Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Entdecken Sie regionale und saisonale Rezeptideen.

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Was macht den Trüffelpilz so edel?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Was macht den Trüffelpilz so edel?

Zurück
Reiner Ley

Reiner Ley

Obst- & Gemüse-Experte

Mein Bereich

Dass der Trüffelpilz als besonders edel gilt, liegt nicht nur an seinem einzigartigen aromatischen Geschmack, sondern vor allem an seiner aufwendigen Ernte. Weil die Zucht problematisch ist, muss der Großteil der Trüffeln immer noch mit Hilfe von speziell ausgebildeten Hunden oder Schweinen gesucht werden.

Trüffelpilze wachsen unterirdisch am Stamm von Laubbäumen und sind deshalb nicht so einfach auffindbar wie andere Pilzsorten. Um die begehrten Trüffeln aufzuspüren, wurden lange Zeit Schweine für die Suche ausgebildet, mittlerweile werden dafür speziell abgerichtete Hunde eingesetzt. Auch einige wenige Menschen sind als Trüffelsucher erfolgreich – sie spüren die edlen Pilze durch gewisse Merkmale an der Oberfläche des Bodens auf. Versuche, die begehrten Trüffeln zu züchten, sind bislang nur von mäßigem Erfolg gekrönt.

Weil ein Trüffelsucher selbst mit tierischen Begleitern oftmals nicht mehr als 60 Gramm an einem Tag sammelt, gelten Trüffelpilze als sehr edel – und sind extrem teuer. So kostet etwa ein Kilo schwarze Périgord-Trüffeln, die aus der gleichnamigen französischen Provinz stammen, durchschnittlich 3.000 Euro. Die weißen Albatrüffeln, die vor allem in Norditalien beheimatet sind, sind sogar noch teurer: Der Kilopreis dieser Trüffelpilz-Sorte liegt bei rund 9.000 Euro.

Rein optisch ist der in verschiedenen schwarzen und weißen Sorten vorkommende Trüffelpilz eher unscheinbar und wirkt durch seine höckerigen Knollen wenig appetitlich. Doch sein exquisiter, aromatischer Geschmack macht ihn zu einer edlen Delikatesse. Dabei unterscheiden sich die schwarzen und weißen Trüffelpilzsorten in Geruch und Geschmack deutlich voneinander. Weiße Trüffeln haben zwar einen starken Geruch, jedoch nur einen dezenten Geschmack. Weil sich dieser bei der Erhitzung verflüchtigt, werden weiße Trüffelpilze niemals miterhitzt, sondern erst mithilfe eines speziellen Hobels über die fertigen Gerichte gerieben. Der schwarze Trüffelpilz hingegen ist dezenter im Geruch, dafür aber sehr viel kräftiger im Geschmack und wird deshalb schon beim Kochen zu den anderen Zutaten hinzugegeben, die sein spezielles, edles Aroma annehmen.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...