Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Welche Gewürze sind typisch für Glühwein?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Welche Gewürze sind typisch für Glühwein?

Zurück
Matthias Baum

Matthias Baum

Wein-Experte

Mein Bereich

Typische Glühwein-Gewürze sind Zimt, Gewürznelken und Zitronenschalen. Außerdem wird der heiße Gewürzwein mit Zucker gesüßt. Weitere Gewürze, die häufig für Glühwein verwendet werden, sind Orangenschalen, Sternanis, Kardamom, Pimentkörner, Muskat, Ingwer, Vanille und Koriandersaat. Anstelle von Zucker lässt sich der Wein auch mit Honig süßen. Glühwein wird in Mitteleuropa traditionell zur Adventszeit getrunken.

Ein Grundrezept mit Rotwein, Zucker, Zimt, Nelken und Zitronenschalen ist bereits um die 600 Jahre alt. Gewürzweine waren bereits im Mittelalter beliebt, da sich mit den Aromen Weinfehler oder verdorbene Weine übertünchen ließen. Heutzutage sind die Gewürze ausschließlich für den typischen Geschmack zuständig, fehlerhafte oder verdorbene Weine werden für Glühwein nicht verwendet. Glühwein sollte bei der Zubereitung nicht stark erhitzt werden, da der enthaltene Alkohol ab ca. 78 Grad Celsius verdampft und der Geschmack der Gewürze sich negativ verändern kann. Das Heißgetränk lässt sich übrigens auch als alkoholfreie Variante zubereiten. Grundlage für diese sogenannten Kinderglühweine oder Kinderpunsche sind dann Fruchtsäfte wie Apfel-, Orangen- oder Traubensaft.

In Deutschland dient meist Rotwein als Basis für den heißen, süßen Gewürzwein. In Österreich, Franken und Italien ist auch Weißwein sehr beliebt. In Hessen und Unterfranken gibt es darüber hinaus eine Variante mit Apfelwein. Trockene oder halbtrockene Weine eignen sich am besten für Glühweine. Je besser sie ungewürzt schmecken, desto weniger müssen Sie die Weine süßen.

Der Mindestalkoholgehalt für Glühweine beträgt sieben Volumen-Prozent. Durch den Zucker geht der Alkohol im Glühwein sehr schnell ins Blut. Trinken Sie den heißen Wein daher lieber nur in Maßen. Zum Aufwärmen bei winterlichen Temperaturen ist das Getränk übrigens trotz seiner Eigenwärme nicht geeignet. Da Alkohol die Blutgefäße erweitert, gibt der Körper im Gegenteil sogar verstärkt Wärme nach außen ab.

Glühweine mit Schuss, zum Beispiel Rum, Weinbrand oder Amaretto, sind streng genommen keine Glühweine, sondern Punsch. Auch beim skandinavischen Glögg handelt es sich nicht um einen klassischen Glühwein, da Korn oder Wodka als Schuss beigemischt wird.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...