Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Was kennzeichnet einen Grauburgunder?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Was kennzeichnet einen Grauburgunder?

Zurück
Matthias Baum

Matthias Baum

Wein-Experte

Mein Bereich

Beim Grauburgunder handelt es sich um eine Weißweinsorte, die ursprünglich aus dem Burgund stammt. Heutzutage ist Grauburgunder vor allem in Deutschland, Italien und Frankreich sowie in Australien und Neuseeland populär. Die Rebsorte zeichnet sich dadurch aus, dass sie rötlich bis rote Beeren trägt, aus denen dennoch Weißwein gewonnen wird. Grauburgunder präsentiert sich meist mittelkräftig, trocken und leicht säurebetont und verfügt über einen relativ hohen Alkoholgehalt. In Frankreich ist die auch als Grauer Burgunder und Ruländer bezeichnete Sorte als Pinot Gris bekannt, in Italien als Pinot Grigio.

Im Glas weist der Grauburgunder eine kräftig goldgelbe Farbe auf, bei sehr guter Qualität kann der Ton auch leicht ins Bräunliche gehen. Sein Duftaroma erinnert an Mandeln, grüne Nüsse oder frische Butter, hinzu kommen fruchtige Noten wie Apfel, Birne, Ananas, Honig, Trockenobst, Grapefruit, Rosinen, aber auch Honig. Teilweise können auch Noten auftreten, die an grüne Bohnen oder Paprika denken lassen.

Jung und trocken bis halbtrocken ausgebaut eignet sich Grauburgunder gut als leichter Sommerwein. Als Spätlese oder in Form eines trockenen Kabinettweins harmoniert er dagegen mit Wild, Lamm, Meeresfrüchten und Fisch sowie zu Pasta oder Käse. Als Barrique-Wein passt Grauburgunder ebenfalls gut zu Wild, aber auch zu Lammgerichten. Süße Spät- und Auslesen harmonieren mit fettreichem Käse sowie mit eher schweren Desserts auf Basis von Honig, Marzipan oder Mandeln.

Wie sein Name verrät, stammt der Grauburgunder ursprünglich aus dem französischen Burgund. Von dort aus gelangte die Rebe erst in die Schweiz und nach Ungarn und ab dem 14. Jahrhundert nach Deutschland. Heutzutage wird Grauburgunder weltweit auf einer Fläche von etwa 15.000 Hektar angebaut. In Deutschland macht die Rebsorte mit 5,042 Hektar 4,9 Prozent der allgemeinen Rebfläche aus. Zweitgrößtes Anbaugebiet ist Australien, hier werden etwa 2.800 Hektar mit Grauburgunder bestellt. In Frankreich sind es circa 2.580 Hektar, in Neuseeland ungefähr 1.390 Hektar.

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...