Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Was macht grüne Smoothies so gesund?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Was macht grüne Smoothies so gesund?

Zurück
Birthe Wulf

Birthe Wulf

Ernährungs-Expertin

Mein Bereich

Grüne Smoothies sind eine besondere Form der pürierten Rohkost. Anders als die reine Obstvariante bestehen sie meist zur Hälfte vor allem aus grünem Blattgemüse. Da dieses recht bitter schmeckt, werden außerdem andere Gemüsesorten, Gewürze, Kräuter und vor allem süßes Obst beigefügt. Gesund sind grüne Smoothies vor allem wegen der hohen Nährstoffdichte. Die Drinks sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und sättigenden Ballaststoffen, liefern aber verhältnismäßig wenig Kalorien.

Als Grundrezept für grüne Smoothies eignet sich zum Beispiel je ein Teil Blattgemüse, ein Teil Obst und etwas Wasser – Fruchtsaft sollte hingegen sparsam verwendet werden. Mögliche Erweiterungen sind Kräuter und Gewürze. Schmeckt der Smoothie immer noch zu bitter, lässt sich mit weiterem Obst, Honig oder auch Trockenfrüchten ein süßer Gegenpol bilden. Aber auch andere grüne Gemüsesorten ohne viele Bitterstoffe passen geschmacklich in Smoothies – Kopfsalat und Gurke sind im Geschmack recht sanft und lassen sich gut mit anderen Zutaten kombinieren.

Besonders gesund werden die Pürees, wenn man sie ganz frisch zubereitet, um möglichst viele Vitamine und andere Nährstoffe zu erhalten. Idealerweise verwendet man keinen Fruchtsaft, sondern frisches Obst, das man mitsamt der Schale püriert. In dieser Form können grüne Smoothies durchaus ein bis zwei der täglich empfohlenen fünf Portionen Gemüse und Obst ersetzen.

Um die grünen Smoothies so gesund wie möglich herzustellen, sollten Sie auf die richtige Zubereitung achten. Grundsätzlich sind Lebensmittel, die Bitterstoffe enthalten, nur schwer verdaulich, wenn sie gekaut werden müssen. Durch das Pürieren fällt zwar der eigentlich gesunde Kauvorgang weg, allerdings wird das grüne Gemüse deutlich bekömmlicher und die Verwertbarkeit der Inhaltsstoffe erhöht. Ein einfacher Pürierstab kann hier bereits gute Dienste leisten. Noch besser arbeitet ein Hochleistungsmixer. Er kann die Pflanzenfasern besonders gründlich zerkleinern und das Pürierte so noch besser verdaulich machen. Gute Mixermodelle erhitzen außerdem die Lebensmittel beim Zerkleinern sehr wenig, sodass alle Nährstoffe in den Zutaten erhalten bleiben.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...