering, Aal oder Lachs sowie geräucherte, eingelegte oder konservierte Fischspezialitäten enthalten zwar gesunde mehrfach ungesättigte Fettsäuren, führen bei betroffenen Personen jedoch zu Verdauungsproblemen.

Auch bestimmte Gemüsesorten sind zwar gesund, aber schwerer verdaulich als andere. Blähende Sorten wie Kohl, Lauch, Zwiebeln, Pilze, Paprika, Oliven, Gurken, Rettich und Hülsenfrüchte wie Bohnen sind Lebensmittel, welche die Verdauung belasten können. Salate mit fetten Soßen, zum Beispiel Mayonnaise, sollten ebenfalls von Menschen mit sensiblem Magen nur in geringen Mengen verzehrt werden.

Darüber hinaus können kohlensäure- oder koffeinhaltige Getränke wie Limonaden beziehungsweise Kaffee oder schwarzer Tee sowie frisches Brot und frische Hefeteigbackwaren manchen Personen Verdauungsschwierigkeiten bereiten. Andere vertragen wiederum Vollkornprodukte nicht so gut. Zwar sind Ballaststoffe für eine ausgewogene Ernährung unverzichtbar, in größeren Mengen können sie jedoch schwer verdaulich sein.

Manche Lebensmittel werden außerdem erst durch bestimmte Zubereitungsarten schwerer bekömmlich. So vertragen die meisten Menschen Pellkartoffeln ohne Probleme, verspüren aber nach dem Verzehr von Pommes frites, Kroketten oder Bratkartoffeln Magenschmerzen. Das Rösten, Frittieren, starkes Anbraten oder die Verwendung von viel Fett bei der Zubereitung können Speisen schwer verdaulich machen.

Für eine ausgewogene gesunde Ernährung sollten Sie Lebensmittel, die Sie gut vertragen, am besten im Mix-Teller-Schema kombinieren und über mehrere kleine Mahlzeiten verteilt genießen. Wer für reichlich Abwechslung auf seinem Mix-Teller sorgt, kann beruhigt für ihn Schwerverdauliches weglassen oder auf kleine Mengen reduzieren. Sie sind mit Sicherheit trotzdem ausreichend mit Vitalstoffen versorgt. Lediglich für Vollkorn-Neulinge lohnt es sich, zu prüfen, ob sich die Verträglichkeit nach einer behutsamen Gewöhnungsphase mit kleinen Mengen bessert. Der Darm kann sich meist anpassen und Vollkorn mit der Zeit besser verdauen. Ein Versuch ist es wert, bedenkt man den hohen Vitalstoffgehalt von Vollkornprodukten. Natürlich sollte zu Vollkornprodukten viel getrunken werden, damit die enthaltenen Ballaststoffe quellen können.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...